Start Krypto-Währung Zwei Bitcoin-Charts, die zeigen, wie verwirrt Krypto-Händler gerade sind

Zwei Bitcoin-Charts, die zeigen, wie verwirrt Krypto-Händler gerade sind

Wenn Sie verwirrt sind, was der Preis von Bitcoin gerade tut, sind Sie nicht allein: Auch die Profis können sich nicht entscheiden.

Während Bitcoin seit April um etwas mehr als 50 % gefallen ist, weigern sich viele Anleger immer noch zu glauben, dass wir in einen Bärenmarkt eingetreten sind. Da Risikokapitalgeber Milliarden von Dollar in den Kryptomarkt investieren und ständig neue Technologieprodukte von der Branche entwickelt werden, weigern sich bullische Schwingungen zu sterben.

Aber wenn jetzt mehr Banken Bitcoin-Handelsoptionen anbieten und immer mehr Firmen BTC als langfristige Investition oder Absicherung gegen Inflation aufkaufen, warum steigt der Preis dann nicht?

Selbst erfahrene Krypto-Händler kratzen sich am Kopf – aber die Antwort darauf, wohin Bitcoin als nächstes geht, könnte laut diesen beiden Diagrammen nur davon abhängen, wie lange Sie bereit sind zu warten.

Grafik 1: Investoren erwarten Bitcoin bei 20K von EOY

Laut Daten des Analyseanbieters (und der kürzlichen Übernahme von Coinbase) Skew sind Bitcoin-Optionshändler bis Dezember 2021 in der Zone von 20.000 USD und 22.000 USD sehr aktiv. Das bedeutet, dass diese Händler erwarten, dass Bitcoin weiterhin sinken und so tief wie 2018 sinken wird bis Jahresende hoch.

Bitcoin-Optionsziele. Bild: Skew

Beim Kauf eines BTC-Optionskontrakts setzt der Händler darauf, dass Bitcoin bis zu einem bestimmten Datum einen bestimmten Preis erreichen wird. Wenn dieses Datum näher rückt, muss der Händler entscheiden, ob er die Option ausübt, die Option verkauft oder einfach nichts tut und sie verfallen lässt.

Und im Moment sagt der aktivste Preispunkt für diese Kontrakte voraus, dass Bitcoin auf 20.000 USD fallen wird, was bedeutet, dass Händler in den nächsten Monaten mit mehr Schmerzen rechnen.

Chart 2: Spot-Trading-Daten geben langfristigen Bullen Hoffnung

Für diejenigen, die immer noch von einem Happy Moon End träumen, zeigt der Bitcoin-Spotpreis-Chart (d. h. der aktuelle Marktpreis für 1 BTC) jedoch eine Abschwächung des Abwärtstrends im Laufe der Wochen.

Einfach ausgedrückt: Während die wöchentlichen Preisrückgänge in diesem Jahr zwischen April und Juli so groß waren, dass sie beängstigend waren, waren die Preisbewegungen in den letzten Wochen auch rückläufig, aber schwächer. Diese Abwärtsbewegungen sind einfach nicht so drastisch wie zu Beginn dieses Jahres.

Im Großen und Ganzen bedeutet dies, dass Händler es nicht eilig haben, ihre Coins zu diesen Preisen zu verkaufen.

Bitcoin-Preis.  Bild: Tradingview.comBitcoin-Preis und ADX. Bild: TradingView

Und wenn dies der Fall ist, könnte das Durchhalten auf lange Sicht für BTC-Hodler ziemlich profitabel sein – etwas, dem Optionshändler zuzustimmen scheinen.

Technisch ausgedrückt kann all dieses Verhalten mit einem Indikator gemessen werden: dem ADX. Dieser Indikator sagt uns nicht, ob ein Markt bullisch oder bärisch ist, aber er misst, ob ein Trend – was auch immer er ist – stark ist oder nicht.

In der obigen Grafik wird der ADX durch eine weiße Linie dargestellt, und er sinkt, was zeigt, dass die Bären mit jedem Schlag, den sie werfen, immer müder werden.

Wenn dies der Fall ist, könnte sich Bitcoin einer Trendwende nähern.

All das kommt natürlich mit dem Standard-Haftungsausschluss: Dies ist Krypto, und niemand weiß wirklich, was als nächstes passieren wird – also fühlen Sie sich nicht so schlecht, dass Sie es auch nicht tun.

Haftungsausschluss

Die vom Autor geäußerten Ansichten und Meinungen dienen nur zu Informationszwecken und stellen keine Finanz-, Anlage- oder sonstige Beratung dar.

Vorheriger ArtikelRobert Moreno eröffnet mit Sieg
Nächster ArtikelOna Carbonell fordert Schlichtung, weil sie ihren Sohn nicht nach Tokio mitnehmen kann