Start Wissenschaft Wir verwenden den Selbstdiagnosetest für Coronavirus

Wir verwenden den Selbstdiagnosetest für Coronavirus

Alles deutete darauf hin, dass Ende Mai endlich selbstdiagnostische Tests auf das Coronavirus in spanischen Apotheken eintreffen würden. Sie haben jedoch länger als nötig gebraucht und können voraussichtlich bis zu diesem Donnerstag, 22. Juli, nicht gekauft werden. Zuerst musst du die Bestellung erscheint im Staatsanzeiger (BOE) bevor es offiziell in den Verkauf geht.

Der Preis für den Selbstdiagnosetest ist noch nicht endgültig, aber Apotheken berechnen, dass ein einzelner Test zwischen 12 und 15 Euro kostet; Sie werden sie aber auch in Fünferpackungen für etwa 35 Euro verkaufen. Dies könnte sich ändern, wenn die BOE beschließt, den Preis unter dem Anschaffungspreis festzusetzen, wie es bei den Masken der Fall war. Im Falle von enger Kontakt, ist es ideal, mehrere Tests zu kaufen und alle drei oder fünf Tage Tests durchzuführen, um sicherzustellen, dass wir uns nicht mit COVID-19 infiziert haben. Aber Wie werden diese Coronavirus-Diagnosetests verwendet? Unterscheidet es sich von PCR- oder Antigentests, die wir bereits kennen?

Nach fast anderthalb Jahren Pandemie sind wir alle klar wie Proben in PCR- und Antigentests extrahiert werden. Aber kommen wir darauf zurück. Das medizinische Personal verwendet einen Tupfer (Stab), den es durch Nase oder Rachen führen und so entfernen kann nasopharyngeale Probe oder oropharyngeal. Sie werden dann getestet, um zu sehen, ob wir das Virus haben. Die PCR nimmt mehr Zeit in Anspruch, da sie das Labor durchlaufen muss, während die Antigentests höchstens in 15 Minuten die Ergebnisse vorliegen.

Coronavirus-Selbstdiagnosetest

Für PCR- oder Antigentests musste das Gesundheitspersonal die Probe entnehmen; Mit dem in Kürze in Apotheken erhältlichen Selbstdiagnosetest ist er nicht mehr nötig

Jetzt wissen wir alle was es ist Es ist sehr wichtig, dass die PCR- und Antigen-Testproben von medizinischem Personal gesammelt werdenWarum ist es jetzt nicht nötig? Die Antwort ist, dass bei den Selbstdiagnosetests angestrebt wurde, dass es nicht notwendig ist, den Tupfer ganz in die Nase zu führen. Dies macht es viel einfacher, selbst Proben zu sammeln; denn wenn wir eine nasopharyngeale Probe entnehmen müssten, würden wir wahrscheinlich versuchen, mit uns selbst nachsichtig zu sein und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten zu vermeiden. Bei diesen selbstdiagnostischen Tests reicht jedoch das Sammeln von Proben aus den Nasenlöchern aus, um das Virus zu finden. Aber mal sehen, wie alles vorbereitet und verwendet wird.

Verweilen

Inhalt der Box und Beginn des Diagnosetests

Das erste ist, alles aus der Box zu holen. In die Kisten müssen sie kommen: ein Tupfer, ein Becher, eine Flüssigkeit und der Diagnosetest. Auch die Gebrauchsanweisung und ein Zertifikat der Europäischen Union. Der Test wird vom Pharmaunternehmen Cinfa vertrieben. Der nächste Schritt besteht darin, die Testbox selbst als Halterung für das Glas zu verwenden, da sie mit einem Loch versehen ist, damit sie nicht verschüttet wird. Sobald es an Ort und Stelle ist, wird die Flüssigkeit hineingegeben.

Danach müssen wir nun den Tupfer ganz vorsichtig vom Kunststoff lösen. Wir sollten die Oberseite des Tupfers nicht berühren, um eine Kontamination der Probe zu vermeiden. Deshalb greifen wir es immer am unteren Ende, feiner, sogar um es zu entfernen. Sobald er draußen ist, müssen wir seine Nase abwischen. Zuerst ein Nasenloch, sanft, aber dann muss man etwas höher in der Nasenhöhle kratzen, allerdings ohne den Boden zu erreichen. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass die Probe gut entnommen wird. Dann müssen Sie das gleiche mit dem anderen Nasenloch machen. Ihr könnt ein bisschen stören oder uns die geben das Gefühl, dass wir niesen werden weil die Nase ein sensibler Ort vor bestimmten Reizen ist, wie zum Beispiel der Ysop, der sich im Inneren bewegt. Aber es tut nicht weh.

Danach müssen Sie den Tupfer in die Flüssigkeit legen und etwa fünf oder sechs Umdrehungen durchführen. Danach läuft es ab und geht wieder rein. Es muss eine Minute einer Uhr in der Flüssigkeit sein. Nach Ablauf der Zeit wird es abgelassen und wieder herausgenommen. Der Becher wird verschlossen und der Selbsttest vorbereitet, der einem Schwangerschaftstest ähnelt.

Positiv oder negativ?

Die Kontrolllinie erscheint nach vier oder fünf Tropfen der Flüssigkeit und zeigt an, dass der Selbsttest ordnungsgemäß funktioniert.

Wenn der Selbstdiagnosetest entwickelt ist, müssen wir etwa vier oder fünf Tropfen der Flüssigkeit hineingießen und warten, bis er fertig ist die erste Zeile erscheint. Diese Linie ist die Kontrolllinie (C) und zeigt an, dass der Test richtig funktioniert. Sie müssen etwa fünfzehn Minuten warten, bis die zweite Zeile erscheint. Wenn es erscheint, ist es positiv. Wenn es nicht erscheint, negativ. In diesem Fall erscheint nach 15 Minuten Wartezeit nur der markierte Kontrollbalken, es besteht also keine Ansteckung.

Für den Fall, dass einer der Tests positiv ist, ist es notwendig, warnen früher zum Gesundheitszentrum, um es uns zu sagen wie man handelt.

Die Coronavirus-Selbstdiagnosetests erreichten sehr bald die Apotheken, aber sie mussten einige Monate warten, bis sie in den Verkauf kamen. Dies ist bei sorgsamer Verwendung es ist ein gutes Werkzeug während wir uns gegen die Delta-Variante des Coronavirus impfen lassen.

Vorheriger ArtikelPunkteverteilung zwischen Cerezo Osaka und dem FC Tokyo (3-3)
Nächster ArtikelDer Danone Nations Club ist geboren