Start Krypto-Währung „Winds of Change“ kommt für die Bitcoin-Industrie in Lateinamerika

„Winds of Change“ kommt für die Bitcoin-Industrie in Lateinamerika

Wichtige Fakten:

Vorschriften sind Teil des Prozesses zur Masseneinführung von Kryptowährungen, sagt Benson.

Binance will die Gemeinde El Salvador „bestmöglich unterstützen“.

„In der Welt und insbesondere in Lateinamerika kommt ein Wind des Wandels“, sagt Bryan Benson, Geschäftsführer der Binance-Börse, in Bezug auf die Bitcoin- (BTC) und Kryptowährungsbranche. Dies wurde in einem Interview ausgedrückt, das er CriptoNoticias während der Konferenz Jalisco Talent Land Digital 2021 gab.

In Bezug auf diesen «Wind des Wandels» bezieht er sich auf die Details der Exekutive Die Branche rund um Kryptoassets hat noch viel Raum zum Wachsen. „Wir sind sehr früh dabei, wir haben noch keine wichtigen Größenordnungen für eine Massenadoption erreicht“, sagt er.

Aus diesem Grund hat der Binance-Manager Stellen Sie sich eine Zeit mit großen Chancen vor. „In dieser Branche werden uns Mitarbeiter fehlen, Menschen, die in anderthalb Millionen verschiedenen Positionen ausgebildet werden, sei es in der Technik, im Marketing oder in der Entwicklung“, erklärt er.

Um Ihre Botschaft deutlich zu machen, Benson erwähnt die Größe des Bankensystems und stellt sicher, dass die Kryptowährungsumgebung eines Tages vergleichbar sein wird. Dies sei nicht ohne Ausbildung auf allen Ebenen, einschließlich des Colleges, mit Karrieren, die sich speziell auf Bitcoin und Krypto-Assets konzentrieren, zu erreichen, sagt er.

Benson verweist auch auf die aktuelle Situation des Unternehmens, für das er arbeitet. Binance, heißt es, expandiert weiter und der Bärenmarkt der letzten Monate war kein Hindernis für das Wachstum. «In den letzten sechs Monaten war unser Geschäft verrückt, wir sind massiv gewachsen, obwohl es in einigen Monaten, in denen es einen Bullenmarkt gab, ausgeprägter war [el crecimiento]“, Erkläre.

Binance und das Reglement: „Man konnte es kommen sehen“

Dieses Medium hat kürzlich berichtet, dass Binance den Handel einiger seiner Produkte (zum Beispiel Kryptowährungsderivate) in bestimmten Gerichtsbarkeiten eingeschränkt hat. Die zeitliche Nähe dieser Tatsache machte es unumgänglich, mit Benson über das Reglement zu sprechen.

«Ich glaube, dass das, was jetzt passiert, eine Annäherung an die Finanzwelt ist und ich glaube, dass die Konsequenzen ganz logisch sind. Ich meine, [la industria de las criptomonedas] es ist eine technologische Disruption und nicht jede Bank ist darauf vorbereitet. Nicht jeder Atemregler ist darauf vorbereitet und die Unterschiede sind recht groß und die Lücken weit. Also denke ich [las regulaciones] sie sind etwas sehr Natürliches, das wir kommen sahen, und das wird wirklich eine Etappe in diesem Prozess zur Massenadoption sein.»

Bryan Benson, Geschäftsführer von Binance.

Die Exekutive versichert, dass Binance bei dem Prozess helfen will Integration zwischen dem Kryptowährungs-Ökosystem und dem traditionellen Finanzmarkt: „Wir verstecken uns nicht davor.“ Er erklärt, dass die größten Herausforderungen in den Brücken zwischen Fiat-Geld und Krypto-Assets liegen, da verschiedene Aufsichtsbehörden unterschiedliche Kriterien haben. Ihm zufolge wird es diese Art von Unannehmlichkeiten nicht immer geben. „Ich denke, in 3 oder 5 Jahren werden wir diese Art von Problemen nicht mehr sehen“, sagt er.

Binance und El Salvador: «Wir wollen bestmöglich unterstützen»

Auf die Frage nach Jurisdiktionen, in denen Binance ein ideales regulatorisches Umfeld sieht, nennt Benson sofort El Salvador. In dieser zentralamerikanischen Nation, vor etwas mehr als einem Monat das Bitcoin-Gesetz wurde sanktioniertdas macht die von Satoshi Nakamoto geschaffene Kryptowährung zu einem gesetzlichen Zahlungsmittel.

Obwohl Bryan Bensons Akzent seine amerikanische Herkunft verrät, erlauben es ihm seine Spanischkenntnisse und sein jahrelanger Aufenthalt in Kolumbien qualifizieren das Bitcoin-Gesetz als „einen ziemlich coolen Zug“ . Er fügt hinzu: „Ich glaube, dass das, was sie mit diesem Gesetz gemacht haben, die Entwicklung in El Salvador sehr ankurbeln wird.“

Vor Tagen, bei seinem Durchgang durch das Jalisco Talent Land Digital 2021, hielt unser Interviewpartner auch zusammen mit anderen Mitgliedern von Binance einen Vortrag, über den dieses Medium berichtete. Bei dieser Gelegenheit hatte er seine Neugier darauf geäußert, was in El Salvador gelebt wird und wie sich die Entwicklung der Industrie in diesem Land entwickeln könnte.

Wie vom Manager erklärt, Binance will bestmöglich unterstützen an die Gemeinde El Salvador: „Wir wollen damit nicht anreisen, um Marketing auszunutzen, ganz im Gegenteil, wir warten auf den besten Moment, um uns zu verbünden, unsere Dienstleistungen zu erbringen, das Projekt, die Stiftungen zu unterstützen und die NGOs“.

Auf jeden Fall räumt er ein, dass sie in El Salvador von dem Moment an, in dem die Initiative von Präsident Nayib Bukele bekannt wurde, ein „brutales Wachstum“ hatten, weil viele Leute, sagt er, „schauen wollten, was diese Binance ist und wie sie“ kann es in Verbindung mit dem verwenden, was im Land herauskommt.

„Was ich sehe, ist eine Chance“

Der Dialog mit Benson, der fast eine halbe Stunde dauerte und der ist vollständig im Video zu diesem Artikel zu sehen,Er sprach auch andere Themen an, zum Beispiel Vorschriften zum P2P-Handel (zwischen Menschen) innerhalb von Binance, seine Vision des lateinamerikanischen Panoramas und das Wachstum der Plattform in dieser Region.

Abschließend und in Anlehnung an die Worte, mit denen dieser Text beginnt, empfiehlt Bryan denjenigen, die Teil der beginnenden Bitcoin- und Kryptowährungsindustrie sein wollen, dass bestehende Chancen nicht verloren gehen: „Was ich sehe, ist eine Chance und ich empfehle Leuten, die sich wirklich dafür interessieren, dass sie suchen, suchen, suchen und etwas sehr Gutes finden werden.“

Vorheriger ArtikelArgentinische Börse Buenbit expandiert in Lateinamerika nach Millionärssammlung
Nächster ArtikelFree Now fügt die geteilten Autos hinzu und entscheidet sich für das Cabify-Modell