Start News Weltraummüll beschädigt die Internationale Raumstation ISS

Weltraummüll beschädigt die Internationale Raumstation ISS

Canadarm2, ein Rouge-System der Internationale Raumstation, wurde danach beschädigt spezieller Müll hat ein Loch verursacht was auf den ersten Blick ernst erscheint. Die Canadian Space Agency, die den Schaden bei einer Routineinspektion am 12. Mai entdeckte, behauptet jedoch, dass der Roboterarm funktioniert weiterhin normal::

„Trotz des Aufpralls zeigen die Ergebnisse der laufenden Analyse, dass die Leistung des Arms nicht beeinträchtigt wurde.“

Die Canadian Space Agency bemerkte das Loch, weil sie es sind, die den beschädigten Roboterarm bedienen – daher der Name des Systems. Obwohl sie es am 12. Mai identifizierten, bedeutet dies nicht, dass der Aufprall am selben Tag stattfand. Die durchgeführte Analyse hat leider erlaubte nicht, das genaue Datum zu identifizieren.

Die Internationale Raumstation ist sicher, aber Weltraummüll macht sich Sorgen

Experten sind sich einig, dass diese Situation ein klarer Hinweis auf die große Menge Weltraumschrott umgibt die Erde. Auf der Internationalen Raumstation gibt es nichts zu bedauern, aber die Nachricht wäre ganz anders, wenn Weltraummüll einen Astronauten getroffen hätte. John Crassidis, Professor für Maschinenbau und Luft- und Raumfahrttechnik an der University of Buffalo, sprach mit The Guardian darüber:

„Es gibt viele Dinge, die mit über 17.500 Meilen pro Stunde reisen traveling [28.163 km/h] und offensichtlich können sie viel Schaden anrichten. Dieser hat keinen wirklichen Schaden angerichtet, er wurde ein wenig isoliert und wir wissen nicht einmal, ob er einen Teil des Arms getroffen hat. Aber es ist eine sehr beängstigende Sache. Was uns am meisten beunruhigt, sind die Astronauten, sie sind sehr exponiert und eines Tages wird es eine Frage des „wann“ sein, nicht ob es passieren könnte.

Nach Angaben der NASA verfolgt das US-Verteidigungsministerium etwa 27.000 Weltraumschrottstücke, von denen 23.000 größer als ein Baseball sind. Ja, es sind kleine Objekte, Das Problem ist, dass sie mit einer Geschwindigkeit von 18.000 Meilen pro Stunde fahren, was 28.968 km / h entspricht. Diese Figur macht sie offensichtlich Projektile.

„Die NASA hat eine Reihe von Richtlinien, um die Sicherheit der Besatzung der Internationalen Raumstation zu gewährleisten. Die Sicherheit der Astronauten an Bord des umlaufenden Labors hat weiterhin oberste Priorität aller Partner der Station“, teilte die amerikanische Raumfahrtbehörde mit.