Start News Welche Studios könnten Netflix, Apple oder Amazon kaufen?

Welche Studios könnten Netflix, Apple oder Amazon kaufen?

Die Vereinbarung von Amazon für den Erwerb von Metro (MGM) hat gerade einen Konzentrationstrend bestätigt, der im Rahmen von Streaming-Kriegen in der gesamten audiovisuellen Industrie auftritt.

Der Kauf in Höhe von 8.500 Millionen Dollar muss noch von den Aufsichtsbehörden genehmigt werden, aber de facto wird er Amazon und Prime Video so populäre Sagen wie James Bond oder Rocky Balboa bringen. Es war die erste große Übernahme eines Technologieunternehmens an ein Filmstudio, aber der aktuelle Kontext mit zunehmendem Streaming und Zweifeln daran, wie sich der Sektor nach der Pandemie in Bezug auf die Verbrauchertrends entwickeln wird, lässt immer mehr Analysten glauben, dass dies das kann nur der anfang sein.

Ich kaufe dich für deine Geschichte im Kino; Ich lasse mich von deiner Streaming-Plattform kaufen

Die Pandemie hat nur einen Prozess beschleunigt, der bereits kochte. Disneys Deal zum Kauf von FOX -was vor allem Disney Plus verstärkt hat- war nur der erste. Vor einigen Wochen gab AT&T – das 2019 Time Warner übernommen hatte – bekannt, dass es die Rechte des Studios mit Discovery zusammenführt. Als Ergebnis wissen wir bereits, dass es Warner Bros. Discovery heißen wird, mit dem Ziel, mit HBO Max und Discovery + einen Streaming-Giganten zu schaffen.

Zuvor, im Jahr 2018, Viacom und CBS mit Paramount Sie schlossen sich auch zusammen, was zunächst zu CBS All Access in seinem Engagement für das Streaming führte und später in Paramount Plus umbenannt wurde.

Am Ende, innerhalb weniger Jahre, wenn wir uns die lebhaftesten Filmstudios der Vergangenheit ansehen, viele von ihnen Erben der Ära der großen Majors, war MGM der letzte, der sich dieser Verschwörung der kontinuierlichen Akquisitionen widersetzte. Um das Löschen der Karte abzuschließen: Time Warner ist jetzt Teil von AT&T, Disney hat 21st Century Fox übernommen, Paramount gehört ViacomCBS und Universal Pictures wird von Comcast kontrolliert.

MGM gehört jetzt Amazon, Time Warner gehört jetzt zu AT&T, Disney hat 21st Century Fox übernommen, Paramount gehört ViacomCBS und Universal Pictures wird von Comcast kontrolliert.

Streaming-Plattformen sind zu natürlichen Käufern geworden von Rechten, um den Kleiderschrank Ihres Katalogs zu füllen, der einen Abonnenten daran hindern kann, sich abzumelden. Was könnte als nächstes kommen? In den USA gibt es bereits Spekulationen über mögliche Zukäufe, die für den Zuschauer de facto einen Tanz der Rechte an den Plattformen und Serien bedeuten würden, die in jedem OTT-Dienst verfügbar sind.

Sony, allein, aber in guter Gesellschaft

Sony Pictures ist das leistungsstärkste Studio, das noch keine eigene Streaming-Plattform hat. Die Tochter des japanischen PlayStation-Herstellers hat sich jedoch agil bewegt, indem ihnen in diesen Monaten die Kinoleinwände ausgegangen sind.

Erstens brachte es Filme wie Greyhound auf Apple TV + auf den Höhepunkt der Pandemie. Und vor einigen Monaten kündigte es Vereinbarungen mit Disney Plus und Netflix an, ihm bei der Ausstrahlung seiner Filme ab 2022 den Vorzug zu geben. Zuerst wird es seine exklusive Sendung einige Monate nach dem Durchgang durch die Kinos an Netflix übertragen, und dann wird es übertragen Disney Plus die gleichen Rechte bis 2026.

Der Fall Sony ist besonders relevant für seine Verbindung zu Marvel in Bezug auf die Rechte von Spider-Man, die ihr eigenes historisches Drama hatten, bis eine Versöhnung erreicht wurde, damit der Wandkriecher in das Cinematic Universe aufgenommen werden konnte von Marvel.

Disney Plus

Anmelden jetzt auf Disney Plus und sparen dank Jahresabo, mit dem Sie den gesamten Katalog an Serien und Filmen genießen können. Es enthält unbegrenzter Zugang zu allen Premieren bereits Star. Sie können auch die Inhalte von Marvel und Star Wars sowie die großartigen Animationsfilme von Pixar sehen.

Darüber hinaus hat Sony große Franchises wie Karate Kid, Ghostbusters, Jumanji, Men in Black oder Bad Boys.

Aber besteht die Möglichkeit, dass es irgendwann von einem anderen Studio oder einer anderen Technologie mit einer Streaming-Plattform gekauft wird? Sein CEO, Kenichiro Yoshida, versicherte in einem Interview mit der Financial Times nach der Vereinbarung zwischen MGM und Amazon, dass Das Filmgeschäft von Sony steht nicht zum Verkauf. Zumindest für jetzt.

Lionsgate und deine Zweifel beim Streaming

Die Hunger Spiele

Mit mehr als 17.000 Filmen und Serienkapiteln ist Lionsgate das andere große Studio, das in diesem Akquisitionsschachspiel unabhängig bleibt. Natürlich hat es eine eigene Plattform, STARZplay, die vom gleichnamigen Kanal abgeleitet ist und bereits in Regionen wie Spanien aktiv ist.

Zu seinem Katalog gehören Filme und Sagen wie Die Tribute von Panem, John Wick -deren erster Teil sich weigert, im Katalog vieler Plattformen zu erscheinen-, La La Land oder die Divergent-Saga.

Trotz einer eigenen Plattform Lionsgate hat auch bereits Geschäfte mit den OTT-Giganten abgeschlossen. Im April verkaufte es die Rechte an Backstabbbing an Netflix, um eine eigene Saga zu der von Ryan Johnson produzierten und inszenierten Geschichte zu entwickeln.

Im Moment ist Lionsgate voll in die Begeisterung eingestiegen, indem es sich selbst als der günstigste durchschnittliche Fisch bei großen Fischen betrachtet, obwohl seine Beamten den größten bestreiten. In der letzten Telefonkonferenz mit Investoren sagte der CEO, Jon Feltheimer, dass „Ich denke, der Schlüssel zu dem, was wir tun werden, ist, den Kopf unten zu halten und unseren Plan weiter auszuführen. Ich denke, ehrlich gesagt wollen wir nicht abgelenkt werden, denn wir glauben, dass unsere Aufgabe darin besteht, gute Filme zu machen, die geschätzt werden und zu Ergebnissen für unsere Aktionäre führen.

Legendär, die Welt der Monster

Obwohl er bei vielen Gelegenheiten für den Vertrieb und die Koproduktion über Waner Bros. an HBO Max in Verbindung gebracht wurde, Legendär ist die andere große Studie, die umstritten bleibt.

Das im Jahr 2000 von Thomas Tull gegründete Studio erschien mit dem ersten Film von Nolans Batman-Trilogie und wirkte später mal allein, mal mit Warner oder Universal an so erfolgreichen Sagen wie Jurassic World, 300, Wächter, Der Kater, das Monstervers aus Godzilla vs. Kong oder diverse Nolan-Filme.

Legendary hatte bereits mit AT&T Probleme wegen seiner Entscheidung, die diesjährigen Warner-Filme direkt auf HBO Max zu veröffentlichen, hauptsächlich weil es den größten Teil der Produktionskosten für Filme wie Dune übernommen hatte.

Stille hat sich seitdem über dieses mittelgroße Studio gelegt, das jedoch immer noch die Lunge zu haben scheint, um Abschlüsse allein zu ertragen.

A24, die neue unabhängige Flagge

Midsommar (2019), einer der Offenbarungsfilme dieses Jahres.

2012 von Daniel Katz, David Fenkel und John Hodges gegründet, A24 ist schnell zu einem Paradigma dafür geworden, wie eine unabhängige Studie es kann sich in die großen Szenen schleichen.

Sein bestes Beispiel ist Moonlight, Gewinner des Oscars für den besten Film, aber er hat auch großartige Science-Fiction- und moderne Horrorfilme wie Ex Machina oder The Witch, Midsommar oder El Faro gedreht.

Er hat bereits seine Deals mit Netflix (er produzierte Uncut Gems mit Adam Sandler) und auch mit HBO (Euphoria) und hat einen Teil seines Katalogs mit Vereinbarungen mit Prime Video vertrieben.

Seine Ambivalenz scheint ihn bei sehr guter Gesundheit zu halten, um unabhängig zu bleiben, aber ein Scheckheft, um einen Deal zu bekommen, dauert schon lange preisgekrönter Kleiderschrank zu einer Streaming-Plattform kann ein Bissen sein, auf den viele Plattformen wetten möchten.