Start Krypto-Währung Was ist mit dem Bitcoin-Handel im Juli passiert? Analysten reagieren

Was ist mit dem Bitcoin-Handel im Juli passiert? Analysten reagieren

Wichtige Fakten:

Das Analyseunternehmen Kaiko stellt fest, dass es zum Monatsende eine Erholung des Handels gegeben hat.

Inmitten des Rückgangs des Handels gewinnen Bitcoin-Derivate an Bedeutung.

Während sich Bitcoin in Bezug auf die Aufwertung des Marktes erholte, ging der Handel im Juli zurück. In diesem Monat sank das Volumen der Käufe und Verkäufe an den Spotmärkten (Spot) im Vergleich zur Vorperiode auf 31,5%, zeigt ein von CryptoCompare veröffentlichter Bericht.

Laut Daten aus derselben Quelle umfasste der Bitcoin-Spot-Handel im vergangenen Monat ein Volumen von 1,9 Billionen US-Dollar. Diese Ebene, sagt die Quelle, ist der niedrigste für jeden Monat in diesem Jahr 2021.

CryptoCompare fügt hinzu, dass die Börsen, die sie als Top-Tier bezeichnen, zusammen bewegten sie 90% des Gesamtvolumens. Der entsprechende Rückgang für diese Börsen, unter denen Binance hervorsticht, betrug 30,7%. Börsen der unteren Ebene verzeichneten einen drastischeren Rückgang ihres Volumens: 37,8%.

Der 26. Juli verzeichnete das höchste Tagesvolumen des Monats (über 98 Milliarden US-Dollar) und fiel mit einer Rallye zusammen, die BTC erstmals seit Mitte Juni über 38.000 US-Dollar führte. Trotzdem erholte sich das gesamte Handelsvolumen für den Monat nicht. Außerdem war dieses Maximum fast 30 % unter dem Juni-Hoch (über 130 Milliarden US-Dollar).

Das Spothandelsvolumen von Bitcoin war im Juli das niedrigste des Jahres. Quelle: CryptoCompare.

Geringe Volumina, Bitcoins außerhalb der Börsen

Diese Informationen über das Händlerverhalten werden auch durch einen anderen Bericht gestützt, der sich auf die Bitcoin-Marktaktivitäten aus dem letzten Monat konzentriert. Kaiko, ein weiteres Forschungsunternehmen, das sich der Welt der Kryptowährungen widmet, versicherte in seinem Bericht für diesen Zeitraum, dass Der Handel erholte sich gegen Ende des Monats.

Das Handelsvolumen stieg in der letzten Juliwoche kurz an, ist aber immer noch niedriger als während des Bullenlaufs im Frühjahr.

Kaiko.

Um sich ein Bild von der Lücke zu machen, kam die diesjährige Handelsobergrenze für einen Tag im Mai, mitten im Bitcoin-Preisverfall. Laut Kaikos Aufzeichnungen bewegten sie sich erst am 19. des Monats auf dem Markt mehr als 30 Milliarden US-Dollar im Bitcoin-Handel. In einer Grafik, die sich von Mai bis Juli erstreckt, ist zu erkennen, dass der Höchstwert für einen Tag im letzten Monat nur ein Drittel des Maximums im Mai beträgt.

Das maximale eintägige Handelsvolumen im Juli beträgt nur ein Drittel des Maximums im Mai. Quelle: Kaiko.

Dieses Verhalten auf dem Markt, das in beiden Berichten festgestellt wurde, scheint die Informationen zu unterstützen, die an diesem Donnerstag, dem 5. mit über 100.000 Auszahlungen täglich gegen Ende des Monats, laut Daten von Glassnode.

Bitcoin-Derivate gewinnen am Markt an Boden

Trotz sinkender Volumina gewann der Handel mit Bitcoin-Derivaten am Markt an Bedeutung. Auch Derivate verzeichneten im Juli laut CryptoCompare einen Volumeneinbruch von mehr als 20 %. Auch so, rund 2,5 Milliarden Dollar wurden auf diese Weise bewegt und Derivate steigerten ihren Anteil am Weltmarkt.

Vor dem letzten Monat machten Derivate etwas mehr als 52% des Marktes aus, stellen die Forscher fest. Aber Ende Juli lag dieser Marktanteil bei fast 57 % von den mehr als 4 Billionen Dollar, die insgesamt bewegt wurden, wie in einer Grafik gezeigt, die wir unten reproduzieren:

Der Terminmarkt macht mehr als die Hälfte des gesamten Handels aus. Quelle: CryptoCompare.

Von diesem Prozentsatz gehört der größte Teil Binance, der Plattform, auf der sie gehandelt wurden. 1,4 Billionen US-Dollar in Derivaten den ganzen Juli. Auf dieser Liste folgten OKEx, BiBit und FTX, die trendige Terminbörse.

Neben den Handelsvolumina stieg auch das Open Interest, nachdem es im Juni gefallen war, was die Wachstumsaussichten für den Terminmarkt im Juli vervollständigt.

Open Interest bedeutet Kauf- und Verkaufspositionen, die bei der Aushandlung eines Wertpapiervertrags aktiv bleiben. In diesem Fall Bitcoin. Im Allgemeinen wird ein hohes Open Interest mit einem bullischen Moment am Markt in Verbindung gebracht.

Dieser, wenn auch geringfügige, Anstieg machte sich an den großen Terminbörsen bemerkbar. Binance hat nicht nur das höchste Open-Interest-Volumen gehalten, sondern der Anstieg war auch Prozentsatz höher als bei Börsen wie OKEx, Bibit, Deribit oder Huobi.

Open Interest an den wichtigsten Terminbörsen im Mai, Juni und Juli. Quelle: CryptoCompare.

Bitcoin hält nicht mehr mit der Dollarinflation Schritt

Der oben erwähnte Kaiko-Bericht behandelt im vergangenen Monat auch andere Themen im Zusammenhang mit dem Bitcoin-Markt. Einer davon ist die Korrelation zwischen dem Krypto-Asset und der Dollar-Inflation.

Obwohl der Anstieg des Bitcoin-Preises in der Vergangenheit mit Dollar-Inflationsraten in Verbindung gebracht wurde, scheint sich dieser Trend in den letzten Monaten umgekehrt zu haben. Die Kaiko-Forscher hoben in ihrem Bericht hervor, dass anstatt die Kryptowährung zu erhöhen fiel, kurz nachdem Berichte über eine steigende US-Inflation veröffentlicht wurden.

Gegen Ende Juli begann die wichtigste Kryptowährung jedoch ihren Aufschwung und schloss den Monat bei rund 40.000 US-Dollar. Zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels, der Preis von BTC liegt bereits über 42.000 US-Dollar, wie vom CriptoNoticias-Preisrechner angezeigt.

Unterdessen nehmen die Sorgen über diese Inflationsindizes (im Juni stiegen sie um 5,4% im Vergleich zum gleichen Monat des Jahres 2020) zu, bis zu dem Punkt, an dem „die Angst nährt, dass die Erholung“ [a los embates de la pandemia en las economías] es kann langsamer als erwartet sein.

In den letzten Monaten ist Bitcoin nicht im Einklang mit den Inflationsindizes des Dollars gestiegen. Quelle: Kaiko.

Stablecoins auf dem Vormarsch (auch die des Euro)

Der Dollar verliert unterdessen weiter an Stärke. Parallel dazu Stablecoins (Kryptowährungen, die den Preis nationaler Währungen wie dem Dollar nachbilden) haben exponentiell an Boden gewonnen.

Die Forschung zitiert die Existenz von fast 3.000 Instrumenten, die den Dollar-Tether (USDT) oder die USD-Münze (USDC) an Börsen verwenden, wobei erstere eindeutig vorherrscht. aber ein nachhaltiger Anstieg im zweiten.

Darüber hinaus stellt Kaiko fest, dass in letzter Zeit auch Stablecoins, die den Wert des Euro replizieren, an Bekanntheit gewonnen haben. Während dieses Terrain weitgehend von Dollar-basierten Währungen dominiert wird, Handelsvolumen in Euro-gebundenen Währungen haben zugenommen, ebenfalls mit Dominanz von Tether (EURT), wie in den im Bericht geteilten Bitfinex-Daten zu sehen ist.

In einer zunehmend digitalisierten oder digitalisierenden Wirtschaft in verschiedenen Teilen der Welt ist die zunehmende Verwendung von Stablecoins nicht überraschend. Im Fall des Kryptowährungsmarktes ermöglichen sie Ihnen, schnell auf Börsenplattformen zu agieren und sind ein Vehikel, um Volatilität zu vermeiden.

Dieses Wachstum ist nicht unbemerkt geblieben, wie wir bereits in dieser Zeitung besprochen haben. Kaiko behauptet in der Tat, dass die steigende Popularität dieser Münzen wurde von großem regulatorischen Interesse begleitet seitens der Regierungen, wie die Vereinigten Staaten bereits gezeigt haben.

Vorheriger ArtikelKelly Gillett wegen Mordes an Jonathan Ryan verurteilt ⋆ 10z Viral
Nächster ArtikelHitze, Feuchtigkeit und ein tropischer Sturm bei der Schließung von Tokio erwartet