Start Serien und Filme Warum hat der Film Black Widow so lange gedauert?

Warum hat der Film Black Widow so lange gedauert?

Der erste Auftritt von Natasha Romanoff (Scarlett Johansson) fand vor einundzwanzig Jahren statt. Es war während Iron Man 2 (Jon Favreau, 2010). Black Widow war Teil von SHIELD und nahm es auf sich, Tony Stark im Auge zu behalten. Aus dieser anfänglichen Rolle entwickelte sich sein Charakter zu einem Schlüssel in der Erzählung des Marvel Cinematic Universe. Ihre Geschichte war jedoch ein Puzzle, von dem ein Teil durch andere Geschichten angeboten wurde, anstatt ihre eigene zu haben, wie es damals bei Wonder Woman geschah (Patty Jenkins, 2017).

Black Widow (Cate Shortland, 2021) wurde am 9. Juli in den Kinos und über den Disney Plus Premier Access uraufgeführt, damit das Publikum alle notwendigen Teile mitnehmen und das Spiel schließen kann. Das Detail ist nicht nur positiv, sondern auch nach den Ereignissen von Avengers: Endgame (Joe Russo, Anthony Russo, 2019) notwendig. An diesem Punkt befindet sich Marvel an einem anderen Scheideweg, der als narrativer Fehler verstanden werden könnte: Black Widow scheint in der globalen Geschichte des Produzenten sehr spät zu sein.

Der Film beschreibt, was mit Natasha Romanoff nach den Ereignissen von Captain America: Civil War (Joe Russo, Anthony Russo, 2016) passiert ist, obwohl er manchmal auch nach Avengers: Age of Ultron (Josh Whedon, 2015) oder während des Films angesiedelt sein könnte einen oder anderen Film. Wenn Black Widow in diesen Jahren, Ende 2016 oder 2017, erschienen wäre, wäre dieses Gefühl, das die Geschichte begleitet, nicht vorhanden.

Im Gegenteil, als sie veröffentlicht wurde, wäre die Geschichte ein natürlicher Übergang zu Avengers: Infinity War (Joe Russo, Anthony Russo, 2019) und nicht, wie in der Post-Credits-Szene vorgeschlagen, in Richtung der nächsten Marvel- und Disney Plus-Serien ., Falkenauge. Warum ist es nicht passiert?

‚Black Widow‘ und seine narrative Verzögerung: Als DC Marvel überholte

Bis zur Premiere von Wonder Woman hatte die Filmindustrie innerhalb der Superhelden-Erzählung keine eigene weibliche Geschichte. Er hatte auch nicht gemessen, wie sehr sie die Kinokassen beeinflussen konnten. Wonder Woman brach mit mehr als 800 Millionen Dollar das bis dahin etablierte Paradigma: Auch die Geschichten von Superhelden erregen Aufmerksamkeit.

Zu jener Zeit, DC hat etwas getan, was Marvel nicht getan hat: einen Film gewidmet, um die Geschichte einer Frau zu erzählen. Als Wonder Woman zu diesem Zeitpunkt debütierte, musste das #MeToo noch entstehen. Diese Bewegung entstand im Oktober 2017 mit Berichten über Missbrauch durch Dutzende von Frauen in der Filmindustrie. Im Mittelpunkt der Beschwerden stand Harvey Weinstein, der bereits 2015 denunziert worden war, ohne den Vorwurf preiszugeben.

Natasha Romanoff alias Black Widow kämpft gegen eine gefährliche Verschwörung, während sie sich ihrem bisher schlimmsten Kampf gegenübersieht: der Vergangenheit, die sie hinter sich gelassen hat

Siehe Black Widow auf Disney Plus

In diesem Jahr, im Jahr 2015, fand im Süden Amerikas die Ni-Una-Menos-Bewegung statt. In Argentinien begann man, Gewalt gegen Frauen offen anzuprangern. Obwohl alle diese Prozesse Vorgeschichten, spezifische Zusammenhänge und tiefere Erklärungen haben, dienen diese Daten dazu, etwas zu verstehen: Die Welt begann sich in Bezug auf den Machismo zu verändern. Das Kino musste es, wie alle Unterhaltungs- und Kulturbranchen, auch tun.

Was hat Marvel getan?

Avengers - The Avengers - Black Widow - Black Widow - Marvel

Er antwortete zwei Jahre nach Wonder Woman mit Captain Marvel (Anna Boden und Ryan Fleck, 2019). Es war eine neue Geschichte, während die Schwarze Witwe weiterhin eine untergeordnete Rolle spielte. Black Widows ständige Verweise auf Natasha Romanoffs Posen und ihre Rolle innerhalb der Avengers scheinen dem vorherigen Versehen entgegenwirken zu wollen, als Tribut an ihre Bedeutung und Bedeutung jenseits der Elitegruppe der Superhelden.

Obwohl all diese Augenzwinkern funktionieren, wären sie vielleicht nicht notwendig gewesen, wenn die erzählerische und zeitliche Lesart erfolgreicher gewesen wäre. Marvel nahm sich Zeit, um den Mut und die Symbolik der Figur zu beurteilen, die seit ihrer Kindheit durch verschiedene Misshandlungen und Misshandlungen gebrochen und trotzdem wieder aufgebaut wurde. Ist das nicht die Geschichte von so vielen anderen Frauen? Im Nachhinein schien es keine sehr komplexe Aufgabe zu sein. Es genügt, sich daran zu erinnern, dass Black Widow während des wichtigsten ersten Treffens der Superhelden, als The Avengers (2012) zusammenkamen, um Loki zu konfrontieren, die einzige anwesende Frau war.

Vorheriger ArtikelNetflix-Serie verbessert Franchise
Nächster ArtikelICYMI: Wir verbringen einige Zeit mit Apples iOS 15 Beta