Start News Warum El Salvador der erste Staat ist, der Bitcoin einführt

Warum El Salvador der erste Staat ist, der Bitcoin einführt

Es ist die Nachricht des Monats in der Welt der Kryptowährungen, und es könnte eine der Nachrichten des Jahres sein, wenn Bitcoin nicht in den letzten Wochen gelitten hätte. An diesem Mittwoch, auf der Bitcoin 2021 Konferenz in Miami, der Präsident von El Salvador Nayib Bukele, 39, gab der Welt bekannt, dass sein Land würde Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel übernehmen.

Viele Debatten sind den Nachrichten gefolgt, mehrere Memes, die Bukele selbst beworben hat – das Foto mit den Blitzen in seinen Augen ist ein Augenzwinkern für die Community – und nur wenige Dinge klar.

Das ursprüngliche Gesetz wurde bereits vom Parlament gebilligt, eine Regel von nur drei Seiten, die die Expertin in der Krypto- / Rechtswelt Cristina Carrascosa in ihrem Newsletter als „die einzige, die vom Handy lesen konnte“ schätzte, implizierte seine knappe Tiefe; Zumindest für den Moment.

Haben Sie mehr Eigenwerbung als alles andere? Bukele, der sowohl positive Kritiken für seinen Charakter als auch negative Kritiken für seinen Populismus erhalten hat, hat El Salvador heute sicherlich mehr denn je zum Reden gebracht. Agenturen wie die AP haben diesen Meilenstein als einen der bemerkenswertesten in der Geschichte des Geldes eingestuft, was er natürlich auch getwittert hat.

Aber was steckt dahinter?

Das neue Gesetz besagt, dass Unternehmen Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren müssen, und die Regierung wird den Menschen erlauben, auch ihre Steuern damit zu bezahlen. Der Wechselkurs zum Dollar wird vom Markt festgelegt, und der Umtausch von Dollar in Bitcoin unterliegt nicht der Kapitalertragsteuer. Das Gesetz wurde mit absoluter Mehrheit angenommen, 62 der 84 Abgeordneten stimmten zu.

Gute Absichten in einem Land mit kaum Zugang zum Finanzsystem für die Mehrheit der Bevölkerung

Präsident Nayib Bukele sagte, das neue Gesetz werde es im Ausland lebenden Salvadorianern erleichtern, Überweisungen an ihre Verwandten im Land zu senden. Im vergangenen Jahr flossen rund 6 Milliarden US-Dollar an Überweisungen in die salvadorianische Wirtschaft, was fast einem Viertel des Bruttoinlandsprodukts des Landes entspricht. Rund um die 70 % der Salvadorianer haben keinen Zugang zu traditionellen Bank- und anderen Finanzdienstleistungensagte der Präsident. Der Präsident hofft, dass auch Überweisungen billiger werden.

Im vergangenen Jahr lag die durchschnittliche Provision bei 3% pro Transaktion. Die Abschaffung dieser Kommission würde für die Salvadorianer zusätzliche 180 Millionen Dollar bedeuten. Seit 2001 verwendet das Land den US-Dollar als Hauptwährung. Damals versuchte die Regierung, eine Wirtschaft zu stabilisieren und zu stützen, die von einem blutigen 12-jährigen Bürgerkrieg, der 1992 endete, verwüstet wurde.

Bis zum 1. Januar 2001 war der Colon das einzige gesetzliche Zahlungsmittel in El Salvador, als durch das Währungsintegrationsgesetz der Dollarisierungsprozess abgeschlossen wurde. Obwohl der Colón noch immer ein gesetzliches Zahlungsmittel ist, wurde der US-Dollar schnell als wichtigstes gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt“, erklärte der ehemalige Botschafter von El Salvador in Indien Ariel Andrade in einem Artikel, in dem er die Intrageschichte dieser Bewegung erläuterte.

Überweisungen, eine grundlegende Einnahmequelle, die jedoch für El Salvador schädlich ist

„Seitdem hat sich immer wieder eine heftige politische und akademische Debatte darüber entwickelt, wie die Dollarisierung die wirtschaftliche Abhängigkeit von den Vereinigten Staaten vertiefte und die Notwendigkeit, zu ihrer eigenen Währung zurückzukehren, um die durch die Einführung des US-Dollars verlorene Geldpolitik zurückzugewinnen.“

Ariel Andrade, ehemaliger salvadorianischer Botschafter

Die Verwendung des Dollars als Hauptwährung in El Salvador hat dazu geführt, dass das Land nur minimale Kontrolle über seine Geldpolitik hat; In jeder Hinsicht verfügt die US-Notenbank Federal Reserve über mehr Macht. Die Einführung von Bitcoin wird dies natürlich nicht ändern, da das Angebot der Kryptowährung durch Mining-Gebühren begrenzt ist und letztendlich auf 21 Millionen Bitcoins begrenzt ist.

Die Startup-Strategie kann jedoch Investoren auf den Zug bringen, und wer auch immer wissen, ob das Land bei zukünftigen Anstiegen der Kryptowährung aufgewertet werden soll. Was Sie bereits erreicht haben, ist ein weltweiter Trommelwirbel.

Seit Bitcoin als weltweit erste Kryptowährung auf den Markt kam, haben seine Befürworter große Behauptungen über seine Macht aufgestellt die Finanzsysteme stören und die Natur des Geldes verändern. Aber es gibt eine einfachere Frage, die nicht geklärt ist: Kann es in der realen Welt funktionieren, für das alltägliche Geschäft des Kaufens und Verkaufens und des Geldtransfers? Die Ankündigung von El Salvador, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel zu betrachten, könnte innerhalb weniger Jahre eine Antwort geben.

El Salvador wird dank Vulkanen zu einem Bergbauzentrum

Die Korrelation verrückter Ideen hat sich fortgesetzt, nachdem Bukele die Möglichkeit angekündigt hatte, die durch das Mining von Bitcoin erzeugten Emissionen zu vermeiden, nutzen die geothermische energie von vulkanen, um energie für diesen prozess zu gewinnen.

Bukele sagte, El Salvador könnte zu einem Bitcoin-Mining-Hub werden – jetzt, da China sein Veto eingelegt hat. In einem Tweet behauptete er, dass, wenn nur 1% des ausstehenden Wertes von Bitcoin in El Salvador landen würde, dies das Bruttoinlandsprodukt des Landes um 25% steigern würde, obwohl er den Mechanismus, durch den es das BIP steigern könnte, nicht klar erklärt hat.

Es gibt jedoch einen bemerkenswerten Vorläufer der Verwendung von Bitcoin in El Salvador: Das Bitcoin Beach-Projekt das sich in El Zonte befindet, einer kleinen Küstenstadt, die als ein wichtiges Strand- und Surfziel bekannt ist.

El Salvador hatte schon einige Experimente gemacht

Dieses Projekt geht auf Anfang 2019 zurück, als durch eine große „anonyme“ Spende von Bitcoins; Sie begannen, ein nachhaltiges Ökosystem für die Nutzung von Bitcoin an der Basis zu entwickeln, „unter der Berücksichtigung, dass die Benutzer Personen und kleine Unternehmen wären, die ohne Bankkonten vom Finanzsystem ausgeschlossen waren“, erinnert sich Andrade.

Das Projekt hat Menschen in der Nutzung von Anwendungen auf der Grundlage der Technologie der zweiten Schicht Lightning Network geschult, um Mikrozahlungen mit Bitcoin zu tätigen: Lebensmittelgeschäfte, Restaurants, Friseure, Nagelstudios, Baumärkte, lokale Wasser- und Energieunternehmen usw. jetzt erhalten sie Bitcoin als Zahlungsmittel.

Das scheint der Keim dessen zu sein, was wir in diesen Tagen durchlebt haben. „Der wachsende Bekanntheitsgrad des Projekts für seinen disruptiven Charakter blieb nicht unbemerkt und viele seiner Promoter, wie Jack Mallers (CEO von Strike, ein Unternehmen für digitale Geldbörsen). Sie kamen schnell in Kontakt mit der Regierung von El Salvador, was zu einer schnellen Entwicklung der lokalen Initiative zu einer nationalen führte“, sagt der ehemalige Botschafter.

Die Nachricht, dass El Salvador Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einführt, war auch im Inland eine Überraschung. Es bleibt abzuwarten, wie sich alles zusammenfügtUnd wenn Bukeles Entscheidung in einigen Jahren als eine der ihrer Zeit voraus angesehen wird oder seine Bilder mit Blitzen in den Augen auf die andere Seite der Geschichte fallen.

Vorheriger ArtikelWelche Zukunft erwartet Doctor Strange in Marvel?
Nächster ArtikelDie besten Anwendungen für deine Routen beim Laufen oder Radfahren