Start Wissenschaft Virgin Galactic und Richard Branson schaffen es an den Rand des Weltraums

Virgin Galactic und Richard Branson schaffen es an den Rand des Weltraums

Richard Branson ist der erste Mensch, der auf einem mit seinem eigenen Geld finanzierten Schiff an den Rand des Weltraums ging. Er hat es mit dem von ihm gegründeten Unternehmen geschafft, Jungfrau Galaktik an Bord der RaumschiffTwo, das Schiff, das seit zwei Jahrzehnten perfektioniert wurde, um kommerzielle Flüge dieser Eigenschaften durchzuführen.

Zusammen mit Branson reisten die Astronautenausbilderin Beth Moses und die Ingenieure Colin Bennet und Sirisha Bandla, begleitet von den Piloten Dave Mackay und Michael Masucci. Um 9:15 Uhr Ortszeit in New Mexico, USA, RaumschiffTwo losgelöst von der WeißRitterTwo in einer Höhe von etwa 50.000 Fuß (15 Kilometer) und stieg auf 282.700 Fuß (86 Kilometer). Die Mission wurde benannt Einheit 22, und das Ziel besteht darin, die wirtschaftliche Rentabilität, den Komfort und diese Art von Erlebnissen zu analysieren.

Jungfrau Galaktik auf andere Weise in den Weltraum startet, anstatt vom Boden aus mit einer oder mehreren Raketen zu starten, ist das Schiff an ein großes Mutterflugzeug gekoppelt. Nach Erreichen der erforderlichen Höhe wird es losgelassen und zündet seinen Raketentriebwerk.

Das Ziel von Richard Branson soll fünf dieser Schiffe für die private Personenbeförderung betreiben. Jungfrau Galaktik stellt sicher, dass das Ziel ist, dass jeder die Erfahrung im Weltraum erleben kann. Der Flug kostet ca. 250.000 $ und dauert anderthalb Stunden. Sie können mehrere Minuten Schwerelosigkeit erleben und die Krümmung der Erde sehen.

Obwohl der Preis riesig ist, ist es ein Zehntel dessen, was es vor einigen Jahren bedeutete, ins All zu reisen. Der erste Weltraumtourist war der amerikanische Milliardär Dennis Titus. Bezahlt über 20 Millionen US-Dollar für ein paar Tage zur Internationalen Raumstation ISS zu gehen, an Bord einer russischen Sojus-Sonde. So konnte er die Erfahrung machen, die Erde in etwa 400 Kilometer Höhe zu umkreisen.

Das heißt, einer der Plätze, die für die erste Mission von reserviert sind Blaue HerkunftSie hatte einen Preis von 28 Millionen Dollar, der bei einer Auktion an einen Fremden vergeben wurde. Der Flug dauert insgesamt 11 Minuten. Das sind 2,4 Millionen Dollar pro Minute oder 42.424 Dollar pro Sekunde. Das Unternehmen vergibt die gesamte Auktion an seine Stiftung Verein für die Zukunft.

Virgin Galactic vs Blue Origin, eigentlich ein Wettbewerb zwischen Milliardären

Richard Branson erreicht den Meilenstein, mit seiner eigenen Firma ins All zu reisen, bevor Jeff Bezos, Gründer von Amazonas, die das gleiche mit Blaue Herkunft. Sie werden es nächsten 20. Juli versuchen. Tatsächlich ist die Konkurrenz zwischen den beiden hart.

In einem Interview fragten sie den Gründer von Jungfrau Galaktik wenn ihr Ziel war, Bezos zu überholen. Seine Antwort war lachend: „Jeff wer?“ Kurz darauf versicherte er in einer Erklärung, dass der Platz allen gehöre. Aber Blaue Herkunft er war nicht weit dahinter. Sie bestätigten am 9. Juli in ihren sozialen Netzwerken, dass 96% des Planeten den Beginn des Weltraums bei 100 Kilometern und nicht bei 80 Kilometern erkennen Karman-Linie. Das heißt, sie werden laut Flugplan für einige Sekunden aus ihm herauswachsen.

Vorheriger ArtikelMichael Douglas und Catherine Zeta-Jones bieten ihr spektakuläres New Yorker Penthouse zum Verkauf an
Nächster ArtikelDecentraland und Beam sind die Top-Kryptowährungen in einer Woche, die im Minus endet