Start News VHS, Netflix und Streaming: Welche Beziehung können sie haben?

VHS, Netflix und Streaming: Welche Beziehung können sie haben?

Die Verwendung von Vhs und seine Kassetten in Produktionen aus den achtziger Jahren bestätigen es als Vintage-Stück. Es ist mehr als eine Ressource, die dazu dient, der Serie oder dem Film Glaubwürdigkeit zu verleihen. Es ist das Symbol eines kulturellen Prozesses, der verschiedene Bereiche beeinflusst hat, sowohl emotionale als auch kommerzielle.

Filme, Serien und sogar Fernsehprogramme waren nicht mehr nur auf der großen Leinwand zu sehen oder wurden von Sendern gesteuert. Wenn die Produktionsfirmen über VHS ihren Inhalt auf dieses Format erweitert hatten, hatten die Leute zu Hause diese Lieblingsgeschichte oder diesen Dokumentarfilm, der ihnen Dinge zeigte, die sie nicht gesehen hatten.

Obwohl die Verwendung derzeit reduziert ist – aufgrund des technologischen Fortschritts null -, ist es nicht unangemessen, Menschen mit einem VHS-Band zu Hause zu finden. Durch dieses Medium wurden einige der wichtigsten Filme der Zeit reproduziert, darunter Serien und Anime. Seit einigen Jahren VHS ist für Film und Fernsehen das, was Vinyl für Musik ist: ein Kultobjekt.

VHS: der Ursprung

StephenFollows.com

Die VHS wurde von JVC während der Welt eingeführt Chicago Consumer Electronics Fair, am 4. Juni 1977. Das Akronym steht für „Video-Heimsystem”, Ein Heimvideosystem – für das der Betamax später als Wettbewerb erscheinen würde. Nichts sehr bombastisches, aber natürlich würde es zu Hause ein Video geben. Das Bild hörte nach und nach auf, eine Fremdkörper zu sein: Seit 44 Jahren gab es eine andere Methode, sich dem anzunähern.

Es war ein robustes Gerät, das aus heutiger Sicht veraltet zu sein scheint. Eine Box mit einem Raum, in dem das Videoband platziert wurde, um über einen Fernseher abgespielt zu werden. Dieser Prozess, der grundlegend erscheinen mag, hat in den 1980er Jahren einige Gewohnheiten verändert.

Von da an war es möglich, die Aufzeichnung eines Fußballspiels zu beenden oder Inhalte von einem Band auf ein anderes zu kopieren. Was jetzt durch eine Konfiguration oder durch einfaches Senden eines Links zum Streamen getan werden kann, hatte in diesen Momenten seine ersten Schritte. Hinzu kommt die vielleicht offensichtlichere und wichtigere Änderung: das Erscheinen von Videotheken und mit ihnen die Möglichkeit, diese VHS-Kassetten Mitte der achtziger Jahre zu mieten.

Blockbuster: „Kino“ an der Ecke des Hauses

Vhs

Blockbuster war das erste Unternehmen, das sich auf dem Videoverleihmarkt positionierte. Dies begann 1985. Der Journalist, Schriftsteller und Kulturkritiker Jorge Carrión erinnert sich in La Vanguardia daran, wie das Erlebnis eines Videogeschäfts für einen Benutzer war. „Du bist mit 300 Peseten in der Tasche eingetreten; Sie gingen nacheinander durch die Korridore, in denen die Bänder nach Genres klassifiziert waren. Es gab immer einen dunklen Raum hinten, den mit dem Porno, und Nach langem Zögern haben Sie einen Film auf VHS gesehen, der der einzige dieser Woche sein würde oder des Monats oder des Sommers, den Sie nach Wahl sehen würden “, kommentierte er.

Obwohl sie in einigen Fällen gekauft werden konnten, bestand die Gewohnheit darin, sie mit der Zahlung eines Betrags und der Verpflichtung zu mieten, dass das VHS-Band in einem bestimmten Zeitraum zurückgegeben werden musste. Was hat das erlaubt? Es förderte eine Art Verbraucherdynamik, eine Schaltung, in der Filme durch die Nachbarschaft gingen. Die Nachbarn konnten sie vorzeitig zurückgeben, falls sie sie nicht mochten, oder sie erneut mieten, um sie weiterhin zu sehen.

Die VHS-Kassetten fungierten als Erweiterung des im Kino erzeugten Erlebnisses. Diejenigen, die von einer Produktion begeistert waren, konnten sie wieder sehen, wenn sie in diesem Format verfügbar war. Diejenigen, die diesen oder jenen Titel in den Räumen nicht sehen konnten, hatten die Möglichkeit, sich ihm zu nähern, ohne das Haus zu verlassen. Das Wesentliche dieser Dynamik lag darin, bei der Auswahl Kriterien zu haben.

Für Unternehmen war es auch eine Gelegenheit, ihre Franchise durch exklusive Produktionen für VHS zu erweitern und Titel ohne ausreichende Qualität für das Kino aufzunehmen. In diesem Fall mussten die Abdeckungen und Schachteln ansprechen. So erinnert sich David Gary, ein Bibliothekar für amerikanische Geschichte an der Yale University, der von Yale News konsultiert und von der BBC zitiert wurde, dass sie sehr gut herausgekommen sind, um anzuziehen und zu verkaufen. “ Wie Papier, VHS hielt alles.

Von VHS und DVD zu Netflix und Streaming: die Evolution

VHS Netflix

Zwischen VHS, Netflix und anderen Streaming-Plattformen gibt es verschiedene Formate und kulturelle Veränderungen. Eines der wichtigsten war das Erscheinen der DVD „Digital Versatile Disc“ ab 1995. Das Format ermöglichte das Speichern weiterer Informationen. Das Videoband und die Kassette waren nicht mehr erforderlich. „Alles“ passt auf eine Scheibe. Sie begannen, Prozesse zu vereinfachen und andere Wege der Reproduktion zu finden. Erinnert sich jemand an die Diskette?

Auch Videotheken begannen, sich an dieses Format anzupassen. Selbst heute, wenn Streaming- und Online-Plattformen eine Vielzahl von Titeln anbieten, bleiben diese Orte bestehen. Warum? Weil es Titel auf DVD oder Blu-Ray gibt, die auf Netflix, Amazon Prime oder Disney Plus nicht zu finden sind, um nur einige zu nennen. Laut The Telegraph wurden mehr als 50% der für VHS erstellten Filme nicht für DVD veröffentlicht. Haben Sie nach klassischen Filmen für Streaming-Dienste gesucht? Eine Herausforderung. Wie VHS-Kassetten sind auch Videotheken zu Kultstätten geworden.

Diese Entwicklung, auch wenn sie romantisch sein mag, beschreibt einen Teil der technologischen Entwicklung der Menschheit und wie kleine Veränderungen Prozesse kurz-, mittel- und langfristig verändern. Ein Teil des Geschäfts von Netflix, Disney Plus und HBO Max besteht darin, über große und vielfältige Kataloge zu verfügen, um Anreize für Abonnements zu schaffen, ihre Datenbank zu erweitern und die Beständigkeit innerhalb ihres Dienstes zu fördern. Angesichts des wachsenden Wettbewerbs in diesem Universum erscheint die Notwendigkeit, neue Produktionen anzubieten, aus Sicht der Unternehmen dringlicher.

Das mag erklären, warum Filme wie The Woman in the Window (2021) mit wenig Unterstützung von Filmkritikern und einer Kinostart, die im Jahr 2020 verschoben wurde, auf Netflix landeten. Was vorher mit Sagen wie Der König der Löwen oder Die kleine Meerjungfrau passiert ist, ist passiert. Nach einem großen Erfolg mit einem ersten Film entstand eine Reihe von Prequels und narrativen Fortsetzungen, die nicht die Wirkung der ersten hatten, aber es ermöglichten, eine Geschichte weiterhin durch andere Formate zu füttern.

Obwohl es schwierig ist abzuschätzen, wie viel Geld die VHS-Industrie in den achtziger und neunziger Jahren generiert hat und wie viel sie heute durch Sammler generiert, ein Beispiel dafür Krieg der Sterne kann Hinweise geben. Laut Mercado VHS gab dem Franchise-Unternehmen einen Umsatz von mehr als 873 Milliarden US-Dollar. Es ist wahr: Star Wars als filmisches und kulturelles Produkt isst an einem anderen Tisch als die anderen. Die Daten dienen jedoch dazu, die Verbrauchsdynamik zu messen, die zwischen Produktionsfirmen, VHS und Videotheken bestand. Neben dem Geldbetrag wird jetzt auch über die Anzahl der Aufrufe gesprochen.