Start Sport Verstappen, Pole und historischer Sieg in Silverstone

Verstappen, Pole und historischer Sieg in Silverstone

17.07.2021

Ein um 18:41 MESZ

Max verstappen hat in Silverstone Geschichte geschrieben, indem er das erste Sprint-Qualifikationsrennen der Formel 1 gewonnen hat Großer Preis von Großbritannien und dass er neben der Vergabe von Punkten (3,2 und 1) an die drei Erstplatzierten auch die Pole und die Startreihenfolge für Sonntag (16:00 Uhr) festgelegt hat.

Vor dem Rennen hatten Max Verstappen und Lewis Hamilton bei 17 Runden (100km), etwa einem Drittel der üblichen Distanz, bereits ihren Meisterschaftspuls „aufgewärmt“. Der Niederländer, der die Gesamtwertung mit 32 Punkten mehr als die Briten anführt, kommandierte die beiden freien Sessions, aber Hamilton dominierte die Wertung am Freitag und sicherte sich den Start an diesem Samstag. An dieser Stelle musste man sich entscheiden: Hat es sich gelohnt, Risiken einzugehen oder war eine konservative Strategie besser, den Rest am Sonntag zu nehmen, wenn mehr Punkte verteilt werden?

Der Beginn des Schwindels hat alle Zweifel ausgeräumt. Hamilton wurde „genagelt“ und Verstappen hat die Position gewonnen. Der Engländer hat wütend einen vernichtenden Angriff auf seinen Rivalen in einem Manöver bis zum Äußersten gestartet, ohne die möglichen Konsequenzen zu berechnen, die eine Berührung gehabt hätte. Glücklicherweise haben beide den Typ ausgehalten. Max hat seinen Vorsprung behalten, mit den beiden Mercedes von Hamilton und Bottas in seinem Gefolge und Charles Leclerc (Ferrari) auf Platz vier.

Fernando Alonso ist zurückgekehrt, um am Start ‚Magie‘ zu machen und ist mit dem Alpine nach Startplatz elf auf den fünften Platz geklettert. Spektakulär. Der Asturier, der sich der Schwächen seines Autos gegenüber Ferraris oder McLaren bewusst ist, hat zu Beginn versucht, seine Position in der Startaufstellung morgen zu verbessern. Norris und Ricciardo haben ihn kurzerhand hinter sich gelassen, dennoch hat Alonso sein Ziel erreicht und wird als Siebter starten.

Carlos Sainz, das hat die Wirkung von . erhalten George Russell am Start war er auf den achtzehnten Platz abgestiegen und musste ein schwieriges Comeback hinnehmen, um als Elfter ins Ziel zu kommen.

Mit der Zukunft experimentieren?

Das neue Grand-Prix-Format, das in Silverstone mit dem Sprintrennen am Samstag und dem traditionellen Langrennen am Sonntag auf den Prüfstand gestellt wurde, wird im Detail analysiert und, voraussichtlich mit einigen Änderungen, wiederholt Monza und Interlagos noch dieses Jahr. Unter den Piloten gibt es geteilte Meinungen, aber der erste Eindruck ist positiv und es scheint, als ob die Formel, wenn sie erfolgreich ist, endgültig im Kalender 2022 verankert werden könnte von Fans versammelte er 90.000 Zuschauer auf den Tribünen, um dem frühen Zeitfahren beizuwohnen, das viel attraktiver ist als die üblichen freien Runden (FP1 und FP2). Für den Führenden Verstappen verlor die Wertung natürlich jeglichen Reiz. „Es ist ein bisschen seltsam, ein ‚Qual‘ zu machen, bei dem nichts auf dem Spiel steht, nicht einmal der Pole“, schätzte er.

Heute viel zufriedener, nachdem er sich seit 35 Jahren den ersten Lorbeerkranz um den Hals gehängt hat, Verrückter Max‘ hat seine Pole-Position gefeiert und warnte, dass an diesem Sonntag „wir noch stärker sein können“.

Großbritannien GP. Sprint-Klassifizierungsrennen:

1. Max Verstappen (Red Bull) 25: 38,426

2. Lewis Hamilton (Mercedes) bei 1 „430

3. Valtteri Bottas (Mercedes) bei 7 „502

4. Charles Leclerc (Ferrari) bei 11 „278

5. Lando Norris (McLaren) bei 24 „111“

6. Daniel Ricciardo (McLaren) bei 30 „959“

7. Fernando Alonso (Alpin) bei 43 „527

8. Sebastian Vettel (Aston Martin) bei 44 „439“

9. George Russell (Williams) bei 46 „652“

10. Esteban Ocon (Alpin) bei 47 „395

11. Carlos Sainz (Ferrari) bei 47 „798“

12. Pierre Gasly (AlphaTauri) bei 48 „763“

13. Kimi Räikkönen (Alfa Romeo) bei 50 „677“

14. Lance Stroll (Aston Martin) bei 52 „179“

15. Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) bei 53 „225

16. Yuki Tsunoda (AlphaTauri) bei 53 „567“

17. Nicholas Latifi (Williams) bei 55 „162“

18. Mick Schumacher (Haas) bei 68 „213“

19. Nikita Mazepin (Haas) bei 77 „648“

2. Sergio Pérez (Red Bull) im Ruhestand

Vorheriger ArtikelDie Uhr, die die Zeit Ihrer Immungesundheit anzeigt
Nächster Artikel6 in Venezuela festgenommene Bitcoin-Miner freigelassen