Start Zukunft Tencent kauft britisches Videospielstudio Sumo für 1,27 Milliarden US-Dollar

Tencent kauft britisches Videospielstudio Sumo für 1,27 Milliarden US-Dollar

In einem arbeitsreichen Jahr für Gaming-Fusionen wurde gerade ein weiterer Deal angekündigt. Tencent übernimmt die Sumo Group, den britischen Entwickler hinter LittleBigPlanet 3 und Crackdown 3. Der chinesische Webgigant bietet 513 Pence pro Aktie für das Studio, an dem es bereits 8,75 Prozent hält, im Wert von 1,26 Milliarden US-Dollar 990 Millionen).

Die Übernahme bringt einen weiteren großen Entwickler in den Kreis von Tencent. Tencent ist bereits das größte Spieleunternehmen der Welt und besitzt das League of Legends-Studio Riot Games und ist an mehreren Publishern beteiligt, darunter Epic Games, Activision Blizzard, Ubisoft, Bluehole, Paradox Interactive, Supercell, Grinding Gear Games und Yager sowie eine Chat-Plattform Zwietracht. Im Februar erwarb das Unternehmen eine Minderheitsbeteiligung am DayZ-Entwickler Bohemia Interactive.

Die Dominanz von Tencent hat jedoch im In- und Ausland einen regulatorischen Pushback ausgelöst. Anfang dieses Monats blockierten die chinesischen Behörden ihren Plan, seine beiden Livestreaming-Sites für Spiele, Douyu und Huya, zusammenzuführen. Tencent verhandelt auch eine Vereinbarung mit einem nationalen US-Sicherheitsgremium, die es ihm ermöglichen würde, seine Anteile an US-Unternehmen zu behalten Laut mehreren Berichten Riot Games und Epic Games.

Durch die Übernahme von Sumo erhält Tencent eine Mischung aus AAA- und Indie-Inhalten. Neben LittleBigPlanet 3 und dem Spin-off Sackboy, die beide von Sony veröffentlicht wurden, stand Sumo auch hinter Hitman 2. Es besitzt auch den britischen Indie-Entwickler The Chinese Room (Everybody’s Gone to the Rapture) und Red Kite Games, bekannt für Spiele wie Two Krankenhaus Point. Im Februar kaufte das Studio Polens PixelAnt Games für 250.000 Pfund.

„Das Unternehmen wird von Tencents breitem Videospiel-Ökosystem, der bewährten Branchenexpertise und seinen strategischen Ressourcen profitieren, die dazu beitragen werden, die Bestrebungen und den langfristigen Erfolg von Sumo zu sichern und zu fördern“, sagte Ian Livingstone, nicht geschäftsführender Vorsitzender von Sumo, in einer Erklärung .

Zwischen der Übernahme von ZeniMax durch Microsoft und dem Deal für Codemasters durch EA entpuppt sich 2021 bereits als Blockbuster-Jahr für die Konsolidierung von Videospielen. Weitere heiße Deals sind die Übernahme des Fall Guys-Studios Mediatonic durch Epic Games, der Kauf des Returnal-Entwicklers Housmarque durch Sony und die Übernahme von BigBox VR durch Facebook durch seinen Oculus-Zweig.

Alle von Herne News empfohlenen Produkte werden von unserem Redaktionsteam unabhängig von unserer Muttergesellschaft ausgewählt. Einige unserer Geschichten enthalten Affiliate-Links. Wenn Sie etwas über einen dieser Links kaufen, verdienen wir möglicherweise eine Affiliate-Provision.

Vorheriger ArtikelTesla Model S Plaid erreicht ohne Vorbereitung 1,99s in 0 bis 60 Meilen pro Stunde
Nächster ArtikelMinnesota United gewinnt 1:0 gegen Seattle Sounders