Start News Steve Wozniak versucht, YouTube zu verklagen, aber das Bundesgesetz verhindert ihn

Steve Wozniak versucht, YouTube zu verklagen, aber das Bundesgesetz verhindert ihn

Steve Wozniak verliert eine Klage gegen YouTube. Apples Mitbegründer wirft der Plattform vor erlauben Sie, dass Ihr Bild in Videos über ein gefälschtes Bitcoin-Werbegeschenk verwendet wird.

Die Klagen von Steve Wozniak wurden aufgrund eines US-Bundesgesetzes vereitelt. Es ist ein Rechtsvorschriften, die Internetplattformen vor der Haftung für von Nutzern eingestellte Inhalte schützen.

Laut Bloomberg sind sowohl YouTube als auch seine Muttergesellschaft Google LLC unter Kommunikationsanstandsrecht, die für das gesamte US-Territorium gilt.

Steve Wozniak hatte in seiner Klage beantragt, § 230 des vorgenannten Gesetzes nicht anzuwenden. Dies liegt daran, dass YouTube die betrügerischen Videos, in denen er auftrat, nicht entfernt hat.

Als ob dies nicht genug wäre, sagte der bekannte Ingenieur das YouTube hat „wesentlich zu dem Betrug beigetragen“, indem es zulässt, dass Inhalte durch Werbekampagnen getrieben werden. der Plattform selbst.

Sunil R. Kulkarnia, Bezirksrichter von Santa Clara, stellte jedoch fest, dass die Argumente der Kläger nicht ausreichten, um Abschnitt 230 des Communications Decency Act auszulassen.

In Folge, Steve Wozniak kann YouTube nicht verklagen. Die Justiz hat ihm 30 Tage Zeit gegeben, seine Beschwerde zu prüfen. Und obwohl es unwahrscheinlich ist, könnte das Anwaltsteam immer noch einen anderen Weg finden, den Richter zu überzeugen.

Steve Wozniak, Kryptowährungen und betrügerische Videos auf YouTube

Foto von Thought Catalog auf Unsplash

Je nach Nachfrage, Betrüger sagten, Steve Wozniak veranstalte ein Bitcoin-Werbegeschenk. Es zeigte an, dass Benutzer das Doppelte erhalten, wenn sie diese Kryptowährung an den Mitbegründer von Apple senden.

„YouTube hat einen ständigen Strom betrügerischer Videos und Werbeaktionen gezeigt, die fälschlicherweise Bilder und Videos des Klägers Steve Wozniak und anderer berühmter Technologieunternehmer verwenden und YouTube-Nutzer um Millionen von Dollar betrogen haben.“

Teil der Klage

Genau genommen haben die betrügerischen Videos auch das Bild anderer technologischer Referenzen wie Tesla-Chef Elon Musk; Microsoft-Mitbegründer Bill Gates und Autor und Sprecher Robert Kiyosaki.

„Trotz wiederholter Bitten von Klägern und anderen Nutzern, dass YouTube geeignete Maßnahmen ergreift, um diesen Bitcoin-Werbebetrug zu beenden, hat YouTube dies wiederholt verzögert oder abgelehnt“, heißt es in der Klage.