Start Mobilität SSP-Plattform, die Zukunft der Elektroautos des Volkswagen-Konzerns

SSP-Plattform, die Zukunft der Elektroautos des Volkswagen-Konzerns

Im Rahmen des strategischen Plans namens Neues Auto, das Volkswagen-Konzern hat seinen Fahrplan für die Transformation des multinationalen Konzerns und den Weg zur vollständigen Elektrifizierung vorgestellt. Es ist ein äußerst ehrgeiziger Plan, der darauf abzielt, seine Position als Hauptakteur in der nachhaltigen Mobilität zu festigen. Unter vielen der Schlüssel stellten sie die neue SSP-Plattform vor, auf der zukünftige Elektroautos der neuen Generation gebaut werden.

Die Platform SSP (Scalable System Platform) soll eine hochflexible Architektur sein, die als Basis für die meisten von den Konzernunternehmen entworfenen und produzierten Elektroautos dienen würde. Es wird nicht nur die Elektroplattformen MEB und PPE ersetzen, sondern auch die Verbrennungsmotoren MQB, MLB und MSB. Damit wollen sie eine ganz wesentliche Senkung der Produktionskosten und eine Steigerung der Agilität bei der Herstellung und Montage von Fahrzeugen erreichen.

Die SSP-Plattform wird in der Lage sein, verschiedene Module für unterschiedliche Fahrzeugtypen zu integrieren und so ihre Flexibilität zu gewährleisten. Gleichzeitig würde es aber ermöglichen, die mechatronische Komplexität zu reduzieren und damit die finanziellen Ziele zu erreichen, wie erläutert Markus Duesmann, Vorstandsvorsitzender von Audi, während der Präsentation des Plans Neues Auto.

Die ersten Elektroautos mit SSP-Plattform werden 2026 auf den Markt kommen

Das Volkswagen-Konzern behauptet, mit der Plattform die Produktion der ersten Elektroautos starten zu können SSP im Jahr 2026. Es wird der Apollon-Projekt von Audi und der Trinity-Projekt von Volkswagen. Während ihrer Nutzungsdauer berechnen sie, um zu produzieren 40 Millionen Einheiten auf dieser Basis. Um dies zu erreichen, wird der multinationale Konzern einige 800 Millionen Euro für ein neues F&E-Zentrum in Wolfsburg, wo es entwickelt wird. Langfristiges Ziel ist, dass alle Marken des Konzerns die Plattform nutzen, sie aber auch von anderen Herstellern genutzt werden kann.

Im Moment ist die einzige Marke der Gruppe, die Widerstand leistet Porsche. Sie haben mehrfach zugesichert, dass sie weiterhin Autos mit Verbrennungsmotor produzieren werden, ohne konkrete Pläne für eine vollständige Elektrifizierung. Tatsächlich schlossen sie aus, die PPE-Plattform aufzugeben, aber anscheinend wird die SSP-Plattform vollständig übernehmen mit einer von ihnen entwickelten Sportvariante.

Volkswagen New Auto / SSP-Plattform

Auf dem Weg zur vollständigen Elektrifizierung im Jahr 2035

Der Plan Neues Auto Sie ist der Schlüssel zur vollständigen Elektrifizierung von Volkswagen bis 2035. Neben der neuen SSP-Plattform ratifizieren sie die Ankündigungen des Power Day und werden bis Ende 2030 sechs Batteriefabriken eröffnen. Außerdem wollen sie eine harmonisierte Batterieversorgung umsetzen implement Kette.

Darüber hinaus zielt die Strategie darauf ab, durch den Verkauf von Mobilitätsdiensten, Software und autonomem Fahren neue Einnahmequellen zu erschließen Tesla. Wie bei der Firma Fremont ist es das Ziel, dies direkt an den Eigentümer über das Internet, das Web oder Apps zu senden.

Vorheriger Artikeldie Auswirkungen der Gezeiten und des Klimawandels
Nächster ArtikelNetflix teilt Eltern in zweiwöchentlichen E-Mails mit, was ihre Kinder sehen