Start News Sollte das Internet von einem Oligopol abhängen?

Sollte das Internet von einem Oligopol abhängen?

Am 8. Juni geriet das Internet eine Stunde lang in Panik. Unter anderem waren Amazon, Twitch, Reddit, Twitter und Spotify aufgrund eines Problems mit dem Fastly CDN außer Betrieb. Das Content-Verteilungsnetzwerk Das CDN hat das Problem in knapp einer Stunde behoben, aber dieser vorübergehende Rückgang war ein Beweis dafür, dass das Internet in den Händen einiger weniger ist. EIN Oligopol In allen Regeln.

Unter den meisten Tools, die wir täglich verwenden, gibt es drei Unternehmen, die ihre Server verwalten: Amazon Web Services (AWS), Microsoft Azure und Google Cloud Platform. Auch diese Großkonzerne arbeiten Hand in Hand mit den CDNs, damit das Internet letztendlich schnell und effizient funktionieren kann. Beispiel: AWS hat möglicherweise Inhalte von Millionen von Seiten, die in den USA gespeichert sind, aber das Ziel besteht darin, dass jeder ohne Wartezeit auf diese Inhalte zugreifen kann. Egal wo auf der Welt Sie sich befinden. Dafür sorgen die CDNs. Wie? Über ein Netzwerk von weltweit verteilten Servern, die dafür verantwortlich sind, Kopien der von uns angeforderten Inhalte so schnell wie möglich bereitzustellen. Darüber hinaus helfen sie, bestimmte Angriffe (wie DDoS) zu verhindern und mögliche Überlastungen zu vermeiden.

Das Problem bei CDNs – und eines, das das Oligopol des Internets erklärt – ist die geringe Anzahl von Unternehmen, die diese Dienste anbieten. Schnell, Cloudflare und Akamai sie haben den Markt praktisch erobert und bedienen Tausende von Seiten. Das bedeutet, dass, wenn eine von ihnen fällt, diese Tausende von Websites mit fallen. Genau das, was am 8. Juni passiert ist, was hervorgehoben wurde wie fragil die Infrastruktur sein kann, die das Internet unterstützt.

Der Fall der Seiten hat das Oligopol des Internets ins Rampenlicht gerückt, aber auch bei Fastly passierte das gleiche. Das für das Problem verantwortliche CDN wurde in wenigen Stunden zu einem der meistdiskutierten Unternehmen in Netzwerken. Die Sichtbarkeit wurde durch einen internen Fehler gegeben, was jedoch nicht verhinderte, dass der Marktwert (zumindest für einige Stunden) stieg.

Bild: Unsplash.

Es ist nicht einfach, mit Fastly zu konkurrieren

Fastly ist heute eines der sichtbarsten Gesichter von CDNs. Und als Folge seines Vorfalls ist die Debatte entbrannt: Wie ist es möglich, dass das gesamte Internet in den Händen einiger weniger ist? Sollten wir nicht die Strategie ändern, damit eine Sicherheitslücke in einem CDN nicht den Fall von Tausenden von Seiten bedeutet? Es ist nicht so einfach.

„Neben AWS, Microsoft und Google gibt es mehrere andere Akteure, die versucht haben, sich in dieses Ökosystem einzuschleichen: IBM mit Bluemix, Alibaba“, erklärte Diego Suárez, CTO von Transparent Edge Services, einem Technologieunternehmen mit dem einzigen spanischen Handelsunternehmen CDN. „Das Problem beim Wettbewerb hier ist die Größe: es braucht viel investition in Maschinen und Profis, um einen Service zu bieten, der mit allem konkurrenzfähig ist, was die drei Giganten anbieten. „Es ist logisch, dass der Eintritt neuer Player in den Markt die Marktpreise noch senken könnte, aber wie Diego Suarez angibt, ist es kompliziert.“ .“ Ein neuer Konkurrent startet spät im Rennen. „

Ähnliches wie im Cloud-Geschäft passiert in der CDN-Branche: Weltweit wettbewerbsfähiger Service erfordert viel Arbeit und Investitionen, und die Gewinnspanne im CDN-Geschäft ist knapp. Dazu kommt noch ein Grund, nämlich Vertrauen in die Marke. Die meisten derjenigen, die ein CDN abschließen, tun dies, weil sie die absolute Sicherheit wollen, dass es nicht fällt, und sie lassen sich stark davon leiten, „was die Mehrheit verwendet“, aber jedes CDN ist irgendwann einem Sturz ausgesetzt.

CDNs sind im Laufe der Zeit zu einer unverzichtbaren Technologie für das Funktionieren des Internets geworden. Sie sind sichtbar geworden, als einer der Großen gefallen ist und einen Teil des Webs weltweit zerstört hat, aber sie bleiben zu 99,99% der Zeit unbemerkt, d.h. wenn sie verfügbar sind und die Webseiten schneller, agiler und sicherer laden.

Schnell

Ein Plan B, notwendig und unwahrscheinlich

Für Corinne Cath, Forscherin am Internet Institute der Universität Oxford, erklären sich die Zentralisierung des Internets und das Oligopol im Geschäft mit den wenigen Anreizen für Kunden, Vereinbarungen mit mehr als einem CDN zu schließen. „Auf diese Weise hätten wir die Möglichkeit, das Risiko einer Situation wie letzte Woche zu verringern“, sagte er Hipertextual.

Eine Situation, die nicht nur private Unternehmen, sondern auch die offizielle Website der britischen Regierung betraf. Aus diesem Grund schlägt Cath vor, zwischen Regierungen Regeln aufzustellen, die zwingen, einen Plan B zu haben für den Fall, dass ein CDN einen Serviceausfall erleidet. „Es können Maßnahmen für Regierungen ermutigt werden, sich diese Verpflichtung aufzuerlegen und mehr als ein CDN unter Vertrag zu nehmen.“

Teeproduktion Tea

Viel schwieriger wäre es, es auf dem Markt durch die Gesetze zu versuchen, räumte er ein. Sie können ein privates Unternehmen nicht zwingen, seine Verträge zu diversifizieren, und wenn Sie auf einen einzigen Anbieter wetten möchten, haben Sie jedes Recht dazu. Im Fall von Regierungswebsites oder Websites mit Bezug zu öffentlichen Dienstleistungen könnte der Niedergang der Website jedoch direkte Auswirkungen auf die Bevölkerung haben (z. B. Einwanderung oder gesundheitsbezogene Verfahren), wenn die Lücke nicht schnell geschlossen wird.

Google Chromebook Chrome OSBild: Unsplash.

Die Kontroverse um Cloudflare, das CDN, das mit Fastly konkurriert

Abgesehen von den Folgen eines praktisch globalen Rückgangs eines CDN gibt es für Cath jedoch eine weitere wichtige rote Flagge innerhalb des Oligopols, das das Internet heute aufrechterhält. Im Jahr 2017, Wolkenflare war im Auge des Hurrikans für die Suspendierung der Seite The Daily Stormer. Die amerikanische Neonazi-Website hinter der schicksalhaften Demonstration in Charlottesville war der Grund, warum die CRC einen ihrer wichtigsten Werte brechen musste.

Cloudflare hatte zuvor erklärt, dass es nicht in ihrer Hand liegt, den Inhalt der von ihnen verwalteten Seiten zu beurteilen und dass ihre Funktionen weit von denen eines Hosting-Unternehmens entfernt sind. The Daily Stormer sagte jedoch öffentlich, dass das Unternehmen die Ideologie der Veröffentlichung unterstütze. Natürlich konnte Cloudflare nicht zulassen, dass sein Image mit der Nazi-Ideologie in Verbindung gebracht wurde. So sie haben ihre Verluste reduziert und sie beschlossen, das Konto zu sperren, das aufgrund der erhaltenen DDoS-Angriffe schließlich offline blieb.

Abgesehen von diesem speziellen Fall hat das Missgeschick zwischen Cloudflare und The Daily Stormer gezeigt, dass ein CDN als eine Art „Gatekeeper“ des Internets. Obwohl dies, wie im Fall von Cloudflare, nicht Ihre Absicht ist, könnten Sie es tun. „Ist es richtig, dass sie eine Seite für Kunden aussetzen, auch wenn wir ihrer Ideologie nicht zustimmen? Wir haben ein Problem, wenn ein Unternehmen solche Entscheidungen treffen kann„Corinne Cath meinte.

„Diese Unternehmen können diese Entscheidungen mit politischen Konsequenzen darüber treffen, welche Informationen wem zur Verfügung stehen und anders als in sozialen Netzwerken wie Twitter. Denn in diesem Fall sprechen wir nicht von Nutzern, sondern von Kunden, die für eine Leistung bezahlen.“ . „.

Corinne Cath, Forscherin am Internet Institute der Universität Oxford,

Die Schwierigkeit, das Oligopol von CDNs weltweit zu beenden

Ein dezentrales Internet hätte Vorteile. Größerer Wettbewerb auf dem Markt und sicherlich eine Optimierung der Preise, sowie ein geringeres Risiko, dass ein Problem in einem Dienst den Fall von Hunderten von Seiten verursacht. Derzeit sei die Verwendung eines CDN praktisch obligatorisch, um eine schnelle und zugängliche Website zu gewährleisten, erinnerte sich Diego Suárez. Die Alternative könnte sein Bauen Sie Ihre eigene Infrastruktur auf. „Es ist sehr kompliziert aufgrund des dafür notwendigen Wissensstandes und der notwendigen Infrastruktur, die vorhanden sein muss“, sagte er.

Derzeit gibt es keine Anzeichen dafür, dass sich der Markt so plötzlich ändert, dass das Oligopol endet. Die einzigen Initiativen, die diese Struktur durchbrechen wollen, sind Unternehmen wie Transparent Edge Services.

Ein Oligopol, bei dem der Preis des Premium-CDN sehr hoch ist, „das daher nur von Unternehmen mit hohen Ressourcen verwendet werden kann, und Low-Cost-CDN, die billig sind, aber keinen Support bieten, was bedeutet, dass der Kunde einen hohen Grad haben muss“ spezifisches technisches Wissen, um damit umgehen zu können, was gar nicht so einfach ist“, erklärte Suárez. Das Ziel des spanischen Unternehmens ist es, Premium-CDN-Dienste zu günstigeren Preisen anzubieten.

China und Kolumbien gehören zu den Ländern, die Apples „Private Relay“ nicht verwenden können, um das Internet-Tracking zu vermeidenFoto von Leon Seibert auf Unsplash

Was wir brauchten, um die Fragilität des Internets zu erkennen

Der Absturz von Hunderten von Webseiten aufgrund eines menschlichen Fehlers in Fastly wurde in weniger als einer Stunde behoben, aber diese Minuten des Chaos reichten aus, um zu enthüllen, wie ein Oligopol funktioniert, das jeder kennt. Der, in dem einige haben fast die totale Kontrolle über das Internet. So groß und komplex es erscheinen mag, am Ende hängt alles an einem feinen Faden.

Die Reaktionen auf die Funktionsweise des CDN-Ökosystems und das zentralisierte Internetmodell haben auch die Unternehmen hinter diesem Oligopol in den Mittelpunkt der Diskussion gestellt. Natürlich schnell. Am selben Tag, an dem der Dienst ausfiel, stiegen die Aktien des Unternehmens; was erklärt werden kann durch die plötzliches Interesse einiger Investoren die sich an diesem Tag der Kraft bewusst waren, die Fastly konzentriert.

Es war ein enormer Markenschub. Bis zu diesem Dienstag wusste praktisch niemand, wer Fastly war, und viele Leute haben entdeckt, dass es ein Unternehmen gibt, das einen guten Teil des Internets hält. Und es fällt praktisch nie ab. Nicht nur das: Wenn es gefallen ist, hat der Fall weniger als eine Stunde gedauert“, sagte der CTO von Transparent Edge Services.

Einige Experten weisen jedoch darauf hin, dass einige Kunden im Laufe der Zeit nach einem Ausfall CDNs wechseln können. Obwohl das Unternehmen erklärte, dass der Sturz durch einen unbeabsichtigten Fehler eines Benutzers verursacht wurde, ist für einige das passierte es kann Misstrauen erzeugen. Nur die Zeit wird zeigen, ob der Vorfall über die Minuten der Verzweiflung über den weltweiten Internet-Crash hinaus Auswirkungen auf Fastly haben wird.

Vorheriger ArtikelFacebook arbeitet an einer Methode, um die Herkunft eines Deepfakes zu identifizieren
Nächster ArtikelWas kann dieses auffällige 10-Zoll-Schwenkdisplay bringen?