Start Sport So ist der Transfermarkt bei Primera Iberdrola

So ist der Transfermarkt bei Primera Iberdrola

21.07.2021 um 17:19 Uhr MESZ

Die Klubs der First Division der Frauen bereiten sich bereits auf die nächste Saison vor, die in der ersten Septemberwoche beginnen wird. Und noch sechs Wochen vor dem Start der Kampagne 2021-2022 haben die meisten Teams bereits begonnen wahre Revolution in seinen Vorlagen.

Die Metamorphose von Levante in einer Champions-League-Saison

Das Team um Maria Pry hat eine der besten Saisons seiner Geschichte gespielt, jagt Barça Tag für Tag in Führung und hält Real Madrid fest im Griff. Sie beendeten die Kampagne als Dritte und traten damit der UWCL bei. Obwohl der Trainer, der sie zu ihr geführt hat, sie nicht anleiten wird. Auch der Torschützenkönig der Mannschaft, der bis zum letzten Tag Torschützenkönig war, als ihm Jenni Hermoso entrissen wurde, wird nicht weitermachen.

Er wird die Zügel des Teams übernehmen Angel Villacampa, der nach dem Durchgang durch Athletic und den Wettkampf in China bereits nachweisliche Erfahrungen gesammelt hat. Wer definitiv in die Mannschaft einsteigt, ist Fiamma Benítez, die zwar bis zu dieser Saison zum Tochterunternehmen gehörte, aber 14 Spiele mit der ersten Mannschaft bestritt.

OUTS: Esther, Zornoza, Banini und Rocío Galvez.

ALTAS: Leire Baños, Tatiana Pinto und Núria Mendoza.

Ein Sevilla ohne die Säulen des Teams

Der Nervionense-Club hat keine andere Wahl, als sich nach dem Abgang einiger Legenden des Clubs wieder aufzubauen. Jungfrau Garcia hat nach zwölf Jahren in der Elite des Frauenfußballs seinen Rücktritt bekannt gegeben und damit eine der ganz großen Figuren dieses Sevillas verloren. Ebenso wichtig ist der Marsch zu den beiden Kapitänen, Raquel Pinel und Maite Albarrán, zwei transversale Fußballer auf und neben dem Feld, denen das Team bereits Tribut gezollt hat. Sie sind jedoch nicht die einzigen, die das Team verlassen haben, denn neun Tote gibt der Verein bekannt.

Eine großartige Nachricht für das Team um Cristian Toro ist die Renovierung von Natalia Gaitán und Lucía Ramírez, neben Nagore Calderón, zwei der Säulen der Gruppe Sevillas.

OUTS: Jenifer Morilla, Sejde Abrahamsson, Carla Armengol, Aivi Luik, María Bores, Sara Serrat, Virgy García, Raquel Pinel, Maite Albarrán.

ALTAS: Rosa Otermin, Débora García, Sullastres und Jessica Martínez.

Atlético will sich wiedersehen

Die Madriderinnen spielten im Gegensatz zu Levante in einer der schlechtesten Saisons der letzten Jahre. Sie lebten von einer gleichberechtigten Rivalität mit dem Fútbol Club Barcelona und hatten keine Möglichkeit, sich dem Meistertitel zu nähern. Während der Saison gibt es mehrere Techniker, die versucht haben, das Team umzuleiten. Und am Ende wandten sie sich an denselben alten Mann, Sánchez Vera, der seine Zeit bei Atlético nach einer Saison beendet hat, in der sie sich nach dem Sieg von Levante und Real Madrid nicht für die Champions League qualifiziert haben.

An seiner Stelle wird er das Team von Óscar Fernández coachen, das ich bisher von Madrid CFF geleitet habe. Wer erneuert hat, ist Virginia Torrecilla, der in dieser Saison den Platz nicht betreten konnte und dessen Genesung die beste Nachricht für den Kader ist. Sie haben es auch geschafft: Ludmila bis 2024 und Alejandra Bernabé.

OUTS: Duggan, Kylie Strom, Turid Knaak, Aminata Diallo, Graze Kazadi, Charlyn Corral, Paulyne Peyraud und Emelyne Laurent.

ALTAS: Sheila García, Kgatlana, Bárbara Latorre, Amanda Frisbie, Maitane und Banini.

Barça und Real Madrid machen mit einem ähnlichen Team weiter

Nur sehr wenige Änderungen haben die Erst- und Zweitplatzierten für die folgende Saison angekündigt. Der zwanzigste Champions of the Champions wird Trainer Lluís Cortés nicht haben, der nach mehreren Wechselfällen mit der Mannschaft zum Saisonende zurücktrat. An seine Stelle tritt Jonatan Giráldez, der bisher Assistent des Teams war. Diejenigen, die weiterhin für den Barça-Klub zählen werden, sind die erneuerten Sandra Paños, Patri Guijarro, Caroline Hansen, Melanie Serrano, Ana-Maria Crnogor & ccaron, evi & cacute; und Andrea Falcon.

OUTS: Vicky Losada, Hamraoui und Carla Armengol.

ALTAS: Ingrid Engen, Rölfo und Irene Paredes.

Real Madrid fährt mit David Aznar an der Spitze fort. Nachdem einige Verluste für die nächste Saison bekannt gegeben wurden, sind mehrere Neuverpflichtungen bekannt, die sich ihrer ersten Champions League stellen, wie zum Beispiel die bereits offizielle Ankunft von Nahikari. Transfers innerhalb desselben Wettbewerbs, die bereits in der vergangenen Saison ein tolles Niveau zeigten. Der weiße Klub hat auch die Erneuerung von Aurélie Kaci, David Aznar, Lorena Navarro, Babett Peter, Malena Ortiz und Kosovare Asllani angekündigt.

OUTS: Jakobsson, Jessica Martínez, Chioma Ubogagu, Thaisa, Samara Ortiz und Yohana Gómez

ALTAS: Zornoza, Lucia Rodriguez, Rocío Galvez, Méline Gerard, Esther und Nahikari.

Die ’neue‘ Royal Society

Das Team um Natalia Arroyo startete den Wettbewerb auf dem rechten Fuß und festigte sich als eines der besten in der Primera Iberdrola. Doch ein bittersüßes Saisonfinale verhinderte den vierten Platz.. Und es gibt viele Spieler, die den Verein in dieser Saison verlassen werden. Mit zehn Querverlusten muss der Verein die Mannschaft reformieren, um wie in der letzten Saison weiter zu spielen. Ein Beispiel dafür ist Nahikari GarciaNach mehreren Jahren, in denen sein Abgang gemunkelt wurde, hat er sich entschlossen, den Verein, in dem er aufgewachsen ist, zu verlassen. . Maddi Torre hat bis 2022 verlängert.

LOWS: Nahikari, Itxaso Uriarte, Leire Baños, Mariasun Quiñones, Nuria Mendoza, Kiana Palacios, Bárbara Latorre, Lucía Rodríguez, Manu Lareo und Maitane López.

ALTAS: Clare Pleuler und Manuela Vanegas.

Wiederaufbau in Valencia

Dem che-Team bleibt wie dem Real nichts anderes übrig, als eine neue Etappe zu starten. Es gibt neun Fußballer, die das Projekt abgelehnt haben. Andrea Esteban wird die Trainerin sein, die sie in die Mannschaft führt, eine Technik, die die Konkurrenz nach ihrer Zeit als Spielerin sehr gut kennt.

Nach der letzten Saison werden sie kämpfen, um nicht abzusteigen, während der ganzen Zeit haben sie uns gezeigtn viel höherem Niveau und haben es sogar geschafft, sich im Mittelfeld der Klassifikation zu platzieren. Allerdings müssen sie angesichts der vier Abstiege mit einer neuen Mannschaft erneut um das Ziel der Permanenz kämpfen. Paula Guerrero, Bea Beltrán, María Jiménez, Berta Pujadas, Noelia Gil, Julia Aguado und Marta Carro, die vom „ché“-Club erneuert wurden, werden weiterhin Weiß und Schwarz tragen.

LOWS: Sandra Hernández, Cristina Cubedo, Alejandra Serrano, María Ortiz, Flor Bonsegundo, Carla Bautista, Paula Herrero, Candela Andújar und Anita Marcos.

ALTAS: Linda Bakker und Oriana Altuve.

Rayo und Athletic, noch zu bauen

Die Madriderinnen begannen die Saison mit Sensationen, die sie weit übertroffen haben. Mit zwei Wochen Verspätung und kaum Vorsaison starteten sie in den Wettbewerb. Trotz der wenigen Ressourcen, die Rayo ihnen bot und anbietet, demonstrierten sie einen Kampf, der von der Leidenschaft für einen Sport getragen wurde. Und sie erreichten den durchschnittlichen Tisch und schlugen Teams, die hohe Erwartungen geweckt hatten. Der Verein hat neben dem Trainer Carlos Santiso bereits acht Verluste bekannt gegeben.

OUTS: Natalia Expósito, Yasmin Mrabet, Ana María Catalá, Ruth Bravo, Zaïra Flores, Sheila García, Teresa Morató und Elena Martínez.

Das Athletic-Projekt Es muss auch noch gebaut werden, nachdem sie in einer Kampagne voller Höhen und Tiefen gespielt haben, in der sie es nicht geschafft haben, sich als eines der besten Teams zu etablieren. Derzeit hat der Verein neben der Ausleihe von Nerea Nevado und Amaia Peña bereits sechs Verluste bekannt gegeben. Das Team braucht Unterschriften, wenn es wieder ein Referenzteam sein will. Bisher hat er zwei Spieler seines Nachbarrivalen Real Sociedad verpflichtet. Andrea de la Nava und Érika Vázquez haben mit dem Verein erneuert. Auch Vanesa Gimbbert, die mit 41 Jahren die älteste Spielerin der Liga sein wird.

OUTS: Andrea Sierra, Leia Zarate, Jone Ibañez, Marta Perea, María Díaz Cirauqui, Andere Leguina

ALTAS: Mariasun Quiñones, Peke und Itxaso Uriarte.

Deportivo Alavés und Villarreal, zwei erstklassige Projekte

Deportivo Alavés und Villarreal sind zwei Neulinge in der höchsten Spielklasse des spanischen Fußballs. Im Fall der Basken, angeführt von Mikel Crespo, weisen sie mehrere Opfer auf. Der Club muss sich für die nächste Kampagne stärken, wenn er seine Beständigkeit in Primera Iberdrola festigen will. Ja, sie haben ‚Sanadri‘, Ane Miren, Mikel Crespo und Mery Ortiz bereits erneuert.

OUTS: Uxue Mendia, Silvia Mérida, Silvia Ruiz, Erika Samia, Minori Chiba, ‚Maia‘ und Amancay Urbani

HÖHEN: Nerea Nevado, Sara Carrillo, Carla Armengol, Abdulai Mukarama, Sonia García Majarín, Jana Xin Henseler und Osinachi Ohale

Der Aufstieg der dritten valencianischen Mannschaft kam nicht überraschend, nachdem Sara Monforte die Leitung der Sektion übernommen hatte. Das gelbe U-Boot hat in seiner ersten Saison in der Elite mehrere Schritte gemacht. Darüber hinaus haben Olivia Oprea, Irene Miguélez, Sara Medina, Lara Mata, Sara Monforte, Bea Prades, Laura Royo, Sara Martínez und Carmen Carbonell bereits für das neue Projekt verlängert.

OUTS: Mariela Coronel, Cristina Díaz, Yolanda Palomino, Paula Arce, Kareylen Capdevila, María Sanjuán, Rubí Soto, Vicky Molina, María Colonques und Alba Bonet.

HÖHEN: Nerea Pérez, Pamela Tajonar, Estefania Lima, Paola Soldevila, Ainoa Campo und Tere Morató.

Betis und Granadilla, Kontinuität für weiteres Wachstum

El Granadilla hatte nach einer offensichtlichen Wette eine der besten Saisons in seiner Geschichte. Er will das Projekt fortsetzen, bei Primera weiter zu wachsen. Deshalb ihr Trainer Francis Diaz Es wurde bis 2022 verlängert. Wie sie es getan haben Raquel García ‚Pisco‘, Kayla Adamek, Ange Koko, Raïssa Feudjio, Aline Reis, Aithiara, María Estella, Pili Gonzalez, Ana Gonzalez, Maria José Pérez, María Estella, Silvia Doblado und Aleksandra Zaremba.

OUTS: Katie Murray, Clare Pleuler, Méline Gerard, Jackie Simpson und Allegra Poljak.

ALTAS: Roosa Ariyo, Sandra Hernández, Claire Falknor Isa Álvarez, Zayruma Ramos, Berta Méndez, Cristina Cubedo und Berta Méndez

Betis hat diese Kampagne gegen den Strom überstanden und in einer guten zweiten Runde den Abstieg verhindert. Seinen Trainer Juan Carlos Amorós hat er bereits um ein weiteres Jahr verlängert, dessen Ankunft querfeldein war. Ohne eine bestätigte Verpflichtung werden die Verdiblancas für das nächste Jahr verlieren. Bea Parra, der in den Ruhestand geht, neben anderen wesentlichen Persönlichkeiten des Teams. María Valle hat ihre Kontinuität im Verein angekündigt.

OUTS: Oriana Altuve, Rosa Otermín, Bea Parra, Méline Gérard, Emily Dolan, Ana Hernández, Laura González, Michaela Abam und Marta Perarnau.

ALTAS: Grace Asantewaa, Leire Peña und Laurina.

Eibar, eine erzwungene Auferstehung

Zusammen mit Betis war es eines der Teams, die bis zum Ende der Amtszeit kämpften. Trotz einer guten ersten Runde zahlten sie für das Saisonende zu viel. Bleibend vier Punkte von Reto Iberdrola, das Team muss eine letzte Wette auf den Abschnitt abschließen wenn man bedenkt, dass in dieser Saison auch vier Mannschaften absteigen werden. Und der erste Schritt dafür ist der Ernennung von Ana Junyent als Technikerin. Nachdem man die verschiedenen Verluste für diese Kampagne 2021-2022 und den Rückzug von Aizpurua kennt, ist es notwendig, die Mitglieder zu kennen, die den Kader ergänzen werden.

LOWS: Kgatlana, Mar Torras, Jimena López, Nerea Abancens, Cardozo und Aizpurua.

ALTAS: Amaia Peña.

Vorheriger ArtikelEthereum-Upgrade zur Reduzierung des ETH-Angebots erhält Gedenk-NFTs
Nächster ArtikelDiese Bitcoin-Dienste in Spanien beginnen, alle Ihre Transaktionen zu überwachen