Start Krypto-Währung Senatoren fordern US-Athleten auf, den digitalen Yuan in Peking 2022 nicht zu...

Senatoren fordern US-Athleten auf, den digitalen Yuan in Peking 2022 nicht zu verwenden

Wichtige Fakten:

Für den Gesetzgeber bietet der digitale Yuan keine Privatsphäre und ist vollständig rückverfolgbar.

Sie versichern, dass es sich um eine „beispiellose“ Überwachung aller Bürger handelt.

Eine Gruppe von US-Senatoren empfahl Athleten aus diesem Land, den digitalen Yuan während der Olympischen Winterspiele 2022 in Peking nicht zu verwenden, und forderten in diesem Zusammenhang das Olympische und Paralympische Komitee (USOPC) des Landes auf, die Verwendung des digitalen Yuan durch Athleten zu verbieten.

Der Vorschlag kam durch eine offizielle Erklärung des Gesetzgebers an die Präsidentin des USOPC, Susanne Lyons. In dem von den Senatoren Marsha Blackburn, Roger Wicker und Cynthia Lummis unterzeichneten Brief drücken sie ihre „Besorgnis über die Absicht der kommunistischen Regierung Chinas aus, ihre elektronische Zahlungsmethode mit digitaler Währung, besser bekannt als digitaler Yuan, einzuführen“.

Der digitale Yuan ist eine digitale Währung der Zentralbank (CBDC), die in China allmählich Gestalt annimmt, wie CriptoNoticias berichtet hat. Der US-Gesetzgeber argumentiert jedoch, dass diese Währung „von der Zentralbank verfolgt werden kann“. Auf diese Weise, die chinesische Regierung kann genaue Angaben darüber erhalten, was mit diesen Vermögenswerten gekauft wird und zu welcher Zeit und an welchem ​​Ort. Es wäre, so die Senatoren, eine „beispiellose“ Überwachung chinesischer und ausländischer Bürger, vor der Sportler gewarnt werden sollten.

Insbesondere US-Gesetzgeber, darunter Cynthia Lummis, eine renommierte Bitcoinerin aus dem Bundesstaat Wyoming, warnen vor der mangelnden Privatsphäre der Währung. Dies wird in China evaluiert, während die Wallet-Projekte vorangetrieben werden, die diese digitale Währung unterstützen werden. Anonymität kann bisher nur bis zu einer Einmalzahlungsgrenze von 2.000 Yuan gewährleistet werden; zur Erhöhung des Limits ist eine Verifizierung mit Ausweis und Bankverbindung erforderlich.

Letztendlich fordert die Erklärung des US-Gesetzgebers die USOPC auf, mit dem Außenministerium, dem Finanzministerium und dem Handelsministerium zusammenzuarbeiten, um „die Privatsphäre amerikanischer Sportler (sic) vor der kommunistischen Regierung Chinas zu schützen“.

Marsha Blackburn hat auf Twitter ihre Ablehnung des digitalen Yuan zum Ausdruck gebracht. Quelle: Twitter.

Der digitale Yuan, ein umstrittenes Projekt

Dies ist nicht das erste Mal, dass US-Beamte ihr Misstrauen gegenüber dem digitalen Währungsprojekt der chinesischen Regierung zum Ausdruck bringen. Im Mai 2021 wurde ein ehemaliger Analyst der Central Intelligence Agency (CIA) warnte, dass diese CBDC es könnte verwendet werden, um wirtschaftliche Vergeltungsmaßnahmen zu verhängen.

Auf der anderen Seite wurde das Thema Datenschutz in der Vergangenheit diskutiert. In diesem Zusammenhang erklärte der Präsident der chinesischen Zentralbank selbst, dass es nicht möglich sei, bei der Verwendung dieses CBDC für mehr Privatsphäre zu sorgen. Dies habe nach Angaben des Beamten mit den Gesetzen zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu tun, wonach sich Nutzer vor Beginn großer Transaktionen mit diesen digitalen Zahlungsmitteln ausweisen müssen.

Vorheriger ArtikelFIBA platziert Spanien als zweiten Goldkandidaten… nach Australien!
Nächster ArtikelDas Ende von ‚Loki‘ erklärt der Regisseur der Disney+-Serie