Start News Schottland-Nachrichten: Die Unterstützung der schottischen Unabhängigkeit sinkt, wenn eine Euro-Mitgliedschaft erforderlich ist...

Schottland-Nachrichten: Die Unterstützung der schottischen Unabhängigkeit sinkt, wenn eine Euro-Mitgliedschaft erforderlich ist | Großbritannien | Nachrichten

Gemäß den Aufnahmebedingungen müssen sich alle neuen EU-Mitglieder verpflichten, den Euro als Währung einzuführen. Die erste Ministerin Nicola Sturgeon hatte zuvor gesagt, dass ein unabhängiges Schottland dem europäischen Block beitreten würde.

Eine Umfrage von Redfield & Wilton Strategies für den Daily Telegraph ergab jedoch, dass 39 Prozent der schottischen Wähler weniger wahrscheinlich für die Unabhängigkeit sind, wenn sie den Euro verwenden.

Die Umfrage unter 1.000 schottischen Wählern ab 16 Jahren ergab auch, dass die meisten Schotten Teil des Vereinigten Königreichs bleiben wollen.

Wenn morgen ein Referendum abgehalten würde, würden 47 Prozent dafür stimmen, dass Schottland an Großbritannien festhält, während 44 Prozent die Unabhängigkeit befürworten.

Im April sagte Alyn Smith, der außenpolitische Sprecher der SNP, die Partei werde den Euro-Beitritt „völlig“ unterstützen, wenn dies für die EU-Mitgliedschaft erforderlich sei.

Nicola Sturgeon hat jedoch zuvor vorgeschlagen, dass Schottland den Euro nicht einführen muss, um der EU beizutreten.

Im Gespräch mit dem Daily Telegraph sagten hochrangige Brüsseler Beamte, Schottland müsse der Eurozone beitreten.

Einer sagte: „Wenn Sie dem Verein beitreten, müssen Sie die Krawatte tragen. Du kannst deine eigene Krawatte nicht tragen.“

Die Umfrage ergab, dass Boris Johnson in Schottland nach wie vor unbeliebt ist und 60 Prozent seine Leistung missbilligen.

LESEN SIE MEHR: ‚Gut gemacht, Boris!‘ Briten sind stolz auf die Wahl von PM für SNUB Sturgeon

Sie hat zugesagt, ein zweites Referendum über die schottische Unabhängigkeit abzuhalten, nachdem die Schotten die Gewerkschaft 2014 mit 55 Prozent der Stimmen zu 45 Prozent unterstützt hatten.

Insgesamt erhielten jedoch gewerkschaftsfreundliche Parteien in der Wahlkreisumfrage mehr Stimmen als ihre nationalistischen Rivalen.

Herr Johnson argumentiert gegen ein weiteres Referendum und fordert die SNP stattdessen auf, sich auf die Erholung des schottischen Coronavirus zu konzentrieren.

Anfang dieses Monats argumentierte der Minister des Kabinettsbüros, Michael Gove, dass es ein zweites schottisches Unabhängigkeitsreferendum geben wird, wenn es „einen festen Willen dafür“ gibt.

Im Gespräch mit der Sunday Mail sagte er: „Der Grundsatz, dass die Menschen in Schottland unter den richtigen Umständen diese Frage erneut stellen können, ist vorhanden.

„Ich denke einfach nicht, dass es richtig ist, und die Öffentlichkeit hält es im Moment nicht für richtig, diese Frage zu stellen.

„Wenn es eindeutig einen klaren Willen für ein Referendum gibt, dann wird es eines geben.“

Herr Gove erklärte nicht, wie der „bewährte Wille“ der schottischen Öffentlichkeit definiert würde.

Großbritannien ist Gastgeber der UN-Klimakonferenz COP26 noch in diesem Jahr in Glasgow.

Herr Johnson wird führende Persönlichkeiten aus der ganzen Welt empfangen, die über den Kampf gegen den Klimawandel diskutieren.

Vorheriger ArtikelCommunity Shield Leicester City 1:0 Manchester City – Zusammenfassung und Tore
Nächster ArtikelValencia zahlt teuer für die Trennung gegen Brentford