Start Sport Palmeiras, Flamengo und Barcelona gehen in die Libertadores-Viertel

Palmeiras, Flamengo und Barcelona gehen in die Libertadores-Viertel

22.07.2021 um 05:16 Uhr MESZ

EFE

Das Palmeiras trifft in einem brasilianischen Duell im Viertelfinale der Copa Libertadores auf Sao Paulo, nachdem die Katholische Universität Chilenen, den er an diesem Mittwoch erneut besiegte 1-0 in einem Spiel, in dem er die Streifen zeigte, die ihn als aktueller Champion akkreditieren. Das Team des Portugiesen Abel Ferreira, das mit der Ruhe zum 0:1 des Hinspiels kam, gewann dank des Tors von seitlichem Marcos Rocha in der 36 Der chilenische Torhüter Sebastián Perez. La Católica war die meiste Zeit des Abends überwältigt von der Überlegenheit und Solidität von Palmeiras, der entschlossen zu sein scheint, bis zum Ende zu kämpfen, um den kontinentalen Titel, den sie in der letzten Saison gewonnen haben, erneut zu bestätigen. Im Viertelfinale hat er einen seiner größten Gegner, den São Paulo des Argentiniers Hernán Crespo, der bereits die Paulista-Meisterschaft 2021 gestohlen hat und nun seine Regentschaft im südamerikanischen Turnier droht. Es wird ein schwieriger Stolperstein, der Brasilien jedoch bereits einen Halbfinalisten garantiert.

Heute Abend im Allianz Parque zeigte die Católica nur in den ersten Minuten des Spiels und in der zweiten Hälfte, als Palmeiras, bereits vorne, sich mit dem Mindestsieg begnügte. Die besten Möglichkeiten für Poyets Box ergaben sich bei Strategiespielen. Einer der gefährlichsten wurde zu Beginn des Spiels von Zampedri beendet, der einen Scherenschuss im Strafraum erfand, der jedoch bereits in den Händen von Weverton war.

Mit dem Ball brauchten die Chilenen immer ewig, um den Angriff zusammenzustellen. Die Verzögerung machte es unmöglich, auf den Flügeln Überlegenheit zu schaffen oder das Heck der geordneten brasilianischen Mannschaft zu überraschen. Zur Halbzeit der ersten Halbzeit hatte Palmeiras fast aus Versehen drei klare Torchancen. Die Lawine an Möglichkeiten begann damit, dass eine chilenische Socke von Deyverson gegen den Pfosten krachte; dann löste sich Pérez mit seinem Gesicht als Schild, Hand in Hand mit Wesley; und zum Abschluss lenkte der chilenische Torhüter einen Kopfball von Deyverson aus nächster Nähe nach einer Ecke ab. La Católica wich exzessiv vor dem Vormarsch des amerikanischen Meisters zurück, der in Gustavo Scarpa ihren kreativsten Fußballer und in Veiga und Wesley ihre wichtigsten Stärken aus dem Gleichgewicht gebracht hatte. Das Beharren hatte seinen Lohn vor der Pause. Wesley sah ohne Gegenwehr Veiga in der Gegend ankommen. Der brasilianische Spielmacher traf das Holz, aber der Abpraller fiel in die Stiefel von Rocha, der ruhig zuerst feuerte, um die Anzeigetafel freizugeben.

In der Wiederaufnahme vergab Renan Palmeiras den zweiten, um mit der Außenseite von Rocha zu zentrieren. Pérez war schuld daran, den Gästen bis zum Schluss die Hoffnung am Leben zu erhalten, obwohl sich das Unentschieden jetzt nicht mehr lohnte, mussten sie zurückkommen. Poyet gefiel die Aussicht nicht und machte innerhalb von zehn Minuten nach der zweiten Runde drei Schläge. Das Team hat sich leicht verbessert. Valencia hatte in der x-ten Standardsituation das Unentschieden im Kopf, das die Männer von Abel Ferreira schlecht verteidigten.

La Católica ergriff erneut die Initiative, weil Palmeiras weiterhin die besten Chancen bot, aber Pérez, der allgegenwärtig war, nahm nach einem Schuss von Zé Rafael eine weitere wundersame Hand. Er war der einzige, der aus Poyets Team gerettet wurde, flach und alternativlos vor der Hierarchie eines Palmeiras, der gegenüber seinem dritten Libertadores standhaft bleibt.

Flamengo eliminiert den Champion der Südamerikaner

Das Flamengo, amtierender brasilianischer Meister, qualifizierte sich an diesem Mittwoch für das Viertelfinale bei verprügeln Verteidigung und Gerechtigkeit 4-1 nach dem 0:1-Sieg letzte Woche im Hinspiel in Argentinien. Nach dem Ausscheiden des Südamerikameisters 2020 und der Recopa aus den Libertadores muss sich der beliebteste Verein Brasiliens nun im Viertelfinale gegen den Sieger des Spiels zwischen dem brasilianischen Internacional und dem paraguayischen Olympia stellen.

Flamengo, Meister der Libertadores 2019 und einer der diesjährigen Titelfavoriten, dominierte praktisch das gesamte Spiel und eröffnete nach 8 Minuten die Führung Rodrigo Caio, aber ein Patzer von Torhüter Diego Alves erlaubt Loaiza Unentschieden am Ende der ersten Halbzeit. Die Siegtore wurden in der zweiten Hälfte von den Uruguayern erzielt Giorgian de Arrascaeta Ja Vitinho, mit zwei Toren.

Das Spiel an diesem Mittwoch mit rund 8.000 Zuschauern, darunter der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro, war das erste Spiel mit Ticketverkauf an die Öffentlichkeit seit Beginn der Pandemie in Brasilien. 521 Tage war es her, dass das Mané-Garrincha-Stadion ein Publikum empfing, das jedoch weit unter dem erlaubten Publikum lag (18.000 Zuschauer).

Flamengo, der nach seiner Niederlage in der Copa América oder seiner Genesung fast alle Starter wieder in der Startelf hatte, begann das Spiel überwältigend, dank der schnellen Spielzüge auf der linken Seite von Bruno Henrique, der von den ersten Minuten an zeigte, dass es kompliziert werden würde das Spiel. Match rivalisierende Verteidiger. Der brasilianische Meister brauchte nur 9 Minuten, um mit einem Eckstoß von Everton Ribeiro den Treffer zu erzielen, und Verteidiger Rodrigo Caio, der nach seiner Verletzung in der Copa América zurück ins Team gekommen war, endete mit einem Kopfball.

Trotz des frühen Vorsprungs, der bereits die Einstufung garantierte, blieb das Team von Rio de Janeiro permanent im Angriff und erspielte sich in den folgenden Minuten weitere Torchancen mit Bruno Henrique und Gabigol, die fast immer von De Arrascaeta ermöglicht wurden, der einen Ball an die Latte knallte . Flamengo behielt in der ersten Halbzeit eine klare Dominanz, in der das argentinische Team nur wenige Konter versuchte, so dass Torhüter Diego Alves praktisch nicht mehr eingreifen musste. Aber bei einer der wenigen Gelegenheiten, als der Ball sein Tor erreichte, machte Alves einen schweren Fehler, als er versuchte, mit den Füßen herauszukommen, ließ den Ball in den Händen eines Rivalen und ließ Raúl Loaiza völlig frei, das Spiel zu binden bei 41 Minuten.

Nachdem Flamengo in der ersten Halbzeit eine Dampfwalze gewesen war, kehrte Flamengo in der zweiten Halbzeit nach einem Tor, das zwar im Viertelfinale garantiert war, aber die Klassifizierung gefährdete, wieder zufriedener zurück. Die Verteidigung und die Justiz schafften es, mehr in das Spiel einzusteigen und wurden in den ersten Minuten zu denen mit der größten Initiative. Doch der Trainer des brasilianischen Meisters, Renato Gaúcho, setzte auf Sieg und schickte den jungen und schnellen Angreifer Michael an die Stelle von Mittelfeldspieler Éverton Ribeiro. Die Änderung trat sofort in Kraft, Flamengo war derselbe wie in der ersten Hälfte und Michael, mit Speedplays auf der rechten Seite, brachte das Spiel aus dem Gleichgewicht. Genau mit einem Schuss traf Michael die Latte, als De Arrascaeta das zweite Tor von Flamengo per Kopf erzielte.

Mit dem Einsatz des Angreifers Vitinho, einer weiteren Wette von Renato Gaúcho, erhöhte das Team von Rio de Janeiro den Druck noch weiter und der Neuling brauchte nur zwei Minuten auf dem Platz, um den Vorsprung auszubauen, nachdem er eine Hilfestellung von Arrascaeta ausgenutzt hatte. Nach dem weiten Vorsprung musste Flamengo erst in den letzten zehn Minuten noch den Ausgleich schaffen. Aber Vitinho selbst stellte in der letzten Spielminute mit einem neuen Tor die endgültigen Zahlen auf.

Barcelona kommt zurück und geht auf Kosten von Vélez . ins Viertelfinale

Das Barcelona erholte sich an diesem Mittwoch die 0:1-Niederlage, die letzte Woche in Argentinien erlitten wurde, und schlagen Vélez Sarsfield 3-1 3, so erreichte er nach einem intensiven Spiel im Monumental-Stadion „Isidro Romero Carbo“ in Guayaquil das Viertelfinale. Der ecuadorianische Klub erwartet seinen Rivalen, der aus dem Sieger der Serie zwischen Cerro Porteño und Fluminense hervorgehen wird.

Der ecuadorianische Stürmer Adonis Preciado traf in der 23. Minute, Velez-Torjäger Juan Martín Lucero traf in der 47. Minute, Mittelfeldspieler Gabriel Cortéz brachte Barcelona in der 66. Minute in Führung und Linksaußen Jonathan Perlaza verwandelte in der 80. Minute das Qualifikationstor Barcelona kam von der Ersatzbank des Teams, da der Argentinier-Ecuadorianer Damián Díaz vor dem Spiel aufgrund einer gesundheitlichen Komplikation von Cortéz ausgewechselt wurde; Auch Michael Hoyos kam verletzungsbedingt nicht zum Einsatz und wurde von Preciado abgelöst; während Perlaza, der in Minute 79 durch Cortéz ins Spiel kam, für die Umwandlung des Qualifikationstors verantwortlich war.

Vélez stellte seine Linien zusammen, um die Räume vor allem im Mittelfeld zu verkleinern, legte Wert auf die Abwehr und spekulierte mit einigen Abwehrfehlern des Lokalmatadors. Barcelona kam eilig heraus, um das Unentschieden zu erreichen, aber jeder Versuch war aufgrund der großen Anzahl der gegnerischen Abwehr erfolglos; Doch in der 17. Minute knallte paraguayischer Verteidiger Williams Riveros seinen Schuss von der Latte.

Das Beharren zahlte sich mit einem tiefen Pass von Mittelfeldspieler Gabriel Cortéz zwischen den gegnerischen Verteidigern auf der Suche nach Angreifer Carlos Garcés aus, der einen präzisen Torschuss von Geschätzt, die in einer Schubkarre geschossen wurde, um den Ball in der 23. Minute zu treffen. Nach dem Tor versuchte und schaffte es Vélez, den Rhythmus von Barcelonas Spiel zu übernehmen, entwickelte offensive Aktionen, aber ohne Klarheit und Kraft in seinem Angriff, Modalitäten mit was er mit dem Ende der ersten Halbzeit für beide Mannschaften überraschte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit rückte Vélez die Linien vor und mit einer Mitte von der linken Seite des Angreifers Lucas Janson fand er den Torschützen gut platziert heller Stern, der zwischen den Verteidigern Riveros und Mario Pineida köpfte und traf.

Das zweite Tor für Barcelona wurde erzielt Höflich, nach einem Elfmeter in der 66. Minute, nachdem er im Strafraum gefoult worden war. Der dritte hat es markiert Perle beim ersten Ball berührte er, nachdem er in der Minute zuvor Mittelfeldspieler Cortéz ausgewechselt hatte, in der 80. Minute nach einer Flanke in den Gastraum, unter Druck von Garcés und dem uruguayischen Angreifer Gonzalo Mastriani.

Vorheriger ArtikelWas wissen wir über „Spider-Man: No Way Home“?
Nächster ArtikelTwitter beginnt mit dem Testen der Reddit-ähnlichen Downvote-Schaltfläche auf iOS