Start Unterhaltung Netflix wird Berichten zufolge innerhalb des nächsten Jahres Videospiele anbieten

Netflix wird Berichten zufolge innerhalb des nächsten Jahres Videospiele anbieten

Netflix könnte in naher Zukunft eine Streaming-Plattform für Fernsehsendungen, Filme und Spiele sein. Laut Bloomberg hat das Unternehmen Mike Verdu, einen ehemaligen Oculus- und EA-Manager, als Vizepräsident für Spieleentwicklung eingestellt. Verdu war VP für Augmented- und Virtual-Reality-Spiele und -Inhalte bei Facebook, wo er mit Entwicklern für Oculus Rift, Quest und Go zusammenarbeitete. Von 2017 bis 2018 war er außerdem Leiter von EA Mobile und beaufsichtigte die Studios, die an Star Wars: Galaxy of Heroes, SimCity BuildIt, Plants vs. Zombies und Sims Free Play, unter anderem.

Das Unternehmen wird Berichten zufolge in den kommenden Monaten sein Gaming-Team ausbauen, um im nächsten Jahr Spiele zum Streamen anbieten zu können. Netflix ist in diesem Bereich nicht gerade unerfahren und hat bereits Spiele basierend auf seinen beliebten Shows entwickelt. Es veröffentlichte diese Titel jedoch auf Mobilgeräten und Konsolen – Bloomberg sagt, dass das Unternehmen keine separate Plattform für seine kommenden Videospiele bereitstellen wird, sondern sie stattdessen zusammen mit seinen Shows und Filmen in einer eigenen Kategorie verfügbar machen wird. Berichten zufolge plant der Streaming-Riese auch nicht, zusätzliche Gebühren für den Spielzugriff zu erheben, obwohl unklar ist, ob die zusätzlichen Inhalte zu einer zukünftigen Preiserhöhung führen werden.

Da Konkurrenten links und rechts auftauchen, hat Netflix nach Wegen gesucht, um zu wachsen und sicherzustellen, dass es vor allem in gesättigten Märkten wie den USA die Nase vorn hat. Das Hinzufügen von Videospielen zu seinem Repertoire scheint die Antwort zu sein, die es kürzlich gefunden hat. Die Information berichtete zunächst, dass das Unternehmen bereits im Mai nach einer Führungskraft suchte, die seine Expansion in Videospiele beaufsichtigen sollte. Offenbar wandte sich Netflix an mehrere erfahrene Führungskräfte der Branche bezüglich der Position. Damals sagte ein Unternehmenssprecher gegenüber The Information:

„Unsere Mitglieder schätzen die Vielfalt und Qualität unserer Inhalte. Aus diesem Grund haben wir unser Angebot kontinuierlich erweitert – von Serien über Dokumentationen, Filme, Originale in lokaler Sprache bis hin zu Reality-TV. Die Mitglieder interagieren auch gerne direkter mit Geschichten, die sie lieben – durch interaktive Shows wie Bandersnatch und You v. Wild oder Spiele, die auf Stranger Things, L Casa de Papel und To All the Boys basieren. Wir freuen uns daher, mehr mit interaktiver Unterhaltung zu erreichen.“

Alle von Herne News empfohlenen Produkte werden von unserem Redaktionsteam unabhängig von unserer Muttergesellschaft ausgewählt. Einige unserer Geschichten enthalten Affiliate-Links. Wenn Sie etwas über einen dieser Links kaufen, verdienen wir möglicherweise eine Affiliate-Provision.

Vorheriger Artikeldiese letzte Kälte, die uns zu einer zweiten Staffel treibt
Nächster ArtikelEZB wird zwei Jahre lang den digitalen Euro untersuchen