Start News Microsoft will mit HoloLens die Militärtechnologie revolutionieren

Microsoft will mit HoloLens die Militärtechnologie revolutionieren

Microsoft arbeitet mit der US-Armee an der Entwicklung von „Mixed Reality“-Zuschauern, die versprechen, die beim Militär angewandte Technologie zu revolutionieren. Das betreffende Gerät heißt MwSt.Ein Akronym für Integrated Visual Augmentation System.

Nach Angaben der Redmond Corporation werden diese Zielfernrohre es den Soldaten ermöglichen, durch eine Nebelwand sehen, mit Hologrammen interagieren oder auf 3D-Geländekarten zugreifen, direkt in Ihr Sichtfeld projiziert. Während sich IVAS in der Entwicklung befindet, erwartet die US-Marine, die ersten Zielfernrohre im September an ihre Soldaten auszuliefern.

Die Besonderheit ist, dass die Microsoft-Ingenieure, die das Gerät entwickelt haben, an militärischen Trainingslagern teilgenommen haben. So erlebten sie hautnah, wie amerikanische Soldaten operieren und Was sind die größten Herausforderungen, denen sie sich stellen müssen?.

Das IVAS-Visier für die US-Armee basiert auf der HoloLens-Technologie. Es funktioniert verbunden mit einem Controller, den die Soldaten auf der Brust tragen, integriert in ihre Kleidung. Das „Paket“ von Bedienelementen musste neu gestaltet werden, da die Originalversion kaputt ging, wenn das Militär durch verschiedene Bodenverhältnisse kriechen musste.

Microsoft entwickelt „Mixed Reality“-Viewer basierend auf HoloLens

Nach Angaben des US-Unternehmens integrieren die „Mixed Reality“-Zuschauer Wärmebildkamera, Sensoren, GPS und Nachtsicht. „Die Geräte ermöglichen es den Soldaten, zu sehen, wo sie sich befinden und was sich um sie herum befindet, indem sie holografische Bilder, 3D-Geländekarten und einen Kompass in ihr Sichtfeld projizieren“, erklärten die Entwickler.

Alle von IVAS gesammelten Informationen werden über ein taktisches Netzwerk verteilt, so dass Soldaten können sehen, wo sich andere Truppmitglieder befinden. Diese Funktion ist sehr nützlich, insbesondere bei Operationen, die in dunklen oder sehr dichten Umgebungen durchgeführt werden.

Bemerkenswert ist, dass Microsoft seit 2018 an diesem Viewer arbeitet, als es einen Auftrag der US-Armee für 480 Millionen Dollar erhielt. Seitdem hat die Redmonder Firma mehr als 80.000 Stunden Feedback von den Soldaten gesammelt, die es ausprobiert haben. Die größte Herausforderung bestand darin, das Gerät zu bekommen sich nicht unwohl fühlen oder Körperbewegungen einschränken, insbesondere beim Zielen und Abfeuern einer Waffe. Auf der anderen Seite musste sich das Unternehmen mit internen Beschwerden über die Ethik hinter dem Einsatz dieser Technologie im Kampf auseinandersetzen.

Die „Mixed Reality“-Zuschauer für die US-Armee werden im Silicon Valley hergestellt, und Microsoft hofft, dass eine anfängliche Produktion von 120.000 Einheiten. Die ursprüngliche Verbindung zwischen dem Unternehmen und dem Militär beträgt fünf Jahre, kann aber um weitere fünf Jahre verlängert werden. Während das erste IVAS für Fußsoldaten gedacht ist, laufen bereits Versuche für den Einsatz in Militärfahrzeugen.