Start Sport Mercedes wird mit Bottas in Ungarn verhandeln

Mercedes wird mit Bottas in Ungarn verhandeln

21.07.2021 um 12:55 Uhr MESZ

Mercedes hat die Erneuerung seines siebenmaligen Meisters bereits abgeschlossen Lewis Hamilton, der bis 2023 im Team bleiben wird. Jetzt bleibt zu entscheiden, wer sein Boxpartner wird. Die tatsächliche, Valtteri Bottas, es ist auf der Gratwanderung, nachdem es in dieser Saison bisher unterdurchschnittlich geblieben ist. Trotz der Tatsache, dass Hamilton selbst als sein stärkster Verteidiger hervorgegangen ist und möchte, dass der Finne mit den „Silberpfeilen“ weitermacht, ist seine Zukunft ungewiss. George Russell, Mercedes-Jugendkader und aktueller Williams-Fahrer will das Lenkrad von Bottas und drückt alles, was er kann.

In Silverstone, wo klar wurde, dass er zu den Idolen der britischen Fans gehört und bei jedem Ausflug auf der Strecke applaudiert wurde, ließ er los, wenn Mercedes ihn für nächstes Jahr nicht mehr habe, könne er sich hinsetzen und mit dem sprechen „Feind“, Red Bull. Antwort von Toto Wolff, Brackleys Teamchef zeigte sich nachdrücklich: „Wenn George mit Red Bull spricht, werde ich auch an diesem Verhandlungstisch sitzen. Es ist sowohl für ihn als auch für Valtteri wichtig, so schnell wie möglich zu wissen, wo sie in der nächsten Saison stehen. Ich freue mich auf weitere Fragen.“ zu diesem Thema in Spa“.

Jetzt Wolff hat dafür gesorgt, dass Verhandlungen mit Bottas Sie werden beim nächsten Großen Preis von Ungarn (30. Juli bis 1. August) starten. Die Entscheidung wird nicht leicht fallen, denn die Umsetzung des neuen Reglements und die wachsende Rivalität mit Red Bull erfordern von Mercedes ein maximal konkurrenzfähiges Duo. Bottas startete dieses Jahr mit einigen Problemen, obwohl er in den letzten drei Rennen auf dem Podium (3. in der Steiermark, 2. in Österreich und 3. in Großbritannien) stand.

„Wir haben vereinbart, uns mit Valtteri zusammenzusetzen und zumindest in Budapest zu verhandeln. Wir werden sehen, was passiert. Wir prüfen alle möglichen Optionen für den Fall, dass wir mit dem Team nicht weitermachen. Es ist möglicherweise nicht der beste Zeitpunkt, um das Team zu wechseln.“ aber die Situation ist die gleiche. Was sie ist, und wir werden versuchen, das Beste daraus zu machen “, sagte er. Wolff in Stellungnahmen der österreichischen Presse.

Vorheriger ArtikelDer Klimawandel setzt sich mit einer großen Hitzewelle in Großbritannien fort
Nächster ArtikelThe Morning After: Die Crew von Blue Origin schafft es ins All