Start Sport Olympische Spiele Lächeln und Tränen – AS.com

Lächeln und Tränen – AS.com

Medal Day und Legends Day in Tokio. Ein Samstag, an dem Raúl Entrerríos mit Auszeichnung entlassen wurde und Saúl Craviotto mit David Cal als bester Spanier der Spiele ausgleichen konnte. Mit dem Silber des K4 500 bereits fünf Abzeichen auf der Brust eines vorbildlichen Sportlers sowie eines Bundespolizisten und Küchenmeisters.

Spanien beendete den Tag mit 17 Medaillen, die gleichen, die in Rio erhalten wurden. Und das Wasserball für Herren hatte im Morgengrauen (06:30), im Spiel um Bronze gegen Ungarn, die Gelegenheit, Runde die Figur und komme bei 18 in London 2012 an. Das Böse, was? Von den sieben Goldmedaillen im Jahr 2016, die es der Delegation ermöglichten, den 14. Platz im Medaillenspiegel zu erreichen, sind es drei (Sandra Sánchez im Karate, Alberto Ginés im Klettern und Alberto Fernández-Fátima Gálvez im Mixed Trap) und jetzt segelt es 21. in der Tabelle. Frauenfußball und Wasserball hatten eine Chance, das Problem zu beheben … aber Gold im Mannschaftssport ist seit 25 Jahren schwer fassbar.

Kanufahren blieb der Ernennung mit den Podestplätzen wieder treu. Die K4 500 konnte den Menéndez, Celorrio, Misioné und Díaz Flor, Silber in Montreal 1976, endlich eine weitere Medaille mit dem Königinschiff verschaffen, das das Potenzial eines Landes misst. Saúl Craviotto, Carlos Arévalo, Marcus Cooper und Rodrigo Germade waren 226 Tausendstel des deutschen Goldes. Nach einer Minute der Enttäuschung feierten sie groß. Der Lleida-Spieler hat in drei Spielen bereits zwei Gold-, zwei Silber- und eine Bronzemedaille im Vergleich zu David Cals Gold- und vier Silbermedaillen.

ADEK-BEERE (AFP)

„Paris 2024 ist da, drei Jahre entfernt, also wirst du mich dort sehen!“, kündigte Craviotto an schon an den sechsten denkend, dass er mit 40 Jahren gewinnen würde. Die gleichen, bei denen du es belässt Raúl Entrerrios. Der Hispanic, der gegen Ägypten (33-31) Bronze gewann und das letzte Tor erzielte. Das erträumte Ende für einen Welt- und Europameister, der nur noch das Olympia-Gold brauchte, um den Kreis zu schließen. „Ich habe keine Angst vor der Leere, weil ich aufrichtig glaube, dass es an der Zeit war, sie zu verlassen“, verabschiedete er sich.

Es beabsichtigte auch, seinen Kreis zu schließen, indem Frauen-Wasserballmannschaft, die seit neun Jahren über eine Neuauflage des Olympia-Finales 2012 in London gegen die USA nachgedacht hatte. Die Schulden konnten nicht eingezogen werden (14-5) gegen eine Gruppe, die drei olympische Goldmedaillen angekettet hat. Ein Dream Team vor den besten Menschen. Es gibt immer noch einen Unterschied.

Das gleiche (Pech-)Glück lief der Fußballmannschaft in Yokohama. Brasilien bestätigte seinen in Maracana gewonnenen Titel in der Verlängerung. Ein schmerzhaftes 2-1, mit einem Tor von Malcom in der zweiten Hälfte der Verlängerung (der dritten, nach denen der Elfenbeinküste und Japan). Der Einsatz einer hervorragenden Gruppe, Meister eines Eurocup U19 und einer weiteren U21, hat nicht den Jackpot gereicht Gold, wonach er selbst mit sechs Spielern von der EM nach Tokio kam. Das Traumfinale endete in einem Albtraum. Das Geld wird geschätzt, wenn die Wut nachlässt.

Der Samstag kam auch mit anderen Medaillenoptionen. Albert Torres und Sebastian Mora Neun Jahre später kehrten sie zu den Spielen mit Madison zurück, der Spezialität, bei denen sie 2018 und 2016 Silber und Weltbronze holten, aber sie mussten sich mit dem begnügen Diplom: sechstes Marktstand. Bei den 1.500 unterschrieb Adeel Mechal einen fünften Platz mit persönlicher Bestzeit (3:30,77) in einer schillernden Karriere mit Jakob Ingebrigtsen (3:28,32, Olympia-Rekord). Eine verdiente Position bei den Spielen, die diesen Sonntag schließen.

Vorheriger ArtikelEthereum-Kryptowährung überschreitet 3.000 $
Nächster ArtikelErgebnisse vom 7. August 2021, Samstag