Start Finanzen Kryptowährungs-Zukunft in Indien: Warum die Krypto-Community optimistisch ist, obwohl die Regierung die...

Kryptowährungs-Zukunft in Indien: Warum die Krypto-Community optimistisch ist, obwohl die Regierung die Regulierung verzögert

Kryptowährungszukunft in IndienRepräsentatives Bild

Auch wenn die Regierung die Regulierung der Kryptowährung im Land verzögert hat und sich die RBI darauf vorbereitet, Indiens eigene digitale Währung einzuführen, um privaten virtuellen Währungen entgegenzuwirken, blickt die Krypto-Community optimistisch in die Zukunft.

Die Verzögerung bei der Einführung der Kryptowährung und der Regulierung des offiziellen digitalen Währungsgesetzes 2021 wird von der Krypto-Community als willkommenes Zeichen angesehen. Sie glauben, dass die Regierung die Kryptowährung endlich ernst nimmt und es nicht eilig hat, strenge Vorschriften einzuführen.

2019 hatte das SC Garg Committee der Regierung empfohlen, keine privaten Kryptowährungen in Indien zuzulassen.

„Diese Kryptowährungen können nicht dem Zweck einer Währung dienen. Die privaten Kryptowährungen stimmen nicht mit den wesentlichen Funktionen von Geld/Währung überein. Daher können private Kryptowährungen keine Fiat-Währungen ersetzen“, hatte es gesagt. Dieses Komitee empfahl nicht nur ein pauschales Verbot aller Kryptowährungen, sondern schlug der Regierung auch vor, alle Aktivitäten im Zusammenhang mit Kryptowährungen in Indien zu kriminalisieren

Seitdem gedeihen Kryptowährungen jedoch im Land weiter. Nach verschiedenen Schätzungen sollen rund 15 Millionen Inder in die privaten Krypto-Assets investiert haben. In nur einem Jahr ab April 2020 stiegen die Krypto-Investitionen im Land von 923 Millionen US-Dollar auf fast 6,6 Milliarden US-Dollar bis Mai 2021.

Laut Nischal Shetty, CEO der Krypto-Handelsplattform WazirX, zeigt die Verzögerung der Einführung des Krypto-Gesetzes im Parlament, dass die Regierung es nicht eilig hat, eine Entscheidung zu treffen.

„Das ist ein gutes Zeichen und zeigt, dass unser Gesetzgeber über diese Technologie nachdenkt und sie versteht, anstatt sie zu überstürzen. Dies ist ein wirklich wichtiger Gesetzentwurf, der sowohl Finanzen als auch Technologie umfasst, und ich glaube nicht, dass die Regierung einen Gesetzentwurf verabschieden wird, ohne die Ansichten der Interessengruppen zu berücksichtigen. Nachrichten wie S&P, die weitere Krypto-Indizes hinzufügen, sind ein Beweis dafür, dass Krypto auf dem Weg zur Mainstream-Akzeptanz ist. Ich bin optimistisch, dass Indien durch regulatorische Klarheit Teil dieser Innovation sein wird“, sagte Shetty.

LESEN SIE AUCH | Warum Dogecoin in Indien so beliebt ist und nicht desi Matic (Polygon)?

Angesichts der schnell wachsenden Krypto-Community im Land wird offensichtlich, dass die Regierung mit privaten virtuellen Währungen vorsichtig umgeht.

Bitinning-Gründer Kashif Raza glaubt auch, dass die Regierung Kryptowährungen nicht verbieten würde. „Wenn die Regierung den Empfehlungen des SC Garg-Komitees folgen wollte, hätte sie dies bereits getan. Aber das ist bis jetzt nicht passiert“, sagte Raza.

Sharat Chandra, Blockchain-Experte, IET Future Tech Panel, sagte, die Einstellung der Krypto-Rechnung habe die Stimmung der Krypto-Unternehmer und -Investoren nicht gedämpft.

„Die Verzögerung bei der Vorlage des Gesetzentwurfs lässt vermuten, dass die Regierung mehr Zeit gewonnen zu haben scheint, um die Konturen des Gesetzentwurfs zu gestalten. Der Finanzminister der Union hat mehrmals bekräftigt, dass die Regierung offen dafür ist, ein Experimentierfenster zuzulassen, um Innovationen im Krypto- und Fintech-Bereich voranzutreiben“, sagte Chandra.

Warte und beobachte

Raza sagte, die Regierung habe eine Politik des Abwartens und Beobachtens eingeführt, die der Haltung aller entwickelten Länder ähnelt.

„Die Regierung beobachtet, was im Krypto-Raum auf der ganzen Welt passiert. Alle entwickelten Länder der Welt behalten Kryptowährungen im Auge und lassen die Technologie wachsen“, sagte er.

Raza hofft, dass die jüngste Erweiterung des Unionskabinetts, in das technologiefreundliche Minister wie Ashwini Vaishnav und Rajeev Chandrasekhar aufgenommen wurden, eine positive Politik für die Krypto-Community in Indien bringen würde.

Ein Funken Hoffnung

Die Unionsregierung hat das viel gepriesene Gesetz zur Regulierung von Kryptowährungen zur Diskussion während der Monsunsitzung des Parlaments auf Eis gelegt. In einer schriftlichen Antwort auf eine Anfrage in Lok Sabha in der Monsoon Session bekräftigte die Regierung ihre Position von 2018-19, dass sie „Kryptowährungen nicht als gesetzliches Zahlungsmittel oder Münzen betrachtet und alle Maßnahmen ergreifen wird, um die Verwendung dieser Krypto-Assets bei der Finanzierung zu unterbinden“. illegitime Aktivitäten oder als Teil des Zahlungssystems.“

LESEN SIE AUCH | Bitcoin, Dogecoin, ETH oder Matic handeln? Überprüfen Sie die Einkommensteuer- und ITR-Einreichungsregeln, die auf Ihr Einkommen anzuwenden sind

Um der Krypto-Community einen Hoffnungsschimmer zu geben, sagte die Regierung jedoch, dass sie „die Nutzung der Blockchain-Technologie proaktiv untersuchen wird, um die digitale Wirtschaft einzuleiten“.

Weitere Gelder kommen

Chandra glaubt, dass die Hoffnungen der Krypto-Community im Land durch die Tatsache weiter geschürt werden, dass indische Risikokapitalgeber (VCs) allmählich begonnen haben, sich für sie zu erwärmen.

„Nur wenige führende Risikokapitalgeber in Indien suchen nach innovativen Projekten und Start-ups im DeFi-Bereich (Decentralized Finance). Krypto und DeFi, angetrieben von der Distributed-Ledger-Technologie, sind die Zukunft des Finanzwesens. Mit Vermögenswerten im Wert von mehr als 65 Milliarden US-Dollar, die in DeFi-Kredit-, Kreditaufnahme- und Absteckprojekten gesperrt sind, hat die Demokratisierung der Finanzdienstleistungen gerade erst begonnen. Eine neue Ära der offenen Finanzierung, die auf öffentlichen Blockchains basiert, wird Transparenz, Effizienz und Zugänglichkeit einleiten. Die Euphorie und der Enthusiasmus im indischen Kryptoversum werden durch die Tatsache angeheizt, dass sich indische VCs allmählich für Kryptoprojekte erwärmen“, sagte Chandra.

Kein direktes Verbot

Sandeep Nailwal, Mitbegründer und COO von Polygon, glaubt, dass die Regierung Kryptowährungen in Indien nicht verbieten wird. Vielmehr kann sie pragmatische Regelungen einführen.

„Wir haben viele Blockchain-basierte Teams in Indien bemerkt, die sich eher auf die Technologie als auf den Handel mit Krypto-Assets konzentrieren. Wir haben jedoch nicht gesehen, dass solche Initiativen von offizieller Seite beachtet wurden. Ich glaube, dass die Regierung Interesse daran gezeigt hat, mehr über den Weltraum zu erfahren, um entsprechende Gesetze zu entwickeln. Ich glaube nicht, dass die indische Regierung Kryptowährungen komplett verbieten würde; Vielmehr wird es pragmatisch sein und einen Weg finden, es unterzubringen“, sagte Nailwal.

Raza glaubt auch, dass die Regierung, anstatt Kryptowährungen zu verbieten, strenge Vorschriften erlassen kann, die immer besser sein werden als ein Verbot.

Erhalten Sie Live-Aktienkurse von BSE, NSE, US-Markt und den neuesten NAV, Portfolio von Investmentfonds, lesen Sie die neuesten IPO-Nachrichten, IPOs mit der besten Performance, berechnen Sie Ihre Steuern mit dem Einkommensteuerrechner, kennen Sie die Top-Gewinner, Top-Verlierer und besten Aktienfonds des Marktes. Like uns auf Facebook und folge uns auf Twitter.

Financial Express ist jetzt bei Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal beizutreten und über die neuesten Biz-Nachrichten und Updates auf dem Laufenden zu bleiben.

Vorheriger ArtikelActivision Blizzard-Manager entfernt sich selbst als Executive Sponsor des Women’s Network des Unternehmens
Nächster ArtikelHANDLOOMS – Teil unserer Vergangenheit oder Hoffnung für die Zukunft?