Start News Google Chrome aktualisiert das Surfen mit verbessertem Schutz

Google Chrome aktualisiert das Surfen mit verbessertem Schutz

Google Chrome führt neue Optionen ein um potenziell bösartige Erweiterungen und Downloads leichter zu erkennen. Die neuen Features sind in der seit Mitte letzten Jahres verfügbaren Navigationsfunktion mit erweitertem Schutz enthalten.

Laut der Ankündigung des Unternehmens Mountain View kommen die neuen Sicherheitstools Hand in Hand mit der Version 91 von Google Chrome. Vor allem der Webbrowser bietet weitere Warnungen, bevor eine Erweiterung installiert wird. Dadurch wird ein Banner angezeigt, wenn Sie ein Plug-in hinzufügen möchten, das nicht Teil der „vertrauenswürdigen“ Liste des Chrome Web Store ist.

Dies bedeutet nicht unbedingt, dass die Erweiterung bösartig ist, aber es bedeutet, dass sich der Entwickler noch nicht oder erst kürzlich zum Google Store-Richtlinienprogramm verpflichtet hat. In jedem Fall zeigt die Software eine Schaltfläche an, um „Trotzdem installieren“, wobei der Benutzer das Risiko trägt.

Google Chrome

Das kalifornische Unternehmen stellt sicher, dass praktisch 75 % der Erweiterungen für Google Chrome vertrauenswürdig sind. Im Grunde ist es eine subtile Einladung, eine Alternative zu finden, die das gleiche (oder etwas Ähnliches) bietet, aber aus einer bewährten Quelle stammt.

Downloads in Google Chrome werden auch besser geschützt

Der Webbrowser warnt lange Zeit beim Herunterladen von Dateien, die potenziell schädlich für unseren Computer sind. Sie haben jetzt jedoch umfassendere Optionen, um tatsächlich zu erkennen, ob eine Datei möglicherweise bösartig ist oder nicht. In diesem Fall fügt Chrome eine Funktion hinzu um sie an Google zu senden, scannen Sie sie und stellen Sie effektiv fest, ob es sich um eine beschädigte oder infizierte Datei handelt.

Laut offizieller Erklärung war diese Funktion für Downloads gedacht „riskant, aber nicht eindeutig unsicher“. In einer solchen Situation fragt die Software sie, ob sie die Datei zur Analyse an Google senden möchten. Wenn dies der Fall ist, wird es für den entsprechenden Scan in Google Safe Browsing hochgeladen. Für diesen Prozess wird die Plattform ihre „statischen und dynamischen Klassifikatoren in Echtzeit“ verwenden.

Wie immer ist jedes Dienstprogramm willkommen, das ein sichereres Surfen im Internet ermöglicht. Darüber hinaus stellt Google sicher, dass Chrome-Nutzer mit erweitertem Schutz aktiviert sind sind 35% weniger wahrscheinlich Phishing und ähnlichen Bedrohungen ausgesetzt zu sein.