Start Krypto-Währung Gesetzentwurf des US-Senats, der die Kryptoindustrie bedroht, schreitet voran

Gesetzentwurf des US-Senats, der die Kryptoindustrie bedroht, schreitet voran


In Kürze Der Senat hat für eine Änderung des Infrastrukturgesetzes von Präsident Biden gestimmt. Die Kryptoindustrie ist nicht glücklich, hofft aber auf eine letzte Änderung der Rechnung vor Dienstagmorgen.

Der US-Senat hat am späten Sonntagabend mit 68 zu 29 Stimmen für die Änderung von Warner-Sinema-Portman zum Infrastrukturgesetz von Präsident Biden gestimmt.

Die Warner-Sinema-Portman-Änderung wurde von der Krypto-Community weithin dafür kritisiert, dass sie Steuermeldepflichten für nicht haftpflichtige Akteure wie Bergleute und Softwareentwickler auferlegt, die keine Kundeninformationen aufzeichnen.

Senatorin Cynthia Lummis (R-WY), eine der Mitverfasserinnen des rivalisierenden Wyden-Toomey-Luumis-Änderungsantrags, der diese hohen Steueranforderungen ausschließt, twitterte ihre Enttäuschung. „Ich verstehe die Positionen meiner Kollegen. Aber echte Menschen werden verletzt, wenn wir die Sprache in diesem Gesetzentwurf nicht ändern“, sagte sie.

Was passiert als nächstes?

Der Senat lässt nach einer Abstimmung eine 30-stündige Debatte zu. Das bedeutet, dass die Warner-Sinema-Portman-Änderung bis Dienstagmorgen diskutiert werden kann, danach würde sie in Kraft treten.

Der Senat kann noch über eine Änderung des Infrastrukturgesetzes abstimmen. Lummis und das Unternehmen sind weiterhin entschlossen, eine Änderung zu erreichen, von der sie glauben, dass sie der Kryptoindustrie zugute kommt.

Die Warner-Sinema-Portman-Änderung und Krypto

Die Krypto-Community ist im Großen und Ganzen gegen die Sinema-Portman-Änderung wegen der Steuermeldepflichten, die sie für nicht haftpflichtige Akteure auferlegt, die Schwierigkeiten haben würden, sie einzuhalten.

Wenn der Senat seine Haltung zu dieser Änderung bis Dienstag nicht ändert, müssen bestimmte nicht depotführende Einheiten der Kryptoindustrie – wie Bergleute oder Entwickler – herausfinden, wie sie Steuerinformationen melden, die sie derzeit nicht aufzeichnen.

Jake Chervinksy, General Counsel von Compound Labs und einer der lautesten Krypto-Stimmen zu diesem Thema, twitterte seine Enttäuschung nach der Abstimmung. „Der Senat hat mit 68 zu 29 gestimmt, um die Debatte zu beenden. Wir wollten zuerst eine Abstimmung über den Änderungsantrag von Wyden oder über einen Kompromiss zwischen Wyden und Warner, aber kein Glück“, sagte er.

Ted Cruz (R-TX) ist einer der profiliertesten Senatoren, der die Kryptoindustrie in der Debatte über das Gesetz selbst verteidigt hat. Am Samstag sagte er, der Senat stehe „am Rande der Verabschiedung von Gesetzen, die für die Kryptowährung schrecklich wären“.

Die Befürworter der Warner-Sinema-Portman-Novelle sehen keine außergewöhnliche Belastung für die aufstrebende Kryptoindustrie. Senatorin Elizabeth Warren (D-MA) sagte, der Gesetzentwurf sei „keine direkte Steuer auf Krypto, sondern lediglich eine Meldepflicht, die überall sonst gilt. Das scheint der richtige Ansatz zu sein.“

Vorheriger ArtikelDie Beats Studio Buds fallen auf ein neues Rekordtief von 130 Dollar
Nächster ArtikelOlympische Spiele 2021: Ein Vorbild: der Erfolg Italiens mit seinen 40 Medaillen als historischer Rekord