Start Krypto-Währung Einstellung des CEO von Binance US Created Rifts With Circle, Coinbase: Quellen

Einstellung des CEO von Binance US Created Rifts With Circle, Coinbase: Quellen


In Kürze Brooks nahm den Spitzenjob bei Binance an, während er verhandelte, Präsident von Circle zu werden. Die Herangehensweise des ehemaligen Regulators an seinen nächsten Job verärgerte die Führungskräfte von Circle und Coinbase.

Brian Brooks ist ein relativer Neuling in der Kryptowelt, aber er ist unglaublich schnell aufgestiegen. Und unterwegs hat er schon einige Brücken niedergebrannt.

Nach Jahren als General Counsel beim Hypothekengiganten Fannie Mae wurde Brooks 2018 der Top-Anwalt von Coinbase, bevor er für 10 Monate das Office of the Comptroller of the Currency (OCC) leitete, die Bundesbehörde, die Banken beaufsichtigt. Im April dieses Jahres wurde er CEO von Binance US – ein Schritt, der seine Rolle als Krypto-Star festigte, aber auch zerzauste Federn.

Laut mehreren zuverlässigen Quellen kam Brooks zu Binance US, als er kurz davor stand, den Job des Präsidenten beim Stablecoin-Riesen Circle anzunehmen. Seine Entscheidung hat Circle überrumpelt und einige zu Spekulationen veranlasst, dass er den Circle-Job verfolgt hat, um ein besseres Angebot von Binance zu nutzen.

Brooks‘ Ansatz hat auch Coinbase, die ein Circle-Verbündeter und Binance-Konkurrent ist, und Brooks‘ ehemaliger Arbeitgeber verärgert, für den er zu der Zeit, als er den Binance-Job annahm, noch beratend tätig war.

Circle und Coinbase lehnten es ab, sich öffentlich zu Brooks‘ Wechsel zu Binance US zu äußern, und Brooks reagierte nicht auf eine SMS mit der Bitte um einen Kommentar.

Trotz des schlechten Willens, der durch Brooks‘ Wechsel zu Binance, insbesondere bei Coinbase, hervorgerufen wurde, sagen Quellen, dass CEO Jeremy Allaire persönlich eine Kommunikationslinie mit Brooks offen gehalten hat.

Im weiteren Sinne ist Brooks zu einer polarisierenden Figur in Krypto-Kreisen geworden.

Ein gebürtiger Colorado, der eine feurige Ader unter einem buchstäblichen Affekt maskiert, wurde während seiner Amtszeit beim OCC ein Held für Krypto-Typen. Als kommissarischer Leiter der Agentur erließ er eine Reihe kryptofreundlicher Regulierungsentscheidungen wie Leitlinien, die Banken und Kreditgenossenschaften rechtliche Absicherung für die Verwendung von Stablecoins boten.

Seine Kritiker beschreiben Brooks als skrupellosen Karrieristen mit einem übergroßen Ego, das Fraktionen hinterlässt. Seine Ernennung bei Binance US erwies sich ebenfalls als umstritten, da sie die abrupte und unzeremonielle Absetzung der ehemaligen CEO des Unternehmens, Catherine Coley, auslöste.

Die Aufmerksamkeit von Brooks wird in den kommenden Monaten wahrscheinlich nur zunehmen. Er ist in der Spitzenposition bei Binance US zu einer Zeit, in der die globale Muttergesellschaft die Handlungen ihres eigenwilligen CEO von den Gesetzgebern unter die Lupe genommen hat und die Wahrnehmung, dass Binance schnell und locker mit Vorschriften gespielt hat. Die Rivalen von Binance haben diese Wahrnehmung subtil geschürt – eine Taktik, die Brooks kürzlich vorgeschlagen hat, ist „anti-asiatisch“.

Während Brooks seine nächsten Schritte als CEO von Binance plant, sagen Quellen, dass er kürzlich damit begonnen hat, Zäune mit einigen von denen zu reparieren, die er verärgert hat, einschließlich Circle.

Vorheriger ArtikelDe Paul beeilt sich und kommt früh zurück
Nächster Artikel„Man muss mit allem zu einem Spiel gehen und sich in vollen Zügen messen“