Start Wissenschaft einem gelähmten Mann ist es gelungen

einem gelähmten Mann ist es gelungen

Zu den großen Fortschritten, die im 21. Jahrhundert erzielt werden, gehört die Möglichkeit, Menschen mit Sprach- oder Bewegungsprobleme die Fähigkeit, in ihrem Alltag zu funktionieren. Was vor einigen Jahrzehnten noch wie Science-Fiction erschien, ist heute Realität. Geräte wie die berühmten muss man einfach gesehen haben Neuralink von Elon Musk. Die meisten von ihnen bestehen aus Algorithmen, die die Gehirnaktivität bei Bewegungen. So könnte jemand, der nicht sprechen kann, dies beispielsweise tun, indem er Bewegen Sie einen Cursor über einen Bildschirm mit Buchstaben. Aber das ist ein langsamer Prozess. Aus diesem Grund ist ein neues Projekt besonders interessant, bei dem sie erreicht haben, dass ein Patient mit Gehirnwellen sprechen.

Verantwortlich für diesen großen Meilenstein sind Wissenschaftler der Universität von Kalifornien San Francisco. Derzeit haben sie ihr Gerät nur an einem Patienten getestet, über dessen Entwicklung sie in einer Studie im New England Journal of Medicine berichten.

Sie planen jedoch, es mehr Menschen zugänglich zu machen. Es gibt viele Patienten, die entweder durch Unfälle oder Krankheiten, haben die Fähigkeit verloren, bewegen und reden. Dadurch konnten sie mit ihren Mitmenschen kommunizieren und ihr Leben auf diese Weise ein wenig normaler gestalten.

Der Mann, der mit Gehirnwellen sprechen konnte

Um diese Studie durchzuführen, platzierten die Autoren zunächst Elektroden, um die Gehirnströme von Patienten mit intakter Sprache, chirurgischen Eingriffen unterzogen.

Sie analysierten zunächst die Gehirnaktivität von Patienten mit intakter Sprache

Ziel war es, die Signale zu entschlüsseln, die die Stimmtrakt und analysieren Muster zur Vorhersage von Wörtern. Aber für den nächsten Schritt brauchten sie Patienten mit Schwierigkeiten beim Sprechen und Bewegen

Also riefen sie nach Freiwilligen. Der erste, der zu seinem Anruf kam und die Anforderungen erfüllte, war ein 36-jähriger Mann, der mit 20 . einen Schlaganfall erlitt. Infolgedessen hatte er die Fähigkeit verloren, klar zu sprechen. Außerdem waren die Bewegungen von Kopf, Hals und Gliedmaßen stark eingeschränkt. Natürlich blieben seine kognitiven Fähigkeiten intakt. Bis dahin hatte er mit einem an einer Baseballkappe befestigten Gerät kommuniziert, mit dem er Buchstaben mit einem Zeiger auswählen konnte. Er tat es nicht einmal durch Gedankenkontrolle von Unternehmen wie Neuralink. Es zeigte physisch direkt auf den Bildschirm, wie im Video unten zu sehen ist.

Als er von der Möglichkeit erfuhr, direkt mit Gehirnwellen zu sprechen, mit ganzen Wörtern und ohne Zeiger, wollte er sei Teil des Projekts. Und so war es auch, obwohl sie noch einige Monate Arbeit vor sich hatten.

Die Ausbildung beginnt

Während der Trainingsphase, um mit Gehirnwellen zu sprechen, wurde Ihnen gegeben eine Liste mit 50 alltäglichen Wörtern, wie „Wasser“, „gut“ oder „Familie“. Später wurde es ihm implantiert Sprache Großhirnrinde eine hochdichte Elektrode.

Anstatt von Buchstabe zu Buchstabe zu gehen, könnte der Patient ganze Wörter „sprechen“

Dank ihm konnten sie die Aktivität in dieser Hirnregion während des Trainings messen 48 Sitzungen in dem er versuchte, die vorherigen Worte zu sagen. Er konnte sie nicht aussprechen, aber der einfache Versuch wurde auf dem Implantat registriert.

Sie benutzten dann die künstliche Intelligenz einen Algorithmus zu entwickeln, der diese Gehirnaktivität mit Wörtern in Beziehung setzen kann, bis hin zur Bildung von Sätzen, die direkt auf einen Bildschirm geschrieben werden.

Es blieb nur zu testen, ob alles funktioniert hatte. Dazu stellten sie ihm Fragen wie: „Wie geht es dir heute?“ oder „Möchtest du etwas Wasser?“ Die Patientin konnte für das erste „mir geht es sehr gut“ und für das zweite „nein, danke, ich habe keinen Durst“ antworten.

Es war so etwas wie kein anderes. Weder Neuralink noch andere Gehirn-Maschine-Schnittstelle sie hatten so etwas erreicht. Es stimmt, dass die Sätze nicht immer perfekt waren. Tatsächlich war die Genauigkeit der Worte von a 75%. Jedoch a Textkorrektursystem simple, ähnlich dem von Mobiltelefonen verwendeten, konnte die Fehler korrigieren und diese um 75% erhöhen.

Eine weitere Stärke ist, dass der Prozess beim direkten Sprechen mit Gehirnwellen viel schneller war, als von Buchstabe zu Buchstabe zu gehen oder einen Cursor zu bewegen. Insbesondere einige 18 Wörter pro Minute. Angesichts dieses Erfolgs, der das Leben der Patienten erheblich erleichtern wird, hoffen sie, es mit anderen Menschen ausprobieren zu können. Zweifellos sind diese Fortschritte in der Wissenschaft allesamt eine Hymne an die Hoffnung.

Vorheriger ArtikelMarvel Supersoldaten und der Rote Wächter: Wie viele und wer sind sie?
Nächster ArtikelThorchain greift das Finanzministerium an, um nach einem Angriff 5 Millionen Dollar in Ethereum zurückzuzahlen