Start Wissenschaft Ein großer Erfolg der erste Start von Blue Origin mit Jeff Bezos...

Ein großer Erfolg der erste Start von Blue Origin mit Jeff Bezos an Bord

Blue Origin hat seine erste Veröffentlichung veröffentlicht und es war ein erfolg. Der Start, der suborbitale Flug und die Landung der Kapsel verliefen wie vom Luftfahrtunternehmen geplant. Die vier Mitglieder, auch er selbst Jeff Bezos, Gründer von Blue Origin und ehemaliger CEO von Amazon. Die anderen Komponenten auf diesem ersten Flug waren Bezos‘ Bruder Mark; Wally Funk, der 82-jährige Mercury-13-Rennfahrer, und Oliver Daemen, der jüngste Mensch, der ins All geflogen ist.

Die Reise dauerte einige Sekunden über 10 Minuten und es war ein suborbitaler Flug. Das heißt, es ist etwa 100 Kilometer über dem Meeresspiegel in die Luft gestiegen und nach wenigen Minuten auf die Erde gefallen; aber ohne es zu umgehen. Warum 100 km hoch gehen? Dort ist der Kármán-Linie und du kannst nicht nur die sehen Erdkrümmung oder das Gefühl der Schwerelosigkeit aber darüber hinaus ist es der Ort, an dem der Raum beginnt.

In Minute 4 des Fluges haben sich Rakete und Kapsel getrennt; Außerdem haben die Passagiere Schwerelosigkeit erlebt und sie haben ihre Gürtel aufgeschnallt. Etwa eine Minute später haben sie die Kármán-Linie erreicht, wo sie die Erdkrümmung beobachten konnten, und 7 Minuten nach dem Start ist die Rakete perfekt auf der Erde gelandet. Es wird wahrscheinlich später für andere Tests oder Flüge wiederverwendet. In der 8. Minute, als die Kapsel bereits fiel, begann sich der Fallschirm zu öffnen und 10:11 Minuten nach dem Start war die Kapsel gelandet.

Jeff Bezos verlässt die Blue Origin-Kapsel.

Die ersten Weltraumtouristen von Blue Origin

Die Kármán-Linie, 100 Kilometer über dem Meeresspiegel, ist der Beginn des Weltraums. Dort kannst du es genießen, die Erdkrümmung zu beobachten und die Schwerelosigkeit zu spüren

Daher haben die vier Mitglieder dieses ersten Fluges, die die Kapsel perfekt verlassen haben, Sie sind die ersten Weltraumtouristen, die mit Blue Origin fliegen. Dennoch war Bezos nicht der erste Milliardär, der mit seiner eigenen Firma ins All flog. Richard Branson, der Gründer von Virgin Glactic, hat ihn am 11. Juli überholt. Trotzdem wollte Bezos seinen Kindheitstraum nicht vergessen und ist diesen Dienstag, den 20. Juli, in einer New Shepard-Kapsel gegen 8:12 CT geritten; das heißt, zur gleichen Zeit in Mexiko-Stadt oder 15:12 Uhr spanischer Halbinselzeit. Der Start erfolgte von West Texas aus, an einem Ort in der Wüste namens Launch Site One, und wurde im Streaming gesehen.

Blaue Herkunft

Weltraumtourismus und die Schwerelosigkeit des Weltraums noch spüren liegt in der Hand einiger. Obwohl nicht nur Astronauten der NASA oder anderer Weltraumagenturen ihre Freude daran haben; vorerst bleibt aufgrund der exklusiven Preise alles in den Händen der Millionäre. Sogar zivile Missionen wie Inspiration4 von SpaceX und Elon Musk werden von einem anderen Milliardär finanziert, Jared Isaacman, Gründer und CEO des Zahlungsunternehmens Shift4. Und wir werden sehen, ob in Zukunft andere Glückliche ohne so viel Geld ins All fliegen können.

Vorheriger ArtikelDie Angst vor der Delta-Variante zieht die globalen Aktienmärkte nach unten, wenn Bitcoin abrutscht
Nächster ArtikelDuckDuckGo geht mit neuem Tracker-Stripping-Service an den Datenschutz von E-Mails