Start News die spanische Firma nach der Eröffnungsshow

die spanische Firma nach der Eröffnungsshow

Es soll eines der meistgesehenen Sportereignisse der Welt sein. Sorry Super Bowl, aber das UEFA Champions League-Finale vereint das Beste aus dem Fußball, das schöne Spiel. In diesem Jahr hat das Champions-League-Finale in den Händen der britischen Teams Manchester City und Chelsea dank HBO den Atlantik übersprungen. Über HBO Max wurde die Veranstaltung auch von fast 380 Millionen Menschen auf der ganzen Welt gesehen.

Es gibt jedoch etwas, das wir den Super Bowl nicht leugnen können: seine Eröffnungsshow Es ist dasjenige, das immer noch die Titelseiten auf der ganzen Welt besetzt. Das zweitteuerste für Werbetreibende, die eine volle Wirkung erzielen. Jetzt folgt das Champions League-Finale genau. Nicht mit einer Show in der Pause, sondern während der Eröffnungsfeier. Dieser Moment hat sich in wenigen Jahren von einer reinen Formalität zu einem Ereignis in der Welt des Fußballs entwickelt.

Für das Finale der Champions 2021 war die Gästeliste Teil der ersten Zeile. Selena Gomez, Dj Marshmello Y. Khalid Sie waren für die Musik bei der Eröffnungsveranstaltung verantwortlich.

Es gab nur ein Problem: Wie löse ich das Anwesenheitsproblem? Mit einem Stadion mit einem Publikum, aber weniger als die Zahlen, mit denen der Fußball vertraut ist, musste eine Musikshow von dem entfernt werden, was bisher gesehen wurde, um sich an die Folgen der Coronavirus-Pandemie anzupassen. Sie mussten den zu Hause untergebrachten Betrachter erreichen. Genau die Aufgabe, das Finale der Champions League zu verbessern, wurde von einer spanischen Produktionsfirma in Auftrag gegeben, die bereits mehr als einmal Grenzen überschritten hat: MR Factory.

Mehr als 30 Jahre im digitalen Bereich tätig

Man könnte sagen, dass MR Factory ein Startup ist, eines der ersten, das vor fast 30 Jahren gegründet wurde. Der Grund? Seit ihrer Gründung haben sie angepasst und vorweggenommen, was der digitale audiovisuelle digitale Sektor benötigt.

„Wir haben zunächst Flugsimulatoren für Piloten entwickelt, und so haben wir uns im Laufe der Jahre weiterentwickelt, immer Hand in Hand mit Innovationen“, erklärt Juan Luis Bravo, Generaldirektor von MR Factory. Seit 5 Jahren beschäftigen sie sich mit virtueller Produktion, jetzt sind sie für die Show des Champions-League-Finales verantwortlich. Zumindest teilweise.

Die spanische Produktionsfirma, die von IYA Productions unter der kreativen Idee des Künstlers Es Devlin aus Los Angeles koordiniert wurde, hatte die Aufgabe, der Geschichte den digitalen Ton zu geben. Oder mit anderen Worten, die Bilder, die das Grün- oder Chroma-Panel ersetzen, auf dem Selena Gómez, Marshmello Y. Khalid Sie haben heute Abend das Video der Show des Finales gedreht.

„Wir haben die 3D-Szenarien aus der ursprünglichen Idee erstellt“, erklären sie. Das MR Factory-Team hat die Story aus der Ferne erstellt, sodass sie zum Zeitpunkt der Aufnahme direkt auf den Produktionsbildschirmen angezeigt wurde. Anschließend sind sie dafür verantwortlich, den Inhalt zu polieren und zur Veröffentlichung zu rendern.

Die 7-tägige Herausforderung, um das Finale der Championns zu erreichen

Die Show für das Champions League-Finale ist seit Monaten geschlossen und gestiert. Die Realität ist, dass das von Bravo geleitete Team die Arbeit in nur 7 Tagen erledigen musste.

Am 14. Mai erhielt das Team der spanischen Produktionsfirma die schlechteste Nachricht: Das UEFA-Treffen wechselte den Ort. Das Stadion in der Türkei fand weiterhin in Porto statt. Und während dies in einer Old-School-Show nichts anderes als eine logistische Änderung bedeutet hätte, Für ein Video war es etwas anderes. Viele der Bilder, die sich auf das türkische Stadion konzentrierten, landeten innerhalb weniger Minuten im Müll.

Das Team musste Generieren Sie von Grund auf weitere 150 vollständige Pläne (Licht, Texturen, Dimensionen…) des neuen Ortes und integrieren Sie sie in den Rest der Montage. Dieselbe Aufgabe in nur wenigen Tagen, bei der MR Factory versichert, dass sie in mehr als einem Moment in Gefahr sein würde.

Im audiovisuellen Champions League-Finale

Das Haus des Papiers, Staffel 5

Neben dem Fußball und dem Finale der Champions League hat MR Factory eine lange Geschichte voller bekannter Namen hinter sich.

Einerseits ist es das einzige spanische Unternehmen, das als Epic Games-Partner in der virtuellen Produktion zugelassen ist. Es erscheint aber auch auf der großen Leinwand und im Fernsehen unter der Name großer Projekte. Einer seiner größten Erfolge bei der Zusammenarbeit mit Sony-Produktionen und einigen Werbeprodukten ist La Casa de Papel. Das spanische Unternehmen bestätigt, dass es an der Digitalisierung der Chromas von La Casa de Papel 5 gearbeitet hat, der letzten Staffel einer der beliebtesten Netflix-Serien. Auch für einen weiteren Hit-Titel aus dem Haus in Verfolgungsjagden: Sky Red. Jetzt arbeiten sie für eine Amazon-Dokumentation, die sich auf reale Orte in Spanien konzentriert, aber logischerweise von einer Chroma.

Wie dem auch sei, das Unternehmen ist sich darüber im Klaren: Das Thema digitale Innovation im audiovisuellen Bereich ist in den letzten Jahren gewachsen, aber die Pandemie war entscheidend. Das Champions League-Finale musste sich neu erfinden, aber auch die Welt des Kinos. „Die Tatsache, dass aufgrund des Coronavirus nicht an realen Orten aufgezeichnet werden kann, war von entscheidender Bedeutung“, erklären sie. Viele Gewissensbisse haben erkannt, dass es möglicherweise weder für die Konten noch für die Umwelt nachhaltig ist, ein Team von 150 Personen zu entsenden, um eine Szene auf die andere Seite der Welt aufzunehmen.

Und obwohl es wahr ist, dass die Verwendung von Chroma keine Neuheit ist – dass sie James Cameron und seiner Avatar-Saga erzählen -, ist es wahr, dass sie Grenzen überschreitet. Die audiovisuelle Digitalisierung konzentriert sich auf Animations-, Fantasy- oder Science-Fiction-Produktionen und sieht ihre Möglichkeiten in Bereichen, die noch nie zuvor vorgestellt wurden. Firmen wie MR Factory weisen darauf hin sind auf dem Vormarsch eines Sektors Sie haben noch nicht alle Optionen untersucht. Wenn vor den großen Produktionen das digitale Thema als etwas auf den Tisch gelegt wurde, aber nicht am Anfang des Stapels, dann nehmen sie den Sektor jetzt sehr ernst.