Start Krypto-Währung Die meisten Bitcoins werden derzeit mit Verlust verkauft: Bericht

Die meisten Bitcoins werden derzeit mit Verlust verkauft: Bericht


In Kürze hat Glassnode einen neuen Bericht veröffentlicht, der On-Chain-Analysen für Bitcoin teilt. Die BTC-Verkäufe sind meist mit Verlust, ein rückläufiges Zeichen. Langfristige Inhaber haben 75% des zirkulierenden Angebots, ein bullisches Zeichen.

Noch vor wenigen Monaten befand sich Bitcoin in einem beispiellosen Riss. Der Preis hatte einen Rekordwert erreicht, was dazu führte, dass sich mehr neue Käufer anhäuften, und die Nachfrage führte zu hohen Handelsvolumina.

Seitdem ist nicht nur das Handelsvolumen eingebrochen, sondern die meisten der derzeit gehandelten Coins werden von Anlegern verkauft, die die Spitze gekauft haben – oder sehr nahe daran – laut einem neuen Bericht des Analyseanbieters Glassnode, der eine rückläufige Short- Begriffsbild für den Preis von Bitcoin.

„Das Bitcoin-Netzwerk setzt derzeit 5,3 Mrd. US-Dollar pro Tag ab, verglichen mit dem Tagesvolumen von 15,5 Mrd Verluste erkennen.“

Um es klarer auszudrücken, die Leute haben ihre BTC für mehr gekauft, als sie sie verkaufen. Es ist nicht schwer zu verstehen, warum. Der Preis ist von seinem Allzeithoch von 63.562 $ um mehr als 50% gefallen; Laut Daten von Nomics droht es in diesem Jahr zum ersten Mal unter 30.000 US-Dollar zu fallen.

Nicht jeder ist damit zufrieden, sich auszuzahlen, bevor er auf die nächste große Unterstützung fällt, die Glassnode identifiziert hat, die bei etwa 26.500 USD liegt. Das Analyseunternehmen stellt fest, dass 33 % des im aktiven Umlauf befindlichen Bitcoins „derzeit einen nicht realisierten Verlust aufweisen“. Das bedeutet, dass ein Drittel zu einem Preis über den niedrigen 30.000 $ gekauft wurde. Da der Preis von Bitcoin bis Januar dieses Jahres nie solche Höhen erreicht hat, sprechen wir von kurzfristigen Inhabern.

Langfristigen Inhabern geht es nicht überraschend gut, auch wenn sie ein paar Münzen näher am Höhepunkt von BTC gekauft haben. Laut Glassnode kontrollieren sie 75 % des zirkulierenden Angebots, von denen 92 % Gewinn machen. Und es prognostiziert, dass die frühere Zahl im September auf 80% des Angebots steigen wird, wenn sich die aktuellen Trends fortsetzen.

Die fehlende Liquidität könnte den Kurs noch einmal nach oben treiben. „Der bullische Squeeze, der in den letzten Bullenmärkten begann, wurde in der Vergangenheit ausgelöst durch triggered [long-term holders] 65 % (2x 2013), 75 % (2017) und 80 % (2020) des zirkulierenden Angebots halten“, sagt Glassnode.

Da das Angebot knapper wird, steigen die Preise. Aber, warnt das Unternehmen, dass die Münzen, die mit Verlust gehalten werden, „gut einen Overhead-Widerstand und einen Verkaufsdruck bilden können“.

Das Ergebnis ist, dass Händler nicht damit rechnen sollten, dass sich der Preis von Bitcoin beispielsweise im August erholt. Diejenigen, die langfristig halten, können es jedoch schaffen, ohne mit Verlust zu verkaufen.

Haftungsausschluss

Die vom Autor geäußerten Ansichten und Meinungen dienen nur zu Informationszwecken und stellen keine Finanz-, Anlage- oder sonstige Beratung dar.

Vorheriger ArtikelSie entdecken, wie das Gehirn Angst reguliert
Nächster Artikel118 Jahre Geschichte werden von dieser Zeitung in NFT umgewandelt