Start News Die ‚Herr der Ringe‘-Reihe ist ambitionierter als man denkt

Die ‚Herr der Ringe‘-Reihe ist ambitionierter als man denkt

Sobald wir uns seiner Premiere nähern, besteht kein Zweifel, dass die Amazon Herr der Ringe-Reihe es wird die am meisten erwartete Produktion des kleinen Bildschirms. Natürlich für Fans des Universums erstellt von J. R. R. Tolkien es ist schon von jetzt an. Und es ist so, dass wir im Laufe der Monate immer mehr Details kennen, die unweigerlich unsere Illusion für den Inhalt erhöhen. Das beste Beispiel sind die jüngsten Aussagen eines seiner Schauspieler.

Wir neigen dazu, die Trilogie von Peter Jackson als ein unüberwindbares Werk zu betrachten. Immerhin ist Amazon jedoch absolut zuversichtlich, dass sie die Erwartungen erfüllen werden. In einem Interview mit ComicBook, Benjamin Walker, ein Schauspieler, der in der Herr der Ringe-Serie auftreten wird, hat das erwartet Produktion ist anders als alles, was es je zuvor gegeben hat in der Welt des Fernsehens. Offensichtlich sind es wichtige Wörter.

Obwohl Walker keine konkreten Details preisgeben darf, nicht einmal die Rolle, die er in der Herr der Ringe-Serie haben wird, sagte er, er sei „sehr aufgeregt“ über das Projekt und bedauere, die Gründe nicht mit dem Publikum teilen zu können. Er fügte jedoch hinzu: „Die Leute haben noch nie gesehen, was wir tun. Es wird aufregend werden. Schon der kleinste Hinweis, wo es hingehen könnte [la serie] Oder was könnte es sein, es nimmt dir nur die kleine Freude, wenn du es zum ersten Mal siehst.

Walkers Botschaft geht natürlich an Leute, denen das Ausmaß der Serie noch nicht bewusst ist. Denken Sie daran, dass Amazon eine Investition von getätigt hat 465 Millionen US-Dollar allein für die Produktion der ersten Staffel aus Der Herr der Ringe. Diese Zahl macht sie zur teuersten Serie der Geschichte. Darüber hinaus gab das Unternehmen weitere 250 Millionen US-Dollar für die Rechte an Tolkiens Werk aus.

Erhöhen diese Faktoren den Druck, qualitativ hochwertige Inhalte zu liefern? Das sieht der Schauspieler nicht so. „Ich sehe es nicht unbedingt als Druck. Ich sehe es als etwas, das dich daran erinnert, dich zu konzentrieren. Das Interesse ist zu groß und viele haben hohe Erwartungen, aber ich mag das. Die Leute wollen, dass es gut ist. Glücklicherweise wollen alle, die daran beteiligt sind, wirklich, dass es gut wird.“ Abschließend bestätigt Walker, dass Tolkien-Fans sind diejenigen, die am meisten „drücken““. Schließlich seien sie „einige der am besten informierten Leute“ über das fiktive Universum.

Vorheriger Artikelwas passt nicht zu deiner Post-Credit-Szene
Nächster Artikelder andere E-Commerce-Riese nach Amazon