Start Sport Die F50 verliert in Plymouth die Führung und denkt schon in Aarhus

Die F50 verliert in Plymouth die Führung und denkt schon in Aarhus

18.07.2021 um 19:55 Uhr MESZ

Australien wurde zum Champion der Großer Preis von Großbritannien, nach der Überwindung im großen Finale Frankreich Ja USA, und wiederum entlastet Spanien in der Führung der SailGP-Strecke. Das F50 Gewinn hat den achten Platz belegt Plymouth und belegt nun den sechsten Platz in der Gesamtwertung zu drei Punkten des neuen Spitzenreiters, gleichauf mit USA. Ja Japan.

Der zweite Tag von Großer Preis von Großbritannien, auf PlymouthEs dämmerte noch mit den Echos der Disqualifikation der F50 Victoria am Vortag. Die erste schwarze Flagge in der Geschichte von SegelGP Es war für das spanische Boot ein riskanter Abgang, eine Entscheidung, die innerhalb des Teams als überzogen angesehen wird, und beides Phil Robertson Was Xabi Fernandez sie waren anderer Meinung. Obwohl direkte Rivalen wie Jimmy Spithill (VERWENDET), Nathan Outteridge (JPN) und Tom schleudert (AUS) verteidigte die Entscheidung der Kampfrichter, des am meisten ausgezeichneten olympischen Seglers in der Geschichte und Rute des britischen Teams, Ben Ainslie (GBR), auf der Seite des spanischen Teams.

Phil RobertsonSein Rohrstock des spanischen Teams erklärte am Ende des Tages, es sei ein „enttäuschender & rdquor; und fügte hinzu: „Im Allgemeinen machen wir die Dinge gut, wir müssen nur die Chancen nutzen & rdquor;. In dieser Zeile, Xabi Fernandez, Flügeltrimmer, gab zu, dass „wir relativ gut navigiert sind, aber wir haben einige Fehler gemacht, wir haben kompliziert & rdquor;. Trotz des erfolglosen Tages für die F50 Victoria, Fernandez Er erklärte: „Es bleibt noch eine lange Saison und wir müssen nur versuchen, gute Tests zu machen.

Der erste Test des Tages, insgesamt Vierter, war sehr wichtig für die F50 Gewinn dass er nach der Disqualifikation am Vortag alles für alles riskieren musste. Das spanische Boot erwischte einen guten Start, Dritter, dahinter Japan Ja Neuseeland. Diejenigen Nathan Outteridge Sie ragten früh heraus und im Laufe des Tests vergrößerten sie ihren Vorsprung gegenüber dem Rest der Flotte, die Neuseeländer wurden auch auf dem zweiten Platz bestätigt und der dritte schien gespielt zu sein. Großbritannien Ja Spanien. Beide tauschten diese Position, bis sie auftauchte USA, die sich zwischen die beiden schleichen würde und die Spanier auf den fünften Platz rückten, da sie schließlich besetzen würden und das ihnen leider keine Möglichkeit mehr ließ, das Finale anzufechten.

Der folgende Test würde dazu dienen, zu definieren, welche drei Boote das große Finale bestreiten würden. Das F50 GewinnJedenfalls wollte er sich verabschieden von den Großer Preis von Großbritannien mit gutem Geschmack im Mund. Obwohl er als Fünfter herauskam, wurde er hinterher Dritter third Großbritannien Ja Frankreich, die die Testsieger waren. Spanien seinerseits, das zwischen dem dritten und vierten Platz flirtete, sah wie Australien Er überholte ihn auf der Zielgeraden und überquerte am Ende als Fünfter die Ziellinie. USA, Frankreich Ja Australien sie wurden für das große Finale klassifiziert.

Tag nach dem Vorbild des vorherigen, meteorologisch gesehen mit sehr schwachem Wind, was es schwieriger gemacht hat, Geschwindigkeit aufzunehmen und schneller zu manövrieren. Das Feld hat sich ständig verändert und die Rollen waren nicht günstig.

Es war nicht die beste Regatta für ihn F50 Gewinn, der jetzt nur an das nächste Event denkt, den Rockwall Dänemark Sail Grand Prix, Was wird gefeiert in Aahrus (Dänemark) am 20. und 21. August. In dieser Saison stehen noch sechs Events aus, bei denen das spanische Team versuchen wird, Positionen zu erobern und die Führung zurückzugewinnen. Darüber hinaus wird das Team mit der Rückkehr der Olympioniken, die derzeit in Tokio sind, wieder in vollem Gange sein.

Wettbewerb zur Verringerung der Umweltbelastung

Es ist gerade mit dem zusammengefallen Großer Preis von Großbritannien Was SegelGP hat die „Impact League“ vorgestellt, eine weltweit wegweisende Initiative, die darauf abzielt, Nachhaltigkeit in das Gefüge dieses Sports zu integrieren und den Übergang zu sauberer Energie zu beschleunigen.

In diesem Zusammenhang, während dieser zweiten Staffel von SegelGP, werden die acht teilnehmenden Teams auch an Land gegeneinander antreten, um für ihre positiven Maßnahmen zur Reduzierung ihres CO2-Fußabdrucks anerkannt zu werden. Jedes der teilnehmenden Teams hat einen nachhaltigen Partner, der ihnen bei ihrem Umweltzweck hilft. Das spanische Team hat die Unterstützung von Welle des Wandels von Grupo Iberostar in seiner Mission, „Junge Botschafter, die Fußabdruck hinterlassen“ zu sein.

Vorheriger ArtikelHongkonger Behörden gehen gegen 113-Millionen-Dollar-Kryptoschläger vor
Nächster ArtikelCollin Morikawa erreicht sein zweites „Big“ an einem Tag ohne Fehler beim Open