Start Krypto-Währung Die Einführung von Bitcoin in El Salvador wird euch beide in Schwierigkeiten...

Die Einführung von Bitcoin in El Salvador wird euch beide in Schwierigkeiten bringen

Wichtige Fakten:

Laut JP Morgan könnte es bei Bitcoin an Liquidität mangeln und es würde als Zahlungsmittel geschädigt.

Das Investmentbanking geht davon aus, dass die Wirtschaft El Salvadors gefährdet sein könnte.

Nachdem die Versammlung von El Salvador am 9. Juni die Einführung von Bitcoin (BTC) als gesetzliches Zahlungsmittel genehmigt hatte, wies das Finanzunternehmen JP Morgan darauf hin, dass diese Entscheidung sowohl das Land als auch die Kryptowährung selbst vor Herausforderungen stellen könnte.

Laut einem kürzlich von der oben genannten internationalen Bank erstellten Bericht könnten die Zahlungsaktivitäten mit BTC in El Salvador die 4% der Bitcoin-Netzwerktransaktionen weltweit. Dies entspricht dem Bericht zufolge mehr als 1% des Gesamtwerts der BTCs, die im letzten Jahr zwischen Wallets übertragen wurden.

Diese Situation könnte nach Angaben der Wertpapierfirma zu einer Mangel an Liquidität bei Bitcoin Das schränkt sein Potenzial als Tauschmittel ein.

JP Morgan erklärt mit weiteren Details zu diesem Thema, dass Bitcoin-Handelsvolumina im Allgemeinen 40 bis 50 Milliarden US-Dollar pro Tag überschreiten, aber das meiste davon wird von großen Börsen verinnerlicht.

Die Veröffentlichung fügt hinzu, dass ein großer Teil von Bitcoin in sogenannten „illiquiden Einheiten“ „gesperrt“ ist. Er erwähnt, dass mehr als 90% der Bitcoins mehr als ein Jahr lang nicht den Besitzer wechselten, mit einem „signifikanten und wachsenden Anteil in Portfolios mit geringem Umsatz“.

Laut JP Morgan würde nicht nur Bitcoin durch das Gesetz von El Salvador geschädigt, sondern auch die zentralamerikanische Nation selbst.

JP Morgan stellte fest, dass El Salvador mehrere Herausforderungen meistern muss, um Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einzuführen. Unter diesen nennt er aktuelle Umfragen, die bei einem großen Teil der Bevölkerung Skepsis suggerieren.

Es hebt auch das Finanzunternehmen hervor, das Die hohe Bitcoin-Volatilität stellt eine Herausforderung dar besonders groß in einem bimonetären System wie El Salvador, wo der US-Dollar die andere offizielle Währung ist.

Experten von JP Morgan gehen davon aus, dass die Nachfrage nach Bitcoin und der US-Währung anhaltend unausgewogen ist. Dollarumrechnungen auf der Regierungsplattform könnte „Dollar-Liquidität kannibalisieren“ in El Salvador und schließlich würden sie Haushalts- und Zahlungsbilanzrisiken mit sich bringen.

Skeptische Ansichten über die Einführung von Bitcoin in El Salvador

Während El Salvadors Schritt zur Legalisierung von Bitcoin mehrheitlich von der Bitcoiner-Community unterstützt wurde, es erhält auch weiterhin Skepsis und Kritik. Neben JPMorgan haben sich auch der Internationale Währungsfonds (IWF), die Weltbank und die Interamerikanische Entwicklungsbank (IDB) mit dem Thema befasst.

Nach Meinung des Präsidenten der IDB, Mauricio Claver-Carone, wird die Einführung von Bitcoin (BTC) in El Salvador als legale Währung die Wirtschaft nicht ankurbeln und warnt vor Risiken durch Volatilität im Preis der Kryptowährung, wie von CriptoNoticias berichtet.

Laut der IDB-Exekutive sucht die Regierung von El Salvador, wie man Transaktionen erleichtert, wie man den Handel erleichtert und wie man ihn auf transparente und sichere Weise macht, aber Bitcoin ist nicht die Lösung.

Die Weltbank verweigerte ihrerseits technische Hilfe El Salvador will Bitcoin einführen aufgrund der vermeintlichen Umwelt- und Transparenzmängel, die dies impliziert.

JP Morgan: Während El Salvadors Schritt zur Legalisierung von Bitcoin von der Krypto-Community unterstützt wurde, wird er weiterhin skeptisch geäußert. Quelle: Wikipedia.

El Salvador: die erste «Bitcoiner-Nation»

El Salvador ist das erste Land der Welt, das Bitcoin nach einem Mehrheitsbeschluss der Versammlung dieses Landes zusammen mit dem Dollar als gesetzliches Zahlungsmittel einführt.

Präsident Nayib Bukele sagte, die Regierung werde denjenigen, die in Bitcoin investieren, die Staatsbürgerschaft gewähren in der Volkswirtschaft des Landes. Zudem kündigte das Staatsoberhaupt des mittelamerikanischen Landes Pläne an, Geothermie für den Bitcoin-Mining zu nutzen.

Darüber hinaus wird erwartet, dass Bitcoin ein nützliches Instrument ist, um es in die formelle Wirtschaft zu integrieren 70 % der Menschen in El Salvador haben kein Bankkonto. Die Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel würde auch die Kosten für Überweisungen senken.

Vorheriger ArtikelDer Tesla Cybertruck würde Samsung-Kameras verwenden
Nächster ArtikelDie Geschichte von Valentina Allegra de La Fontaine und ihrer Zeit bei ‚Black Widow‘