Start Mobilität Der neue Mustang Mach-E GT kommt mit einem benzinbasierten Duft

Der neue Mustang Mach-E GT kommt mit einem benzinbasierten Duft

Ford hat eine markante Entscheidung getroffen, um die Einführung des Mustang Mach-E GT, einer neuen Version seines Elektro-SUV, zu fördern. Der Autohersteller präsentierte ein Premium-Duft mit einem benzinbasierten Duft, denken an Käufer, die den Sprung in die Welt der Elektroautos wagen. Dein Name? Mach-Eau.

Grundsätzlich möchte Ford nicht, dass der charakteristische Kraftstoffgeruch potenzielle Käufer davon abhält, ihr konventionelles Auto gegen ein 100% elektrisches zu tauschen. Der skurrile Duft wurde auf dem GoodWood Festival of Speed ​​​​in Großbritannien enthüllt.

Fords Mach-Eau-Duft wird nicht zum Verkauf stehen, wird es aber sein wird mit jeder Einheit Ihres neuen Mustang Mach-E GT geliefert. Die sportlichste Version des SUV kann heute unter dem Versprechen beeindruckender Fahrleistungen reserviert werden. In nur 3,7 Sekunden soll er laut Hersteller von 0 auf 100 Stundenkilometer beschleunigen.

Der neue Mustang Mach-E GT kommt begleitet von einem Duft, der dem Geruch von Benzin nachempfunden ist

Der neue Ford Mustang Mach-E GT kommt mit einem Duft, der dem Geruch von Benzin nachempfunden ist.  Es heißt Mach-Eau.Bild: Ford

Einen Duft auf den Markt zu bringen, der auf dem Geruch von Benzin basiert, war keine Laune von Ford. Was Autofahrer beim Umstieg auf ein Elektroauto wie den Mustang Mach-E GT am meisten vermissen würden, ist laut Autohersteller der traditionelle Kraftstoffgeruch. Mit Mach-Eau, zielt darauf ab, den Übergang von einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor zu erleichtern.

In einer von Ford in Auftrag gegebenen Umfrage gab jeder fünfte Fahrer an, den Benzingeruch beim Umstieg auf ein Elektrofahrzeug am meisten zu vermissen, und fast 70 Prozent gaben an, dass er den Benzingeruch bis zu einem gewissen Grad vermissen würde. Benzin wurde auch als beliebterer Duft eingestuft als Wein und Käse und fast identisch mit dem Duft neuer Bücher.

Ford

Logischerweise riecht die Essenz, die den Mustang Mach-E GT begleitet, nicht streng nach Benzin. Laut Ford wurde der Duft erreicht Untersuchung von Chemikalien, die aus dem Inneren von Autos, Kraftstoff und Motoren emittiert werden. An diesem Projekt war die Duftberatung Olfiction beteiligt.

„Der neue Duft soll den Fahrer durch den Geruchssinn in die Zukunft des Autofahrens führen. Doch anstatt nach Benzin zu riechen, soll Mach-Eau die Nase jedes Benutzers erfreuen.“ .

Bild: Ford

Vorheriger ArtikelMillionen in den USA glauben immer noch, dass der COVID-19-Impfstoff mit einem Mikrochip versehen ist
Nächster ArtikelWarum Facebook 1 Milliarde Dollar auf YouTuber setzt