Start Krypto-Währung Der FC Barcelona will keine Kryptowährungen auf seinem Trikot

Der FC Barcelona will keine Kryptowährungen auf seinem Trikot

Wichtige Fakten:

Rakuten, der aktuelle Hauptsponsor, zahlte für einen Vierjahresvertrag knapp 200 Millionen Euro.

In seiner gesamten Geschichte hatte der Verein nur vier Werbetreibende auf seinem Trikot.

Der Fútbol Club Barcelona hat Angebote von verschiedenen Kryptowährungsbörsen erhalten, der Hauptsponsor seines Trikots zu werden. Die Institution mit Lionel Messi als Emblem hat diese Möglichkeit jedoch vorerst ausgeschlossen.

Wie die Agentur EFE und katalanische Medienberichte berichteten, hat der Blaugrana-Club hört auf Angebote bezüglich der bevorstehenden Beendigung seines Vertrags mit Rakuten, am 30. Juni 2022. Die japanische E-Commerce-Plattform zahlte in den ersten drei Jahren 55 Millionen Euro pro Jahr, im letzten Vertragsjahr als Sponsor reduziert sich dieser Betrag auf 30 Millionen Euro.

Dieselbe Quelle versichert, dass, wenn es sich um ein wirtschaftlich nicht unwiderlegbares Angebot handelt, Barcelona ist nicht bereit, einen Kryptowährungsaustausch auf seinem Hemd zu akzeptieren. Der Grund ist, dass sie vom katalanischen Klub aus dieses Geschäft als „unethisch“ einstufen, was sie als spekulativ und riskant einstufen. Interessierte Unternehmen fragten auch nach der Möglichkeit, auf dem linken Ärmel der Kleidung zu erscheinen, die jetzt von Beko, einem türkischen Hersteller von Haushaltsgeräten und Elektronikprodukten, besetzt ist.

Historisch, Barcelona war es schwer, eine kommerzielle Werbung auf seinem Trikot zu tragen. Tatsächlich gab es erst in der Saison 2006/2007 einen Sponsor, allerdings mit einem Vorbehalt: Der erste, der auf der Brust der Blaugrana ankündigte, war das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (Unicef), das fünf Jahre lang sein Logo ohne Angebot trug finanzielle Vergütung des Vereins. Darüber hinaus hat Barcelona mit seinem strategischen Partner mit 1,5 Millionen Euro pro Jahr für wohltätige Zwecke zusammengearbeitet; dieser Verein besteht bis heute.

Im Laufe der Zeit hat der wirtschaftliche Druck, der durch ein zunehmend wohlhabendes und wettbewerbsorientiertes Fußballumfeld entsteht, die katalanische Einheit dazu veranlasst, ihre Position zu überdenken. Auf diese Weise, 2010 unterzeichnete Barcelona einen Fünfjahresvertrag für 165 Millionen Euro mit der Qatar Foundation, einer gemeinnützigen Organisation, die Bildungs- und Sozialprojekte im Osten durchführte. Später wurde dieser Sponsor 2013 und bis 2016 für 100 Millionen Euro durch die Fluggesellschaft Qatar Airways ersetzt.

Barcelona hat bereits einen Partner in der Welt der Kryptowährungen

Die Fakten zeigen, dass diese Zurückhaltung Barcelonas, mit Unternehmen im Krypto-Asset-Sektor zu kooperieren, nur auf Börsen beschränkt ist. Das ist weil der Club hat bereits eine Geschäftsbeziehung mit Chiliz, dem Unternehmen, dem die Plattform Socios.com gehört.

Wie CriptoNoticias berichtet, besitzt der katalanische Verein seinen Fan-Token auf dieser Plattform, der zusammenbrach, als der Token im Juni 2020 offiziell eingeführt wurde. Neben Barcelona fügte diese Firma später weitere Vereine und ikonische Fußballmannschaften hinzu, wie Arsenal und Manchester City of England und die argentinische Nationalmannschaft, unter anderem.

Vorheriger ArtikelNadal, „sehr aufgeregt“ auf das Turnier an seiner Akademie
Nächster ArtikelDie neueste Flaggschiff-Soundbar von Sony bietet Dolby Atmos und 360 Reality Audio