Start Sport Der Direktor der Eröffnungszeremonie von Tokio 2020 tritt wegen eines weiteren Skandals...

Der Direktor der Eröffnungszeremonie von Tokio 2020 tritt wegen eines weiteren Skandals zurück

22.07.2021

Ein um 07:36 MESZ

EFE / Tokio

Einer der künstlerischen Leiter der für morgen geplanten Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele 2020 in Tokio präsentierte heute seine Rücktritt nach dem Kritik wegen Scherzen über den Holocaust vor Jahren. Kentaro Kobayashi, ein Komiker und japanischer Theaterregisseur, hat sein Amt als Direktor der Eröffnungs- und Abschlusszeremonien der Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokio aufgrund der Proteste, die durch seine „unangemessenen“ Kommentare ausgelöst wurden, niedergelegt, wie die Organisation am Donnerstag mitteilte Ausschuss bei einer Pressekonferenz.

Das x-ter Skandal die die Spiele besprenkelt, kommt einen Tag vor ihrer Eröffnung und findet statt, zwei Tage nachdem der Komponist auch von einem Teil der Musik zurückgetreten ist, die in der Zeremonie verwendet werden sollte, nach einer weiteren Kontroverse über ein altes Interview, in dem er zugab, die Schule durchgeführt zu haben Mobbing an Behinderten. Kobayashi reichte seinen Rücktritt ein, nachdem mehrere jüdische Organisationen in den letzten Tagen protestiert hatten eine Performance des japanischen Künstlers aus dem Jahr 1998, in dem er sagte: „Wir werden den Holocaust spielen“.

Der 48-jährige japanische Komiker, der vor allem für ein Comedy-Duo bekannt war, dem er bis 2009 angehörte, entschuldigte sich heute für „seine extrem unangemessenen Äußerungen“, die er „als er noch sehr jung war“, mit einer Erklärung der von Tokio 2020. Kobayashi bedauerte, „die Leute nicht zum Lächeln bringen zu können“ und „nicht respektiert und Unbehagen verursacht zu haben“ und ging davon aus, dass die beste Option darin bestand, für die Spiele in Tokio „die Arbeit einzustellen“.

Die Präsidentin des Organisationskomitees, Seiko Hashimoto, sagte, dass Tokio 2020 den Rücktritt des künstlerischen Leiters nur einen Tag vor der Eröffnungszeremonie akzeptiert habe, da das gesamte Personal, das an der Vorbereitung der olympischen Ernennung beteiligt sei, „tadellos sein muss“. Die Organisatoren „diskutieren jetzt, wie die Eröffnungszeremonie zu bewältigen ist“ und hoffen, „bald zu einem Abschluss zu kommen“, sagte Hashimoto.

Kobayashi war verantwortlich für die allgemeine Aufsicht über die drei Sektionen, die an diesem Freitag die Eröffnungszeremonie der Spiele abhalten werden, und war nach Angaben der Organisatoren dafür verantwortlich, allen Parteien „Kohärenz zu verleihen“.

Neben dem in Japan als Cornelius bekannten Musical-Komponisten, der am Montag zurückgetreten war, traten in den vergangenen Monaten nach einigen kontroversen sexistischen Äußerungen auch der ehemalige Vorsitzende des Organisationskomitees, Yoshiro Mori, sowie ein weiterer Kreativdirektor zurück, der eine Charakterisierung als Schwein an eine beliebte japanische Schauspielerin bei der Eröffnungszeremonie. „Das hätte nie passieren dürfen. Diese Vorfälle haben einen enormen Einfluss gehabt, deshalb haben wir uns diesmal entschlossen, schnell zu reagieren“, sagte Hashimoto auf die Frage nach der endlosen Liste von Problemen für die Organisatoren.

Vorheriger ArtikelFacebook blockiert endlich den Hashtag „Impfstoffe töten“
Nächster ArtikelBox-Champion Tyson Fury gewinnt durch Knockout im NFT-Markt von Binanceance