Start News Das Pulsoximeter ist wichtig für COVID-19-Patienten: Warum?

Das Pulsoximeter ist wichtig für COVID-19-Patienten: Warum?

Das Coronavirus Pandemie hat den Verkauf von Thermometern in die Höhe geschossen. Es ist lustig, weil fast jeder vorher einen zu Hause hatte. Es scheint jedoch plötzlich notwendig, diese zu verwenden Infrarot das sehen wir so häufig am Eingang von Schulen, Gesundheitszentren oder Theatern. Es ist nicht unbedingt erforderlich, auch wenn Sie sich mit Coronavirus infiziert haben. Was für diejenigen, die sich mit der Krankheit infiziert haben, eine gute Investition sein kann, ist a Pulsoximeter.

Diese Geräte werden am Finger platziert, um beide zu messen Impuls als die Sauerstoffsättigung. Das erste können wir tatsächlich selbst messen, ohne dass Geräte erforderlich sind. Für die Sekunde brauchen wir sie jedoch. Und es ist wichtig, da dieser Parameter ein klarer Indikator für die Schweregrad von COVID-19.

Es ist bereits bekannt, aber eine neue Studie, die in Influenza und anderen Atemwegsviren veröffentlicht wurde, unterstreicht weiter die Notwendigkeit, sie zu messen und vor allem zu wissen, auf welchen Ebenen sie Anlass zur Besorgnis geben sollte.

Was das Pulsoximeter Ihnen sagt

Im April 2020 analysierte ein Team japanischer Wissenschaftler den Fall mehrerer mit Coronavirus infizierter Patienten in der Diamond Princess Kreuzfahrt. Viele hatten die asymptomatische Krankheit bestanden. Bei der Durchführung einer Röntgenaufnahme des Brustkorbs wurde jedoch festgestellt, dass dies bei einigen der Fall war Lungenläsionen das zeigte, dass sie während der Infektion nicht genügend Sauerstoff hatten.

Zu diesem Zeitpunkt wurde bereits eine der gefährlichsten Wirkungen von SARS-CoV-2 entdeckt: seine Stealth. Viele Patienten zeigten keine Atemnot oder Husten, aber als ein Pulsoximeter auf sie gelegt wurde, wurde dies gesehen Die Sauerstoffsättigung war sehr niedrig. Dies zeigt an, dass nicht genug eingetroffen ist Sauerstoff zu deinem Blut. Es ist ein Effekt, der tödlich sein kann, wenn er nicht rechtzeitig behandelt wird. Aus diesem Grund wurde empfohlen, diese Art von Gerät bei infizierten Patienten zu verwenden, insbesondere wenn es sich um ältere Menschen und andere gefährdete Patienten handelt.

Als Ergebnis, Verkauf von Oximetern und Pulsoximetern Sie begannen auch zu steigen. Und jetzt, nach den Ergebnissen einer neuen Arbeit, die von Wissenschaftlern der Universität von Washingtonkönnen wir sehen, dass es eine gute Entscheidung war.

Zwei sehr relevante Parameter

Diese Studie wurde mit durchgeführt 1.095 Patienten der wegen COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert worden war. Die meisten von ihnen taten dies zum Zeitpunkt der Diagnose nicht, sondern nach einer Verschlechterung während der Isolation zu Hause.

Fälle wurden besonders schwerwiegend, wenn die Sauerstoffsättigung unter 91% lag

Daher analysierten diese Wissenschaftler, welche Parameter mit einem schlechteren verbunden waren Krankheitsprognose. Insbesondere konzentrierten sie sich auf die Temperatur, Herzfrequenz, Blutdruck, Sauerstoffsättigung und Atemfrequenz. Nur diese beiden letzten wurden stark gefunden verbunden mit der Sterblichkeit. Und das Schlimmste ist, dass in vielen Fällen ihre abnormalen Ergebnisse zu spät erkannt wurden. Aber welche Ergebnisse gelten zunächst als besorgniserregend?

Wie die Autoren dieser Forschung in einer Erklärung erklären, waren die Daten, die mit einem höheren Schweregrad verbunden waren, Sauerstoffsättigung bei 91% oder weniger und Atemfrequenz ab 23 Atemzügen pro Minute.

Beide kann leicht zu Hause gemessen werdenDas erste mit einem Oximeter oder einem Pulsoximeter und das zweite mit der Zeit, in der der Bauch in einer Minute ansteigt. Dies sind jedoch Parameter, die wir beispielsweise weniger als Fieber überwachen.

Wenn jemand eine Diagnose von COVID-19 erhält, wird ihm im Allgemeinen gesagt, dass er sofort ins Krankenhaus gehen soll, wenn er anfängt zu leiden Atembeschwerden. Diese Probleme sind jedoch nicht immer spürbar. Deshalb ist es so wichtig, beide Parameter im Auge zu behalten.

Warum ist es wichtig, es so schnell wie möglich zu erkennen?

Wenn ein Patient mit einer niedrigen Sauerstoffsättigung im Krankenhaus ankommt. zusätzlicher Sauerstoff wird gegeben, um zu versuchen halte es zwischen 92% und 96%. Wenn sie jedoch eintreten, weil diese Atemprobleme bereits spürbar geworden sind, haben sie normalerweise bereits 91% oder weniger, und das ist etwas schwieriger zu überwinden. Auch Lungenschäden werden stärker wahrgenommen.

Fieber und Krankheiten wie COPD können die Sauerstoffsättigung senken, ohne Alarm auszulösen

Daher ist es wichtig, das Pulsoximeter zu Hause zu verwenden, um das Erreichen dieser Werte zu vermeiden. Normal wird berücksichtigt zwischen 95% und 100%, obwohl bestimmte Faktoren wie Fieber und Krankheiten wie COPD den Prozentsatz verringern können, ohne ein Indikator für größere Besorgnis zu sein. Darüber hinaus ist zu beachten, dass die Werte eines Oximeters derjenigen, die für den Heimgebrauch verkauft werden, ebenfalls angezeigt werden können etwas niedrigere Ergebnisse. In jedem Fall sollte bei einem plötzlichen Abfall, der weit unter den als normal geltenden Werten liegt, immer ein Arzt konsultiert werden.

Dies ist wichtig, da laut dieser Studie Patienten, die mit 91% oder weniger aufgenommen wurden, ein Mortalitätsrisiko hatten 1,8 bis 4 mal höher. In Bezug auf die schnelle und oberflächliche Atemfrequenz von über 92 Atemzügen pro Minute betrug die Wahrscheinlichkeit zwischen 1,9 und 3,2 mal höher.

Dies bedeutet nicht, dass wir unsere Sauerstoffsättigung täglich überprüfen sollten. Es wird jedoch empfohlen, dass diejenigen, die eine positive Diagnose erhalten haben, dies auf die gleiche Weise tun, wie das Fieber kontrolliert wird. Denken Sie natürlich daran, bevor Sie ein Pulsoximeter verwenden Tragen Sie keine lackierten Nägel. Wenn Sie sie tragen, kann das Ergebnis Ihnen einen Schrecken einjagen, der eindeutig nichts mit Ihrem zu tun hat tatsächliche Sauerstoffsättigung.