Start Zukunft Das kabellose Headset Barracuda X von Razer richtet sich an Switch- und...

Das kabellose Headset Barracuda X von Razer richtet sich an Switch- und Android-Player

Zwischen der anhaltenden Popularität des Nintendo Switch, der zunehmenden Leistung von Flaggschiff-Telefonen und neuen Diensten wie Apple Arcade ist tragbares Spielen endlich in den Vordergrund gerückt. Das Verschwinden der 3,5-mm-Anschlüsse auf Mobilgeräten hat jedoch vielen Spielern das Premium-Audio beraubt – Bluetooth-Ohrhörer reichen nicht ganz aus, wenn Sie Ihr Audio perfekt synchronisieren möchten. Wenn Sie eine grundsolide Verbindung wünschen, ist die beste Wahl ein RF-Dongle, der in einer Welt, die ständig von USB-C-Anschlüssen überholt wird, normalerweise USB-A verwendet. Razer hat endlich ein Mobile-First-Headset entwickelt, das sich mit Ihrem Switch, Android-Telefon oder einem dünnen und leichten Laptop verbinden kann, dem 100-Dollar-Barracuda X.

Das Barracuda X ist bei weitem nicht das erste Headset für Nintendo Switch-Spieler. Wir sind große Fans von SteelSeries Arctis 1 Wireless dank seines Komforts und seiner hervorragenden Audioqualität und haben es sogar in einige unserer Geschenkführer aufgenommen. Es ist fair zu sagen, dass dieses Headset der Hauptkonkurrent des Barracuda ist. Sogar die HF-Adapter sehen gleich aus.

Kris Naudus / Herne News

Während das Arctis 1 Wireless jedoch den Standard-Look der Linie beibehält (wie es sollte – es ist ein großartiges Design), ist der Barracuda eine Abwechslung für Razer. Anstelle des runden, gegitterten Looks der Marke Kraken ähnelt das neue Headset den Opus-Kopfhörern des letzten Jahres, die letzten Monat aktualisiert wurden. Es ist nicht ganz identisch, mit unterschiedlichen Gelenken an den Cups und Stoffohrpolster anstelle von Kunstleder. Hier in New York sind es zum Zeitpunkt des Schreibens 90 Grad, und ich kann berichten, dass ich das Bedürfnis verspürte, die Barracuda auch nach ein paar Stunden Tragen nicht auszuziehen. Es ist noch etwas warm und ich fühle mich definitiv kühler, wenn ich das Headset abnehme, aber es ist erträglich.

Auch das Barracuda X wiegt mit sehr knappen 250 Gramm eines der leichtesten Headsets, die ich getestet habe. (Ich denke, es könnte leichter sein als seine eigene Verpackung.) Im direkten Vergleich fühlt es sich in der Hand ungefähr gleich an wie ähnliche Modelle von Turtle Beach und Logitech, aber die Kunststoffkonstruktion des Barracuda ist ausgewogen, wodurch es sich ätherischer anfühlt. Es macht mir nichts aus, es mehrere Stunden auf dem Kopf zu behalten oder in meinen Rucksack zu werfen, damit ich im Zug spielen kann. Und genau das ist der Punkt: Sie sollten das Ding nicht als Last empfinden.

Razer Barracuda X in Schwarz auf einem Feld aus Comic-Bildern

Kris Naudus / Herne News

Ich würde dieses Ding zwar nicht lässig herumwerfen, aber es fühlt sich solide an und kann ein paar Dellen in Ihrer Tasche aufnehmen. Ich habe gemischte Gefühle bezüglich des abnehmbaren Mikrofons; Es abzunehmen bedeutet ein kompakteres Headset-Design, aber es ist auch ein weiteres Fummelei, das ich verlieren könnte. Andererseits ist es unwahrscheinlich, dass Sie unterwegs Sprachfunktionen benötigen. (Verdammt, die Switch-Konsole hat nicht einmal einen echten Voice-Chat; sie fordert Sie auf, sich über die App auf Ihrem Telefon zu verbinden.)

Der Barracuda X begeistert mich vor allem wegen seiner USB-C-Kompatibilität. Aber das ist für mich auch der Punkt, an dem es zu kurz kommt. Der Adapter ist zwar klein, aber sehr breit. Das heißt, wenn Sie zufällig einen Laptop mit zwei USB-C-Anschlüssen nebeneinander haben, wie mein MacBook 2017, blockiert der Barracuda-Dongle den anderen vollständig. Dies ist ein Ärger in meinem Büro, wo ich einen externen Monitor und einen USB-Hub auf der anderen Seite angeschlossen habe. So kann ich während der Arbeit zwischen dem Netzkabel und dem Headset wählen. Ich habe mich dagegen entschieden, den Barracuda mit meinem Laptop zu verwenden, und höre stattdessen lieber Podcasts auf meinem Telefon. Das ist jedoch meine einzigartige Situation, und unterwegs benötigen Sie möglicherweise nur zwei Anschlüsse: einen für das Headset und den anderen für die Stromversorgung.

Razer Barracuda X in Schwarz auf einem Feld aus Comic-Bildern

Kris Naudus / Herne News

Es ist aufregend zu sehen, dass Unternehmen endlich anfangen, Mobile Gaming ernst zu nehmen und auf die spezifischen Bedürfnisse dieser Spieler einzugehen. Handy-freundliche Controller sind großartig, aber viele beliebte Handyspiele brauchen sie nicht wirklich. Aber besserer Ton? Das kann fast jeder zu schätzen wissen. Der Preis von 100 US-Dollar mag für manche etwas hoch erscheinen, aber der Barracuda X scheint vielseitig genug zu sein, dass Sie mehr als auf Ihre Kosten kommen.

Alle von Herne News empfohlenen Produkte werden von unserem Redaktionsteam unabhängig von unserer Muttergesellschaft ausgewählt. Einige unserer Geschichten enthalten Affiliate-Links. Wenn Sie etwas über einen dieser Links kaufen, verdienen wir möglicherweise eine Affiliate-Provision.

Vorheriger ArtikelWie es ist, den Jet-Anzug von Gravity Industries zu fahren
Nächster ArtikelDeFi und Derivate kommen mit dieser Wallet von DLC-Verträgen zu Bitcoin