Start Serien und Filme Das Ende von ‚Loki‘ erklärt der Regisseur der Disney+-Serie

Das Ende von ‚Loki‘ erklärt der Regisseur der Disney+-Serie

Das Staffelfinale der ersten Staffel von Loki brachte allerhand Überraschungen. Nicht nur eine der Varianten von Kang the Conqueror erschien auf der Bühne, auch das Marvel Multiverse wurde in seiner Gesamtheit gezeigt. Als ob das nicht genug wäre, tat er noch etwas anderes: Erklären Sie sorgfältig die Auswirkungen der Zeitfragmentierung. Und er tat es durch eine einzige Sequenz, die durch ihre Einfachheit, Eindringlichkeit und bleibende Bedeutung glänzt.

Wenn Sie sich erinnern, gipfelt die Szene, die die erste triumphale Saison beendet, damit, dass Loki steht und aus den Fenstern des TVA schaut. An seiner Seite ein Möbius, der ihn nicht erkennt, während der Gott der Lüge ein ganz anderes Panorama betrachtet, als wir es in Erinnerung haben. Im ersten Kapitel zeigte sich, dass die Agentur mit drei gigantischen Skulpturen die Wächter der Zeit feierte – verehrte. In der letzten Minute der Saison sehen wir, dass jetzt ein Abbild von Kang an ihrer Stelle steht.

Was ist passiert? Sofort gab es Spekulationen darüber, was für einen solchen Handlungssprung hätte passieren können. Es gab Diskussionen in sozialen Netzwerken und Fachforen über die Möglichkeit, dass es so war eine weitere Zeitleiste und sogar ein mysteriöses Manöver von Kang.

Es wurde sogar angedeutet, dass El Que Permanece in einem letzten Akt der Niedertracht die Zeitleiste nach Belieben modifiziert hat. So sehr, dass er seine Anwesenheit erzwingt und die Erinnerung an Mobius und Agent B-15 auslöscht.Schließlich kollidierte die Möglichkeit von etwas anderem frontal mit der Vorstellung, dass TVA außerhalb der Zeit arbeitet. So stellte die Szene das Wesen der Agentur in Frage.

Was wirklich passierte? Die Regisseurin der ersten Staffel der Loki-Serie, Kate Herron, hat die Antwort. Für den Regisseur stellt sich die Frage, was passiert ist, nachdem Sylvie Loki durch das Zeitportal an ein unbekanntes Ziel geschickt hat. Es geht darum, was er darüber erhebt, was der Tod des Zurückgebliebenen ausgelöst hat und wie es sich unmittelbar auf die Realität auswirkt.

In Loki von Marvel Studios spielt der wankelmütige Bösewicht Loki (Tom Hiddleston) seine Rolle als Gott der Täuschung in einer neuen Serie, die nach den Ereignissen von Avengers: Endgame stattfindet. Kate Herron führt Regie und Michael Waldron ist der Hauptdrehbuchautor.

Siehe Loki auf Disney Plus

In einem Interview mit The Hollywood Reporter erklärte Herron, dass Sylvie beabsichtigte, Loki zurück zum ursprünglichen TVA zu schicken. Nach Angaben der Regisseurin versuchte die Variante, ihre Rache zu vollziehen, aber sie dachte nie, dass die Folgen unmittelbar waren. Oder stark genug, um sichtbar zu sein.

Der Zusammenbruch der Zeit und die Aufteilung des Universums manifestierten sich praktisch nach Kangs Tod. Laut Herron „hat sich die Realität verändert“ und Loki „wurde leider an einen ganz anderen Ort zurückgeschickt“. Immer nach Aussage des Regisseurs wurde die Szene gebaut, um die Funktionsweise des Multiversums zu demonstrieren. Vor allem, wie die anderen Kang-Varianten ihr Verhältnis zur Zeitkontrolle mehr oder weniger ähnlich gehandhabt haben.

„Ich sehe es in meinem Kopf also so, dass TVA außerhalb von Raum und Zeit existiert. Aber die Realität und alles, wie wir es verstanden haben, hat sich in den letzten Minuten komplett verändert. Woher wissen wir angesichts der Verzweigung des Multiversums, dass TVA noch auf diese Weise existiert? Wir wissen es nicht, und ich denke, es ist eine großartige Frage, die im Laufe der Serie beantwortet werden wird. Aber in meinem Kopf die Absicht ist, dass Sylvie denkt, sie schickt ihn zurück zu TVA, aber aufgrund der Art und Weise, wie sich Zeit und Zweige außerhalb des Fensters kreuzen, wurde Loki leider an einen ganz anderen Ort geschickt. Die Realität hat sich also nur aufgrund der Natur dessen, was El Que Permanece gesagt hat, geändert, und die Idee ist, dass er jetzt in dieser alternativen TVA ist.

Das Ende von ‚Loki‘ oder der Verlust in einer Zeitschleife

ende von loki

Was die Serie mit ihrer letzten Szene aufwirft, legt natürlich bereits die Grundlagen des zukünftigen Universums. Herrons Erklärung besagt, dass selbst Sylvie sich der Größe ihres Tuns nicht bewusst war. Und das zeigt es die Variante war tatsächlich davon überzeugt, dass Er, der bleibt, lügt. Der letzte Verrat, der Loki durch die Zeit schickte, war also keine Rache von Sylvie. Aus Herrons Sicht war es eine verzweifelte Aktion, von der die Variante nie gedacht hätte, dass sie eine solche Konsequenz haben würde.

Tatsächlich ist die Serie spiel ordentlich mit der zeit von dem Moment an, in dem Sylvie beschließt, Kang zu töten. Bis dahin ist die Zeit so instabil, dass jede Aktion unendliche Auswirkungen haben wird. Und eine davon ist, dass die TVA auch außerhalb der Zeit nicht nur auf eine Weise bestehen kann.

Sylvies Argument und Entscheidung, Loki an einen anderen Ort zu schicken, um seine Rache zu vollziehen, brach das allgemeine zeitliche Schema

Außerdem löste die Beziehung zwischen Loki und Sylvie bereits bei Lamentis -1 ein unabhängiges Nexus-Ereignis aus. Jede Situation zwischen den beiden wirkt sich aus dem gleichen Grund auf das Multiversum aus. Die Diskussion und Sylvies Entscheidung, Loki woandershin zu schicken, um seine Rache zu vollziehen, durchbrach das allgemeine zeitliche Schema.

Auch laut Herron war Sylvies Absicht, Loki zu seinen Verbündeten zurückzuschicken. Ein klares Zeichen dafür, dass die Variante Ich konnte nicht absehen, dass TimePads nicht mehr mit klaren Regeln funktionierten. Oder dass er nicht ahnen konnte, dass derjenige, der den Einen-der-Überbleibt-Träger trug, durch Zeitlinien reisen konnte.

Herron wird für die zweite Staffel von Loki nicht zurückkehren, daher konnte er keine Antworten darauf geben, wie viel und wie das Thema in Zukunft erforscht wird. Aber es ist klar, dass diese neue Kang-dominierte TVA von Bedeutung sein wird. Tatsächlich in einem der letzten Dialoge Möbius ist zu hören, dass „er nicht will, dass etwas getan wird“. Kang? Kennen Sie noch einen anderen TVA-Bürokrat? Auf so etwas gibt es keine Antwort. Aber im Moment und dank Sylvie ist alles möglich.

Vorheriger ArtikelSenatoren fordern US-Athleten auf, den digitalen Yuan in Peking 2022 nicht zu verwenden
Nächster ArtikelGareth Bale sponsert das European Tour Turnier in Wales