Start News das eigene Betriebssystem passt zur Smartwatch

das eigene Betriebssystem passt zur Smartwatch

Seit anderthalb Jahren nutze ich die Huawei Watch GT2 als normales Gerät. Was im Laufe der Monate als sehr gute Smartwatch, vor allem in Sachen Akku, begann seine Einschränkungen begannen ihren Tribut zu fordern, hauptsächlich im Vergleich zu anderen Smartwatches, die später von der Konkurrenz vorgestellt wurden. Es brauchte dringend ein Update.

Als Huawei die Huawei Watch 3 vorstellte, die erste mit eigenem HarmonyOS-Betriebssystem, wollte ich aus diesem Grund aus erster Hand sehen, wie sie sich entwickelt hat und ob sie noch eine der Benchmark-Smartwatches außerhalb der Apple-Welt ist.

Huawei vertreibt zwei verschiedene Modelle: Huawei Watch 3 Pro und Huawei Watch Classic. Einige Unterschiede bestehen darin, dass die Classic-Version einen Keramikkörper hat, während die Pro-Version eine Titanlegierung mit Saphirglas ist, die viel widerstandsfähiger ist. Preislich kostet die Classic-Version 369 Euro und die Pro 449 Euro.

Zu den Neuheiten gehören ein AMOLED-Bildschirm, eSIM, die Möglichkeit, Anwendungen zu installieren und ein Navigationsmenü in Form eines Netzes. Bei großen Abwesenheiten unterstützt es trotz NFC keine mobilen Zahlungen (zumindest vorerst).

Huawei Watch 3 aus der Hand von HarmonyOS

Ob wir von einer früheren Huawei-Smartwatch stammen, wie es bei mir der Fall ist, oder ob wir sie zum ersten Mal haben, Wir müssen die Huawei Health-Anwendung herunterladen und binden Sie es an das Gerät. Als ich die Anwendung aus dem Google Store heruntergeladen habe, musste ich sie nur aktualisieren, damit sie die neuesten Geräte erkennt.

Dazu wird Ihnen von der Uhr ein QR-Code angezeigt, der Sie zu Installieren Sie ein Update aus der Huawei App-Galerie. Ein Vorgang, der zwei Minuten dauert. Wenn die Anwendung installiert ist, können wir die Watch 3 bereits in der Liste finden und mit unserem Handy verknüpfen, um sie normal weiter zu verwenden.

Im Vergleich zum Vorgängermodell, statt der beiden physischen Tasten, die wir auf der rechten Seite hatten, ist die Huawei Watch 3 Es hat oben eine Krone zum Zoomen, wenn wir es drehen. Es hilft uns auch, auf das Anwendungsmenü zuzugreifen. Die untere Schaltfläche sticht weniger hervor als in der Vorgängerversion, und Sie können ihr eine Verknüpfung zuweisen, beispielsweise für den Zugriff auf den Beginn von Aktivitäten.

eSIM und NFC, allerdings ohne Mobile Payment

Eine weitere Neuheit ist die Möglichkeit, eine eSIM in der Huawei Watch 3 zu installieren. Wenn wir früher Anrufe empfangen konnten, solange sie mit dem Telefon verbunden war, jetzt Wir können es zu Hause lassen und von überall aus Anrufe tätigen und empfangen.

Der Einbau der NFC-Technologie wiederum hinterlässt Licht und Schatten. Leuchten, weil die Einsatzmöglichkeiten groß sind, aber auch ein toller Schatten, und das ist noch nicht für mobiles Bezahlen geeignet. In einer Zeit wie der, in der sich das kontaktlose Bezahlen sprunghaft verbreitet hat, ist es eine lästige Pflicht, eine Smartwatch zu präsentieren, die kein Bezahlen zulässt und der Konkurrenz einen Schritt voraus ist.

Verbesserte Navigation und Möglichkeit, Anwendungen zu installieren

Die Navigation durch die Uhr wurde in zweierlei Hinsicht verbessert. In der vorherigen Version wurde das Menü vertikal angezeigt, während in der neuen Huawei Watch 3 haben wir ein Menü in Form eines Netzes, mit dem wir uns leichter bewegen können. Darüber hinaus hilft uns die Krone der physischen Taste auch, sich zu erweitern und auf einen bestimmten Punkt zu konzentrieren, was viel bequemer ist als das Scrollen.

Die andere Neuheit ist die Möglichkeit, Anwendungen zu installieren, immer aus dem Huawei App Store. Im Moment sind sie sehr begrenzt, aber wir gehen davon aus, dass der Katalog größer sein wird, da Huawei weiterhin Vereinbarungen mit Entwicklern schließt.

Einer der größten Nachteile ist, dass die dritte Generation der Huawei Smartwatches immer noch nicht auf Benachrichtigungen reagieren kann, auch nicht mit vordefinierten Nachrichten.

Batterie: eine Verringerung der erwarteten Autonomie

Einer der Hauptaspekte, die mich dazu veranlasst haben, die Huawei Watch GT2 als Haupt-Smartwatch zu wählen, war der Akku. Wenn er es 24 Stunden am Tag benutzte, überschritt er leicht sieben Tage und näherte sich oft zehn.

Bei voller und voller Nutzung hält der Akku 3-4 Tage. Im Sparmodus überschreitet er zehn.

Mit den Verbesserungen, die in der Huawei Watch 3 enthalten sind, einschließlich Wechsel zu einem AMOLED-Bildschirm, dass die Autonomie drastisch reduziert wurde. In meinem Fall, wenn ich die Uhr mit voller Kapazität verwende, ohne eine ihrer Funktionen zu begrenzen, Ich habe vier Tage Autonomie erreicht. Es enthält jedoch eine interessante Option, mit der Sie in eine Art Ultra-Sparmodus wechseln können, mit dem die Huawei Watch 3-Schnittstelle zu einer Huawei Watch GT2 wird, und in diesem Fall können wir erneut zehn Tage Autonomie überschreiten. Obwohl es nicht sinnvoll ist, immer eingeschränkt zu leben, ist es eine sehr wertvolle Option für Notfälle und wenn wir keinen Zugang zu seinem Ladegerät haben.

Auch der Ladevorgang verschlechtert sich bei der neuen Uhr, die Ladezeit überschreitet anderthalb Stunden.

Sport- und Schlafüberwachung

In diesem Sinne sind zwischen der Huawei Watch 3 und dem Vorgängermodell kaum Veränderungen zu beobachten. Es enthält GPS, damit wir den Standort und die Route unseres Outdoor-Sports aus der Gesundheitsanwendung ermitteln können. Die Überwachung ist in praktisch allen Sportarten streng, einschließlich einiger schwierigerer Sportarten wie dem Schwimmen im Pool.

Was den Schlaf betrifft, so sammelt es auch sehr genau und vollständig die Werte, während wir schlafen. Stunden leichter, tiefer oder REM-Schlaf und bewertet die Schlafqualität mit einem Score zwischen 0 und 100.

Gesundheits- und Notruf

Eine weitere Neuheit der neuen Huawei Watch 3 ist die Integration von die Möglichkeit, einen Notruf abzusetzen, sowohl proaktiv als auch reaktiv. Bei einem Sturz geht die Uhr in den Notfallmodus und sendet eine Warnung an die zuvor konfigurierte Person. Wir können auch den oberen Knopf fünfmal drücken und die Uhr sendet eine Nachricht an den Rettungsdienst.

Wenn es um die Überwachung gesundheitsbezogener Daten geht, misst die Huawei Watch 3 Körpertemperatur, Sauerstoffsättigung und Herzfrequenz. Alles, ja, zur Orientierung.

Fazit

Die neue Strategie der Consumer-Sparte von Huawei besteht nach dem Hit in der Smartphone-Sparte darin, mit HarmonyOS ein Ökosystem von Produkten zu schaffen. Beim ersten auf den Markt gebrachten Produkt, der Huawei Watch 3, muss man das erkennen der Benutzer wird nichts verpassen, und Sie werden sehen, wie perfekt die Integration mit Ihrem Smartphone ist.

Unabhängig vom Betriebssystem verbessert die Huawei Watch 3 praktisch alles und gehört zu den Smartwatches, die es zu berücksichtigen gilt. Die Kehrseite der fehlenden Möglichkeit des mobilen Bezahlens ist das einzige, was den Käufer zweifeln lassen kann.

Wenn der Preis der gleiche ist wie bei seinen Vorgängern, FreeBuds-Kopfhörer-Geschenkaktionen und Verkäufe von fast 50%, deutet alles darauf hin wird eine der meistverkauften Uhren, und lässt die Uhr beiseite.

Mit einer Smartwatch anzufangen scheint der klügste Weg zu sein Machen Sie Ihr eigenes Betriebssystem der breiten Öffentlichkeit bekannt. Wenn es gut läuft, wird HarmonyOS eher kein Manko beim Gerätekauf machen.

Vorheriger ArtikelDas waren die Nexus-Events der neuen Loki-Varianten
Nächster ArtikelEine Python beißt einem Mann in seinem eigenen Badezimmer in die Genitalien