Start Krypto-Währung Crypto Exchange Binance stellt den Verkauf von Tesla-, Facebook- und Google-Aktientoken ein

Crypto Exchange Binance stellt den Verkauf von Tesla-, Facebook- und Google-Aktientoken ein

Anmerkung der Redaktion: Dieser Artikel wurde aktualisiert und enthält nun eine Ankündigung der Finanzaufsichtsbehörde Hongkongs.

Nachdem die Finanzaufsichtsbehörden die Aktien-Token von Binance überprüft haben, hat die weltweit größte Krypto-Börse beschlossen, den Verkauf einzustellen.

„Mit sofortiger Wirkung sind neue Aktientoken auf Binance.com nicht mehr zum Kauf verfügbar, und Binance.com wird nach dem 14. Oktober 2021 keine Aktientoken mehr unterstützen“, heißt es heute in einer Mitteilung auf Binance.com.

Binance sagte, es werde die Aktien-Token stoppen, damit es sich auf „andere Produktangebote“ konzentrieren kann.

Die im April eingeführten Aktientoken sind tokenisierte Versionen beliebter Aktien wie unter anderem Tesla, Facebook, Google und Coinbase. Die Token sind über eine Partnerschaft mit der deutschen Investmentfirma CM-Equity auf Binance gelistet. Das Unternehmen hat auch FTX Exchange und Bittrex mit ähnlichen Aktien-Token-Diensten geholfen.

Benutzer, die Aktien-Token auf Binance halten, haben 90 Tage Zeit, um diese zu verkaufen oder ihre Bestände auf ein bald zu startendes Portal mit CM-Equity zu verschieben. Das Portal wird voraussichtlich vor dem 15. Oktober dieses Jahres geöffnet.

Einige Stunden nach der Ankündigung von Binance warnte die Hongkonger Securities and Futures Commission die Verbraucher, dass Binance nicht „lizenziert oder registriert“ ist, um diese Arten von Token anzubieten, die Wertpapiere nach Hongkonger Recht darstellen. Gestern sagte die italienische Finanzaufsichtsbehörde Consob, Binance sei nicht befugt, Anlagedienstleistungen oder -aktivitäten im Land anzubieten. Seine Mitteilung bezog sich auch auf Aktientoken.

Deutsche Finanzaufsicht warnt Binance

Obwohl in der Ankündigung von Binance nicht erwähnt, schrieb die deutsche Finanzaufsicht BaFin im April, dass sie „begründeten Grund“ zu der Annahme habe, dass diese Aktien-Token gegen Wertpapiergesetze verstoßen. Ebenso leitete die britische Financial Conduct Authority eine Untersuchung ein, um festzustellen, ob es sich bei diesen Token tatsächlich um Wertpapiere handelte. Britische und deutsche Aufsichtsbehörden sagten, dass Binance vor der Einführung seiner Aktientoken keinen Prospekt eingereicht habe.

Und heute warnte die Finanzaufsicht Hongkongs, dass es sich wahrscheinlich um „Wertpapiere“ im Sinne der Wertpapier- und Futures-Verordnung handelt. „Die SFC duldet keine Verstöße gegen die Wertpapiergesetze und wird nicht zögern, Vollstreckungsmaßnahmen gegen nicht lizenzierte Plattformbetreiber zu ergreifen, wenn angemessen“, sagte Thomas Atkinson, Executive Director of Enforcement der SFC, heute in einer Erklärung.

Binance ist aufgrund seiner schieren Größe und Anzahl der Nutzer seit langem ein Ziel von Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt. In den letzten 24 Stunden hat Binance ein Handelsvolumen von mehr als 14 Milliarden US-Dollar gehostet. Coinbase, der erste Zweitplatzierte, verarbeitete laut CoinGecko 1,5 Milliarden US-Dollar.

Behörden in den Vereinigten Staaten sowie in Teilen Europas und Asiens haben erklärt, dass Binance.com nicht autorisiert ist, ihren Bürgern Dienstleistungen anzubieten. Aber auch wenn Binance in bestimmten Ländern nicht tätig ist, ist es ziemlich einfach, von überall mit einer Internetverbindung auf die Dienste der Börse zuzugreifen.

Vorheriger ArtikelColorado Rapids 1-1 Erdbeben in San Jose
Nächster ArtikelManchester City, Favorit unter den Quoten, um ihn zu verpflichten