Start Krypto-Währung Business as Usual: Binance verbrennt 400 Millionen US-Dollar als Regulators Circle

Business as Usual: Binance verbrennt 400 Millionen US-Dollar als Regulators Circle


In Kürze Der heutige Tag markierte den zweitgrößten Token-Burn von Binance in der Geschichte der Krypto-Börse. Das Burn-Ereignis kommt zu einer Zeit, in der Binance einer behördlichen Prüfung aus der ganzen Welt ausgesetzt ist.

Binance gab gestern bekannt, dass es gerade seinen sechzehnten vierteljährlichen BNB-Token-Burn abgeschlossen hat und 1.296.728 BNB-Token (oder 393.673.653,52 USD zum Zeitpunkt der Ankündigung) aus dem Verkehr gezogen wurden.

Wenn das eine atemberaubende Summe ist, sollte man bedenken, dass dies tatsächlich der zweitgrößte Token-Burn von Binance in seiner vierjährigen Geschichte ist. Der größte Brand kam diesen April, als die Börse BNB im Wert von fast 600 Milliarden US-Dollar zerstörte.

Damals bemerkte Binance-CEO Changpeng „CZ“ Zhao auf Twitter: „Stellen Sie sich vor, Sie verbrennen eine halbe Milliarde Dollar, warten Sie, stellen Sie sich nicht vor. Es ist echt.“

Warum kauft die größte Börse der Welt jedes Quartal so viel Bargeld zurück, nur um es zu vernichten? Aus dem gleichen Grund kaufen staatliche Zentralbanken in Notzeiten ihre eigene Währung zurück und nehmen sie aus dem Verkehr. Durch das Verbrennen von Kryptowährung reduziert Binance die Liquiditätsversorgung und erhöht dadurch die Knappheit von BNB-Token, was den Wert des Tokens nach oben drückt, was theoretisch den BNB-Inhabern und der Börse gleichermaßen zugute kommt.

In ihrem ursprünglichen Whitepaper für den BNB-Token versprach Binance, dass sie 20 % ihrer Quartalsgewinne verbrennen würde. In diesem Jahr entfernte die Börse diese Zahl heimlich aus ihrem Whitepaper und argumentierte, dass sie rechtlichen Ratschlägen folgte, aber dass „derselbe Betrag letztendlich vernichtet wird“.

Wenn Binance von einer Zahl von 400 Millionen US-Dollar aus betrachtet immer noch ein Fünftel seines Quartalsgewinns verbrennt, würde dies bedeuten, dass die Börse seit dem Rekordbrand im April 2 Milliarden US-Dollar verdient hat.

Die regulatorischen Probleme von Binance

Derzeit wird weltweit gegen Krypto vorgegangen und die Behörden haben Binance fest in ihrem regulatorischen Fadenkreuz verankert.

Allein im letzten Monat wurde die Börse von den Aufsichtsbehörden in Großbritannien und Europa einer strengen Prüfung unterzogen. Ende Juni verbot die britische Finanzaufsichtsbehörde Binance Markets jegliche regulierte Tätigkeit in Großbritannien und gab eine Verbraucherwarnung heraus, in der sie Bedenken hinsichtlich der Anti-Geldwäsche-Standards von Binance aufführte.

Eine Woche später blockierte die britische Bank Barclays Kunden daran, Geld an Binance zu senden, und teilte den Kunden mit, dass das Verbot „Ihr Geld sicher aufbewahren“ soll.

Am vergangenen Montag stellte auch der in London ansässige europäische Zahlungsabwickler Clear Junction die Verarbeitung von Transaktionen mit Binance ein und verwies auf die Einhaltung der neuen Vorschriften der FCA.

CZ ist letztendlich der Ansicht, dass Compliance ein notwendiger Schritt auf dem Weg zur Massenadoption ist. Am 7. Juli twitterte er: „Ich glaube, dass ein gut entwickelter rechtlicher und regulatorischer Rahmen langfristig eine solide Grundlage sein wird, die Krypto im täglichen Leben wirklich unverzichtbar macht.“

Vorheriger ArtikelWird der Bitcoin-Preis weiter fallen? Glassnode nennt 4 Gründe für einen Bärenmarkt
Nächster ArtikelPogacar für Gold mit Valverde auf der Jagd