Start Sport Brief von Harry Kane an spornt Fans an

Brief von Harry Kane an spornt Fans an

08.06.2021

Ein um 20:08 MESZ

Der Tottenham-Spieler, Harry Kane wurde beharrlich mit der Manchester City In den letzten Wochen und an diesem Freitag hat der Engländer beschlossen, sein Schweigen zu brechen und Veröffentlichen Sie einen Brief über Ihre sozialen Netzwerke für alle ‚Spurs‘-Fans.

In dem Brief, den der englische Spieler veröffentlicht hat hat bestritten, dass er sich zu jeder Zeit geweigert hat, mit den übrigen Gefährten einzutreten und hat dafür gesorgt nächsten Samstag ist er im Auftrag des neuen Technikers aus Tottenham, Nuno Espírito Santo.

„Es ist zehn Jahre her, dass ich mein Debüt für Tottenham gegeben habe. In all den Jahren haben Sie, die Fans, mir totale Unterstützung und Zuneigung gezeigt. Deshalb schmerzt es mich, einige Kommentare zu lesen, die diese Woche gemacht wurden und meine Professionalität in Frage stellen. Ich gehe nicht ins Detail, aber ich möchte klarstellen, dass ich mich nie geweigert habe zu trainieren. Ich werde morgen wie geplant wieder beim Team sein. Ich würde nichts tun, was die Beziehung, die ich zu den Fans habe, gefährden würde. die mich während meiner Jahre im Club unerschütterlich unterstützt haben. Das war schon immer so und ist es bis heute.“, schrieb der englische Spieler in seinen sozialen Netzwerken.

Die Kette ‚Sky Sports‘ versicherte an diesem Montag, dass der Star-Stürmer von Tottenham Er ist nicht zum Training erschienen, zu dem er gehen sollte auf dem Hostspur Way, als Folge von lDruck hatte ich seitens des Ganzen von Pep Guardiola zu unterschreiben.

Am Ende der Saison 2020-21 Kane er hätte dem Klub seine Absicht mitgeteilt, diesen Sommer zu verlassen. Und diese Woche wurde spekuliert, dass es um die Einigung gehen würde 160 Millionen Pfund was würde Kane drehen? in der zweitteuersten Neuverpflichtung der Fußballgeschichte.

Vorheriger ArtikelFRAUENFUSSBALL Kanada kleidet sich im Elfmeterschießen gegen Schweden in Gold
Nächster ArtikelJoe Biden am Rande, da ein „kommender Krieg“ mit dem Obersten Gerichtshof den Präsidenten machtlos machen könnte | Welt | Nachrichten