Start Sport Olympische Spiele Basketball | Olympische Spiele: Mit einem Außerirdischen wie Durant zu spielen...

Basketball | Olympische Spiele: Mit einem Außerirdischen wie Durant zu spielen sollte nicht erlaubt sein

Aktualisiert 08.07.2021 – 07:18

„Kevin Durant ist der talentierteste Spieler, den ich je gesehen habe.“ Sie sind nicht nur die Worte von irgendjemandem. Wer spricht ist Steve Kerr, Popovichs Assistent in den USA, Warriors-Trainer bei Curry, Thompson und KD und ehemaliger Teamkollege eines gewissen Michael Jordan bei den Bulls. Das heißt, er weiß, wovon er spricht und hat gesehen, was er in den letzten zwei Wochen in der Saitama Super Arena gesehen hat, es scheint, dass er Recht hat.

Trotz Doncics Zahlen, Rickys gute Gefühle oder die guten Spiele von De Colo und Mills, Durant hat gezeigt, dass er über den anderen steht und das Ihr Gewinnspiel sollte entweder verboten oder eingeschränkt werden, um den Bedingungen des Gewinnspiels zu entsprechen. Ein Turnier, das seit drei Ausgaben mit eiserner Faust dominiert und in Tokio mit beleidigender Leichtigkeit regiert wurde und zeigt, dass es zu den Top 3 der besten Spieler der Welt gehört. Die Position ist dann schon Geschmackssache.

Durant hat in Japan gezeigt, dass 200 Millionen Dollar, die die Nets ihm zur Erneuerung gegeben haben sie können sogar ein Schnäppchen sein. Der Stürmer hat das Turnier als sein dominiert Torschützenkönig (20,6 Punkte pro Spiel) und die Figur, auf der die Vereinigten Staaten ein Team aufgebaut haben, in dem nur er als echter Superstar gedient hat. Vielleicht liegt darin ein guter Teil des Erfolgs der Gruppe. Zu verstehen, dass mit KD alles einfacher ist und dass seine Aufgabe darin besteht, ihm zu helfen, die Mission zu erfüllen, die Sergeant Pops ihm anvertraut hatte.

Obwohl er noch einige Leichen entfernt ist, Jayson Tatum könnte der Spieler sein, der Kevin Durant am ähnlichsten ist in der nächsten Generation. Ein stiller und eleganter Killer, der unabsichtlich Punkte macht wie den, den er atmet. Ohne Schwierigkeiten. Der Stürmer der Celtics war der perfekte Knappe für den Nets-Spieler und zeigte, dass die Vereinigten Staaten für eine Weile einen Torschützen haben: „Ich würde gerne zu einigen Spielen zurückkehren. Es macht sehr viel Spaß“, versicherte er MARCA nach dem Absturz. Die Türen stehen auf jeden Fall offen.

Wer hat den Rhythmus im ganzen Turnier nicht gefunden has Damian Lillard, der sich während der gesamten Spiele eine Unterleibsverletzung zugezogen hat. Im Prinzip wurde er berufen, die Rolle des zweiten Schwertes in Popovichs Team zu übernehmen, aber er ist während des gesamten Turniers verloren gegangen, weil er versucht hat, einige Schüsse zu schießen, die er in Portland gewohnt ist und die in Tokio nicht teilgenommen haben. Diese Angst hat ihn während des Turniers in mehreren Momenten befallen können, und obwohl er im Finale mit zwei Triples im letzten Viertel eine herausragende Rolle spielte, um die französische Stimmung zu kühlen, war er in Wahrheit nicht der entscheidende Spieler, der erwartet wurde.

Frankreich hat Rudy Gobert und Evan Fournier im Angriff umkreist. Im Finale entdeckten sie jedoch bei Guerschon Yabusele eine dritte Straße. Der neue Spieler von Real Madrid hat gezeigt, dass er nicht nur aufgrund seiner Größe in der Zone gültig ist, sondern auch eine gute Hand von Außenpositionen hat und drei seiner Dreier zu Beginn des dritten Viertels dazu dienten, Frankreich zu setzen im kampf. bis zum ende dran geblieben.

Vorheriger ArtikelEthereum steigt zum ersten Mal seit Mai über 3.000 USD
Nächster ArtikelHispanics sind aus Bronze zum Abschied von Raúl Entrerríos