Start Sport Auf dem Mond befinden sich bereits 3.000 menschliche Abfälle: So verschmutzen wir...

Auf dem Mond befinden sich bereits 3.000 menschliche Abfälle: So verschmutzen wir andere Welten

08.09.2021 um 12:33 Uhr MESZ

Das erste, was die Astronauten von Apollo 11 taten, als sie den Mond erreichten, war nicht gerade feierlich oder episch: sie warfen einen Sack voll Müll (inklusive 30 Kilo menschlicher Exkremente) auf die Mondoberfläche. So wie es klingt. Die erste Aktion dieses Mannes in einer anderen Welt als unserer bestand darin, seinen Abfall wegzuwerfen und dort verlassen zu lassen (wie auf den Bildern zu sehen ist), könnte ein Vorgeschmack darauf sein, was die Menschheit tun wird, wenn sie die Planeten kolonisiert.

Bisher haben wir bereits etwa 3.000 Trümmer auf dem Mond abgeladen, aber nicht nur dort. Es gibt mehrere Planeten mit Hunderten von menschlichen Trümmern, die bereits ihre Oberfläche bevölkern.

Das erste menschliche Objekt, das eine andere Welt (den Mond) erreichte, war eine Erkundungssonde, Mond 2, die von der Sowjetunion gestartet wurde und am 13. September 1959 die Selenit-Oberfläche aufschlug. Seitdem hat der Mond alle Arten von Menschen angesammelt Müll.

Müll? Ja, grundsätzlich ist aufgrund dieser Zahl nur noch ein kleiner Teil wissenschaftlicher Artefakte in Betrieb. Der überwiegende Teil ist menschlicher Abfall, und dazu gehört alles von mechanischen Utensilien aller Art bis hin zu Kot- und Urinresten von Astronauten.

Auf dem Mond gibt es so unterschiedliche Objekte wie ein goldener Olivenzweig, eine Flagge, ein Hammer, eine Falkenfeder, ein Golfschläger… Mit Hammer und Ausleger wurde experimentell mit deutlich geringerer Schwerkraft als auf der Erde nachgewiesen, dass beide Objekte gleichzeitig zu Boden fallen. Der Golfschläger wurde einfach für einen der Apollo-Astronauten verwendet, um den Sport für einige Momente auszuüben. Die sechs menschlichen Missionen, die dort angekommen sind, haben, wie zu sehen ist, ein ziemlich sichtbares Zeichen hinterlassen, und es ist nicht nur die, die Neil Armstrong an diesem Tag im Jahr 1969 hinterlassen hat.

NASA-Chefhistoriker William Barry betrachtet die Zahl der 181.000 Kilo (schwer auf der Erde) Müll, die bisher auf dem Mond geblieben sind, wenn die fünf dort liegenden Ranger-Sonden enthalten sind. Und obwohl die meisten dieser Überreste den Apollo-Missionen entsprechen, haben auch die UdSSR und in jüngerer Zeit China, Japan, Indien und Europa zu dieser Mondhalde beigetragen.

Aber nicht jeder sieht sie als Verschwendung. Der Historiker der NASA sieht darin planetare Archäologie. „Zukünftige Besucher des Mondes werden die antiken Stätten der Apollo-Missionen und die Ausrüstung sehen wollen, die von der NASA, Europa, der russischen Agentur und anderen Ländern verwendet wird“, sagte er.

Ob es sich um Abfall oder Weltraumarchäologie handelt, die Wahrheit ist, dass der Mond von menschlichen Objekten befallen ist und die Zahl weiter wächst, da die Mondrasse reaktiviert zu werden scheint.

Auch auf den Planeten

Aber der Mensch hat nicht nur begonnen, seine Überreste auf dem Mond zu hinterlassen. Auch auf den Planeten. Speziell, Mars, Venus, Saturnmond Titan und die Umgebung der Sonne sammeln Hunderte menschlicher Abfälle.

Es gibt eine Website, spaceartefacts.com, die es sich zum Ziel gesetzt hat, jede letzte Schraube, die der Mensch in außerirdischen Welten hinterlassen hat, detailliert und akribisch zusammenzustellen: Schutzhüllen, Bolzen, pyrotechnische Mechanismen, Antennen, Airbags, Kraftstofftanks, Taschen, Kabel, Stechbohrer. Kapseln aller Art & mldr;

Auf diese Weise, es gibt 160 Objekte auf der Oberfläche des Mars, eine weitere identische Figur auf der Venus, 14 auf dem Mond Titan (Saturn), eine auf dem Merkur und bis zu 500 um die Sonne kreisen Der ‚Weltraumschrott‘ um die Erde oder die Planeten wird nicht mitgezählt.

Da das erste menschliche Objekt, das auf einen anderen Planeten fiel (die sowjetische Sonde Mars 2), am 27. November 1971 auf der Marsoberfläche abstürzte, kann man sagen, dass die Erde in den Mars eindringt. Sonden, die auf seinem Boden sitzen, Rover, die kilometerweit durch die Geographie des Mars reisen, Fallschirme, die dort liegen bleiben, verlassene Schutzschilde und eine Vielzahl von Mechanismen und Objekten, die mit diesen Schiffen in Verbindung stehen, bevölkern bereits die vier Himmelsrichtungen des Roten Planeten.

Auf der Venus, Wo die Sowjets immer die USA anführten, waren die 1980er Jahre mit Besuchen bei menschlichen Artefakten, insbesondere mit den Venera-Sonden, verschwenderisch. Abgesehen von den Überresten dieser Schiffe (von der höllischen Venustemperatur versengt) gibt es Anstecknadeln und Platten mit dem UdSSR-Logo, die in der Gegend verstreut waren, Ärmel aus dem Objektiv der Sonden TV-Kameras, Schutzteile, Fallschirm & mldr;

Die vielen Objekte, die die Sonne umkreisen, haben einen sehr unterschiedlichen Ursprung: von Schiffen, die ihre Funktion beendet haben und von ihrer Schwerkraft gefangen wurden und dort fast ewig bleiben werden, über gewöhnlichen „Weltraumschrott“, der ebenfalls in der Sonnenumlaufbahn verblieben, bis hin zu Artefakten, die sie gescheitert.

Die Überreste auf dem fernen Mond Titan sind auf die Sonde zurückzuführen, die die europäische Agentur ESA im Januar 2005 in der Region Xanadu erfolgreich auf seiner Oberfläche gelandet hat.

Haben wir angefangen, das Sonnensystem zu verschmutzen? Liebhaber der Weltraumforschung sehen diese Wracks als ehrwürdige Überreste, die es zu bewahren giltAber es gibt bereits einige Umweltorganisationen, die beginnen zu überlegen, ob nicht eine interplanetare Teilung geschaffen werden muss, um die Säuberung der Welten zu übernehmen, die der Mensch kolonisiert, obwohl er sie noch nicht betreten hat.

Vollständige Liste der menschlichen Objekte auf dem Mond: https://www.history.nasa.gov/FINAL%20Catalogue%20of%20Manmade%20Material%20on%20the%20Moon.pdf

Web mit allen menschlichen Objekten auf Planeten und im Weltraum: spaceartefacts.com

Es könnte Sie interessieren: Welche Auswirkungen hat der Weltraumtourismus auf die Umwelt?

Vorheriger ArtikelBitcoin bricht 46.000 US-Dollar und andere Kryptowährungen ziehen nach
Nächster Artikel„So eine olympische Fußballmannschaft hat es noch nie gegeben“