Start News Alles, was Sie über Nierensteine ​​wissen müssen

Alles, was Sie über Nierensteine ​​wissen müssen

Steine ​​in den Nieren sowie in anderen Körperteilen wie der Blase oder der Gallenblase können sein sehr schmerzhaft. Dieser Schmerz tritt auf, wenn sie den Ausgang der verschiedenen Kanäle unseres Körpers blockieren, da sie die normale Funktion der verschiedenen Organe verhindern. Aber welche Arten von Nierensteinen gibt es? Was sind die Symptome, dass wir Steine ​​haben? Können sie betrieben werden? Was sind die Ursachen? Können sie vermieden werden?

Um zu verstehen, wie sich Nierensteine ​​bilden, muss man ein wenig verstehen, wie es funktioniert. Im Allgemeinen werden wir alle mit zwei Nieren geboren. Obwohl einige Menschen mit nur einem auf die Welt kommen können und andere beschließen, es ihr ganzes Leben lang zu spenden. Es ist nichts Falsches daran, nur eine Niere zu haben, solange sie gesund ist. Aber was macht die Niere?

Die Niere ist eines der Organe, für die verantwortlich ist Schmutz filtern und entfernen;; pflegt auch die Balance zwischen Wasser und Mineralien, wie im MSD-Handbuch angegeben. Andere seiner Funktionen sind die Regulierung von Blutdruck und Sekretion von einigen Hormone.

Arten von Nierensteinen

Da eine seiner Funktionen darin besteht, Abfälle aus Lebensmitteln, Arzneimitteln und anderen schädlichen Substanzen (Toxinen) zu filtern und zu beseitigen, gelangen viele Elemente und Verbindungen durch die Niere. Und einige von ihnen kristallisieren zu kleinen Steinen, auch Nierensteine ​​genannt.

Diese Nierensteine ​​können von vier Arten sein: Kalziumsteinesind die häufigsten; Harnsäuresteine, Struvitsteine, die mit bakteriellen Infektionen des Urins zusammenhängen; und der Cystinsteine, die sehr selten sind und durch eine genetische Störung (Cystinurie) verursacht werden, wie auf der Cinfa-Website angegeben.

Nierensteine: Ursache und Symptome

Nierensteine ​​können aus verschiedenen Gründen auftreten. Zum Beispiel gibt es, wie wir zuvor erklärt haben, eine genetische Störung, die Cystinsteine ​​produziert. Aber es ist nicht die einzige Ursache. Und es gibt mehrere Faktoren, die uns dazu veranlassen können, mehr Nierensteine ​​zu haben.

„Eine Ernährung, die reich an Fetten, Zuckern und tierischen Proteinen ist, und die Aufnahme hoher Mengen Natrium (Salz) erhöhen das Risiko, an Kalziumsteinen zu leiden.“

Diese Faktoren umfassen beides genetische Veranlagung, das heißt, wenn jemand in Ihrer Familie es bereits hatte, wie z Diät dass wir haben. „Eine Ernährung, die reich an Fetten, Zuckern und tierischen Proteinen ist und die Aufnahme hoher Mengen Natrium (Salz) erhöht das Risiko, an Kalziumsteinen zu leiden“, erklärt Cinfa.

Andere Faktoren sind Stoffwechselstörungen, Harnwege und einige Nierenerkrankungen. Auch wenn Sie nicht genug Wasser trinken, kann sich Ihr Urin konzentrieren und diese Nierensteine ​​bilden sich.

Und was sind die Symptome von Nierensteinen? Nun, wie wir bereits sagten, ist das Hauptsymptom Schmerz. Es kann sowohl beim Urinieren als auch beim Urinieren sein scharfe Schmerzen im Rücken oder Unterbauch. Blut beim Urinieren, Fieber oder eine Urininfektion sind beispielsweise auch andere Symptome von Nierensteinen. Und schließlich kann es auch von Übelkeit und Erbrechen begleitet werden.

Operation und Behandlung

Es ist zu beachten, dass nicht alle Nierensteine ​​in der Niere verbleiben. Einige können in die Blase wandern. Beides kann behandelt werden. Bis vor relativ kurzer Zeit war der beste Weg, Steine ​​zu entfernen, die Lithotomie (eine Art von Operation, mit der Steine ​​aus dem Körper entfernt werden sollen). Jetzt gibt es da neuere Behandlungen wie die Verwendung von Stoßwellen, um sie kleiner zu machen, damit sie durch die Harnwege gelangen können.

Die anderen Optionen (Zystoskopie, Ureteroskopie und perkutane Nephrolithotomie) sind etwas komplexer und erfordern eine Anästhesie. Zum Beispiel beinhaltet die perkutane Nephrolithotomie a Nierenschnitt In das ein spezielles Instrument (Nephroskop) eingesetzt wird, um die Steine ​​in der Niere sehen zu können. Danach werden sie entfernt.

Einige Patienten werden im Rahmen der verschrieben Behandlung Entzündungshemmer, Antibiotika, Analgetika oder Alpha-Blocker vor oder nach der Operation. Analgetika helfen vor allem bei Schmerzen; entzündungshemmende Mittel mit Entzündungen, die auftreten können. Während Alpha-Blocker manchmal für verschrieben werden hilf kleinen Steinen werden zusammen mit dem Urin ausgestoßen. Schließlich kann je nach Art der Steine ​​in der Niere nach der Operation ein Antibiotikum erforderlich sein.

Und wie vermeide ich Nierensteine?

Cystinsteine ​​sind schwer zu vermeiden, da sie mit einer genetischen Störung verbunden sind. Andere Menschen können jedoch bestimmte Überlegungen anstellen, um auf uns selbst aufzupassen und Nierensteine ​​zu vermeiden.

Eine abwechslungsreiche Ernährung und Trinkwasser sind zwei wichtige Punkte. Vermeiden Sie Alkohol, überwachen Sie Kalzium und Oxalat in der Ernährung und bleiben Sie in Form, sind einige der Empfehlungen. Im Zweifelsfall wenden Sie sich am besten an den Hausarzt oder Facharzt.

Kurz gesagt, Nierensteinschmerzen können eine der nervigsten Situationen sein, die Patienten durchmachen. Es muss jedoch klar sein, dass sie behandelt und beseitigt werden können. Die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebens (richtig essen und Sport treiben) kann uns helfen, diese zu vermeiden.