Start News Alles über das erste Elektroauto spanischen Ursprungs

Alles über das erste Elektroauto spanischen Ursprungs

Cupra, die spanische Marke unter dem Dach von Seat, kündigte diesen Dienstag den Cupra Born an, sein erstes Elektroauto. Dies erfolgt auf der gleichen Grundlage wie der Volkswagen ID.3, das erste vollelektrische Fahrzeug des Volkswagen Konzerns. Tatsächlich verwendet es dieselbe MEB-Plattform, die die deutsche Marke für ID.3 und ID.4 verwendet.

Der Cupra Born kann in zwei verschiedenen Motoren gekauft werden: 110 kW (150 PS) oder 150 kW (204 PS). Die Marke wird ihren Kunden auch das e-Boost-Paket anbieten, das zusätzliche 20 kW Leistung verspricht. Dieses Paket ist nur mit den beiden Batterien mit der höchsten Kapazität erhältlich. Die leistungsstärkste Konfiguration kann je nach Marke in 6,6 Sekunden von 0 auf 100 km / h beschleunigen.

Um diese Motoren anzutreiben, Bei Cupra können Sie zwischen drei verschiedenen Batterien wählen: 45 kWh, 58 kWh und 77 kWh, Kapazitäten ähnlich denen des Volkswagen ID.3. In seiner Langstreckenversion verspricht der Cupra Born, 540 Kilometer mit einer einzigen Ladung zu fahren (laut WLTP-Zulassung).

In Bezug auf die Ladegeschwindigkeit, Der Cupra Born unterstützt bis zu 125 kWDies entspricht einer Autonomie von 100 km nach 7 Minuten, die an ein Ladegerät angeschlossen ist, das diese Energie liefern kann. Die Marke gibt auch an, dass der Akku des Cupra Born mit einem 100-kW-Ladegerät in 35 Minuten von 5% auf 80% steigen kann.

Wie andere Elektrofahrzeuge unterstützt der Cupra Born sowohl Wechselstrom als auch Gleichstrom. Die Marke bietet Käufern dieses Autos auch die Möglichkeit, ein Ladegerät zu kaufen, um das Fahrzeug zu Hause aufzuladen. Das fortschrittlichste Modell, Cupra Charger Pro genannt, verfügt über 4G- und Wi-Fi-Konnektivität, sodass Kunden fernsteuern können, wie und wann sie ihr Fahrzeug aufladen.

Batteriekapazität Maximale Leistung Maximales Drehmoment Autonomie (WLTP) Beschleunigung (0 bis 100 km / h) Maximale Ladegeschwindigkeit 110 kW Version45 kWh150 PS / 110 kW310 Nm340 km8.9 Sekunden125 kW 150 kW Version58 kWh204 PS / 150 kW310 Nm420 km7.3 Sekunden125 kWVersion 170 kW (E-Boost-Paket) 58 kWh232 PS / 170 kW310 Nm420 km6,6 Sekunden125 kW 170 kW-Version (E-Boost- und Range-Pakete) 77 kWh232 PS / 170 kW310 Nm540 km7 Sekunden125 kW

Ein minimalistisches Interieur, aber mit charakteristischen Merkmalen für den Cupra Born

Der Innenraum des Fahrzeugs, wie zu sehen ist, folgt der gleichen Philosophie, die wir in der Volkswagen ID.3 finden, obwohl einige Details im Cupra Born besser verfeinert zu sein scheinen. Die Kabine ist dank ihrer einfacheren Mechanik geräumig, sie verfügt über zwei Bildschirme, über die alles, was mit dem Fahrzeug zu tun hat, gesteuert werden kann. Der Wahlschalter für den Fahrmodus befindet sich neben dem Bildschirm des Fahrers. Natürlich: Cupra hat einige Details des Innenraums geändert, um dies zu ermöglichen es ist diese aggressivere Identität, die Ihre Fahrzeuge charakterisiert.

Auch am Lenkrad Wir haben ein Head-up-Display gefunden das projiziert relevante Informationen auf den Scheibenwischer. In Bezug auf das Infotainmentsystem basiert der Vorschlag auf einem 12-Zoll-Touchscreen mit einer Auflösung von 1.560 x 700 Pixel. Es zeigt 3D-Navigation, Musik, Apple CarPlay, Android Auto usw. Die Marke verfügt außerdem über ein Soundsystem mit neun Lautsprechern sowie über Beats Audio und einen Sprachassistenten, mit dem Sie bestimmte Parameter steuern können.

Cupra geboren

Das Auto, wie andere moderne Fahrzeuge, hat Internetverbindung, mit dem unter anderem Fahrzeugparameter vom Mobiltelefon aus verwaltet werden können. Darüber hinaus enthält es ein induktives Ladesystem, mit dem Mobiltelefone nach dem Qi-Standard aufgeladen werden können.

Um diesen Hauch von Sportlichkeit zu bieten, zusätzlich zu der Ästhetik, die sowohl außen als auch innen deutlich sichtbar ist, Der Cupra Born integriert Systeme wie den DCC oder den ESC Sport, die Parameter wie Federung, Lenkung und Fahrwerksverhalten regeln. Das Auto hat auch breite Reifen, übergroße Bremsen und Felgen bis zu 20 Zoll.

Die Cupra geboren wurde in Barcelona entworfen, wird aber ab September im Werk Zwickauo (Deutschland) in Produktion gehen. Die Marke hat derzeit keine Angaben zu ihrem Preis gemacht.