Start Sport 10 historische Rekorde bei den Olympischen Spielen

10 historische Rekorde bei den Olympischen Spielen

19.07.2021

Ein um 17:45 MESZ

Tokio 2020 wird wieder eine großartige Gelegenheit für die Zuschauer von vibriere wieder mit den besten Athleten der Welt die Ruhm suchen in ihren Disziplinen. Große Leistungen, Rekorde und unvergessliche Momente werden wie bei jedem olympischen Date passieren.

Von SPORT erinnern wir euch 10 unvergessliche olympische Rekorde die die Geschichte des Wettbewerbs geprägt haben und einige von ihnen bis heute scheinen sie unerreichbar.

1- Usain Bolt – 100m Sprints (London 2012)

Der jamaikanische Läufer flog bei den Olympischen Spielen in London mit einer 9,63 im 100-Sprint-Test, die fast sogar seinen Weltrekord übertraf. Es ist eine seiner denkwürdigsten und herausforderndsten Auftritte für die kommenden Zeiten.

2- Florence Griffith Joyner – 200m Sprint (Seoul 1988)

Dieser Rekord ist nicht nur olympisch, sondern weltweit. Der nordamerikanische Sprinter flog bei den Olympischen Spielen in Seoul und hinterließ beeindruckende 21,34, was 32 Jahre später als bester olympischer Distanzrekord gilt.

3- David Rudisha – 800m Sprint (London 2012)

Der kenianische Athlet „flog“ buchstäblich im London 800 und senkte die bisherige Distanzmarke um eine Sekunde. Eine großartige Leistung, die ihm die Goldmedaille auf einem Tablett hinterlassen hat und die heute seine 1:40,91, die auch der Weltrekord ist, unüberwindbar scheint.

4- Nadia Comaneci – Gymnastik (Montreal 1976)

Seine ’10‘ bei den Olympischen Spielen ’76 (es gab mehrere) war das erste Mal, dass jemand eine perfekte Übung in dieser Disziplin hinlegte. Offensichtlich ist die Marke unübertroffen, aber die Leistung der rumänischen Turnerin war eine Revolution in der Turnwelt.

5- Kenenisa Bekele – 10.000 m Sprints (Beijing 2008)

Eine der erstaunlichsten Leistungen eines der größten Sportler aller Zeiten. Der Äthiopier erzielte in Peking ein sensationelles 27:01.17 und bisher ist in wenigen Spielen keiner schneller gelaufen. Historisch.

6 – Michael Phelps – 200m Schmetterling (Peking 2008)

Wir haben 200 m Schmetterling gesetzt, aber der Schwimmer mit den meisten Medaillen in der Geschichte der Spiele holte den olympischen Rekord in 200 Freistil, 200 Schmetterling, 200 Stilen, 400 Stilen, 4×100 und 4 x 200. Ein echter Wahnsinn nur in Reichweite von Don Michael Phelps.

7 – Yelena Isinbáyeva – Stabhochsprung (Peking 2008)

Isinbayeva sprang in China mit 5,05 die beste olympische Leistung ihrer Karriere. Die russische Springerin hat in dieser Ausgabe der Spiele Spuren hinterlassen als das i-Tüpfelchen auf einer tyrannischen Bahn, in der sie die Disziplin nach Belieben dominierte.

8 – Jamaika – 4x100m Sprints (London 2012)

Ein Dreamteam, das Olympia- und Weltrekord gebrochen hat (36,84 s). Carter, Frater, Blake und Usain Bolt selbst waren dafür verantwortlich, das Kunststück auszuführen und eine Zeit, die noch Jahre dauern wird, als unantastbar zu markieren.

9Bob Beamon – Weitsprung (Mexiko 1968)

Es ist heute der älteste olympische Rekord in der Leichtathletik. Seit Mexiko (8,90) ist niemand mehr gesprungen als der Amerikaner und es ist beängstigend zu denken, was dieser Mann mit den Trainingsmethoden und Leistungssteigerungen, die heute verwendet werden, hätte anstellen können. Fast 60 Jahre sind vergangen!

10 – Vereinigte Staaten – Basketball (London 2012)

Wir ändern die dritte etwas und kehren in einer magischen Nacht nach London zurück für die Geschichte des olympischen Basketballs. Team USA unterstützte Nigeria mit 156 Punkten, was die höchste Punktzahl darstellt, die in einem Spiel bei diesen Turnieren erzielt wurde. 37 Punkte von einem Star Carmelo Anthony (mit 10 Triples!) markierten den großen amerikanischen Sieg.

Vorheriger ArtikelWarum können wir es nicht mit dem Coronavirus vergleichen?
Nächster ArtikelEmilia Clarke spaziert mit einem trendigen Look durch London